Partner

MARKTÜBERSICHT ABROLL-/HAKENLIFTSYSTEME Einer für alles – flexibler Ladungsumschlag

Flexibilität ist Trumpf. Heute mehr denn je. Doch bereits im Jahre 1947 hatten die finnischen Brüder Terho erkannt, dass es extrem sinnvoll ist, einen Lkw für diverse Aufgaben zu nutzen. Ergebnis: Sie ließen sich das weltweit erste Wechselsystem patentieren. Damals revolutionierte die Idee den Ladungsumschlag und ermöglicht auch heutzutage noch, dass der Lkw für verschiedenste Transportaufgaben einsetzbar bleibt.

Lesedauer: min | Bildquelle: Boeckels; Fliegl; HEN AG; Krampe; Kröger; Kunath; Meiller; Palfinger; Schoon; Schutz; Unsinn
Von: Michael Loskarn

Abroll- bzw. Hakenliftsysteme bedeuten Multifunktion in Sachen Ladungs- und Transportaufgaben und erhöhen die Flexibilität des Fuhrparks enorm. Hohe Nutzlasten durch geringes Eigengewicht der Konstruktionen spielen eine gewichtige Rolle. Knickarmsysteme ermöglichen flache Abrollwinkel und niedrige Lastschwerpunkte. Mechanische, hydraulische oder pneumatische – teilweise gar patentierte – Verriegelungen bieten Sicherheit, die Beschädigungen der Mulde beim Anheben sowie ein Aushaken mit schweren Folgen für Mensch und Maschine verhindern. In Minutenschnelle kann der Nutzungszweck des Fahrzeugs durch den Abrollkipper geändert werden. Somit ist ein Fahrzeug nicht nur saisonbedingt, sondern auch ganzjährig einsatzfähig: im Sommer zum Beispiel für die Grünpflege und im Winter mit einem Salzstreuer auf dem Buckel. Außerdem vereinfacht beispielsweise der Vorteil des ebenerdigen Beladens die Arbeit – auch hierdurch sinkt das Unfallrisiko.

Aktuell bieten die diversen Hersteller eine breite Palette an Wechselaufbauten, die im Kommunalbereich zu unterschiedlichsten Zwecken eingesetzt werden können. Diese reicht von traditionellen 3,5-Tonnen-Anhängern für Pkw und Transporter über Mehr-Tonnen-Anhänger für Traktoren bis hin zu 30-Tonner-Lkw. Durch das Abrollkippsystem kann der Nutzzweck des Vehikels in wenigen Minuten von einer Person geändert werden. Mit einem Abrollaufbau wird das Lastgefährt zum flexiblen Allrounder: Hakenliftsysteme ermöglichen die schnelle Ladung und Entladung verschiedenster Aufbauten. Neben den gängigen Abrollcontainern und Abrollmulden lassen sich allerlei Aufbauten auf einem Abrollrahmen realisieren.

Partner

Übers Heck und weg

Beim Abrollvorgang wird der Abrollbehälter mit dem Hakenlift über das Heck des Lkw geschoben. Sobald dieser Bodenkontakt hat, kann er auf seinen Rollen weitergeschoben oder das Fahrzeug unter dem Abrollbehälter herausgefahren werden. Beim Abkippvorgang wird der gesamte Abrollaufbau in einem Stück nach oben gedrückt. Der über den Hakenlift und seitliche Krallen fixierte Abrollbehälter kann so über das Heck des Fahrzeugs entleert werden. Wechselsysteme werden in drei Gruppen unterteilt: Abrollkipper, Absetzkipper und Abgleitkipper. Abgleitkipper sind zwar der geistige Ursprung dieser Systeme, finden heute jedoch kaum mehr Verwendung. Dagegen machen Abroll- und Absetzkipper derzeit den größten Marktanteil aus. Clevere Steuerungen – meist in der Fahrerkabine platziert, als Steuerelemente am Wagen oder als Fernsteuerung – lassen den Abroll- oder Kippvorgang zur einfachen Sache geraten.

Je nach Kundenwunsch, bieten die Hersteller unterschiedlichste Abrollkipper bzw. Wechsellader – auch in Kombination mit Ladekran auf Fahrzeug oder auf Abrollrahmen oder als Anhänger für zusätzliche Abrollbehälter, als Abrollmulden, Kippcontainer, Abrollplattformen mit individuellem Aufbau, als Abrolltanks, Abrollcontainer als Arbeits- oder Lagerraum, oder als Kran-Kipper-Kombination auf Abrollrahmen, um nur einige Varianten zu nennen. Speziell im Kommunalbereich befinden sich in erster Linie Abroll- bzw. Hakenliftsysteme bei Winterdienstfahrzeugen im Einsatz, als Schüttgutmulde, Abfall- oder Laubsaugcontainer, für Pritschen, Häckselgutmulden, Planenaufbauten oder als Sinkkasten- bzw. Wasserfass-Abrollkipper.

Sei’s drum: Wichtige konstruktive Grundvoraussetzungen des Systems sind immer geringes Eigengewicht, hohe Aufzugskräfte, eine geringe negative Stützlast beim Aufziehen sowie ein niedriger Aufzugswinkel. Spielraum bieten eine wahlweise Oben- oder Untenanhängung, unterschiedliche Fahrwerkstypen (z.B.: Luftfahrwerk oder hydraulisches), hydraulische Stützfüße, durchdachte An- und Abkuppel-Systeme, leichtgängige Gleitlagerbuchsen oder etwa Kugelgelenklager bei den Hydraulik-Zylindern, verschraubte Anlage- und Anbauteile, Zapfwellenvorbereitungen, Nachlauf- bzw. Zwangslenkungen sowie automatische Verriegelungen.

Besondere Spezifikationen der einzelnen Hersteller

Bei der Theo Boeckels Nutzfahrzeuge GmbH stehen der City Abrollkipper sowie der City Container im Vordergrund. Neben Doppelzylinderanlage für absolute Stabilität und hohe Seitenfestigkeit punktet der Abrollkipper auch mit bis zu acht Tonnen Hub- und Kippkraft, einem Kippwinkel bis zu 60 Grad oder mit hydraulischer Innenverriegelung und Schubarmsystem für variable Containerlängen.

Fliegl Agrartechnik GmbH bietet unter anderen die Hakenliftsysteme HKL 18, HKL 22, HKL 29 als Tandem- und Tridem-Abrollkipper. Als mögliche Abrollsysteme stehen für die Hakenliftanhänger Abrollmulde, Plattform sowie ASW STONE, ASW AUFBAU oder ein Fass-Aufbau in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung. Serienmäßig an Bord: eine hydraulische Muldenverriegelung – innen und außen.

Abrollsysteme für Bonetti-Schmalspurfahrzeuge sowie für den Unimog liefert die HEN AG. Dabei setzen die Schwaben auf niedrige Aufbauhöhe – damit niedriger Schwerpunkt und geringer Abrollwinkel – sowie auf einen punktgenau ans Trägerfahrzeug angepassten weit vorne angebrachten Aufbau (sehr gute Lastverteilung und geringer Überhang hinten).

THL 20 L – Carrier lautet die Bezeichnung des Tandem-Hakenliftanhängers der Krampe Fahrzeugbau GmbH. Die integrierte Bauweise sorgt für ein geringes Eigengewicht und einen tiefen Schwerpunkt. Clever gelöst: Beim Aufziehen sowie beim Kippvorgang werden die Luftfederbälge des Anhängers entlüftet, das Fahrgestell senkt sich automatisch und stützt sich auf der Hinterachse ab.


Bei der Peter Kröger GmbH kommt für den Kommunalbereich hauptsächlich der agroliner Tandem-Hakenliftanhänger THL20 mit MEILLER-Hakensystem RS21.70 zum Einsatz. Interessante Features: Eilgangventil zur Optimierung der Hakengeschwindigkeit (nur im Leer- oder Teillastbereich wirksam), der Hakenlift ist in den Hauptrahmen des Chassis integriert (Gewichtsersparnis).

In erster Linie zwei hier relevante Systeme aus dem Hause Palfinger verbaut die Kunath Fahrzeugbau GmbH: den City Abroller und den PHT05 SLD 3. Dabei besticht der City Abroller durch einen hydraulisch knickbaren Hakenarm, einen Unterrahmen als Z-Profil, durch die EASY-DRIVE-Fhs-Steuerung oder durch ein Hauptüberdruckventil zur Sicherung der gesamten hydraulischen Anlage.

Unter dem Markennamen TECTRUM firmieren die Abrollkipper von Meiller. Beim für den Kommunalbereich interessanten RS 21 für Dreiachs-Fahrzeuge bis 28 Tonnen fällt das neue Schnellgang-Ventil auf, das doppelt so schnell arbeitet wie jenes des Vorgängers. Außerdem ist das System permanent und vollautomatisch lastabhängig tätig – eine Fehlbedienung ist quasi ausgeschlossen.

Gar mit einer „patentierten Weltneuheit“ (intelligentes Steuersystem PAD Touch bei der TEC-Baureihe) wartet PALFINGER auf. Über das Touchscreen werden die Bewegungen des Behälters und der verschiedenen Sicherheitssysteme angezeigt. Zusätzlich erleichtert das Bild der Heckkamera das Aufnehmen des Behälters. Mit der neuen Kabinensteuerung kann der Fahrer die Bewegungen präzise steuern.

Zwar fällt die Nachfrage nach Abrollsystemen bei Schoon Fahrzeugsysteme laut Geschäftsführer Thorsten Brietzke eher geringer aus. Dennoch lohnt sich der Blick für kommunale Profis auf den Umbau des VW Crafter50 zum Dreiachser-Abrollkipper mit fünf Tonnen Hublast inklusive hydraulisch teleskopierbarem Hakenarm, elektrischer Innensteuerung sowie hydraulischer Innenverriegelung.

Schutz Fahrzeugbau bietet ausschließlich City-Hakengeräte bzw. -Abrollkipper an. Die gängigsten sind jene von Marrel. Aber die Niedersachsen kooperieren auch mit anderen namhaften Anbietern. Aus zwei Z-Profilen sowie Quertraversen besteht der Grundrahmen, die Drehlagerungen befinden sich in Bronzebuchsen, und die hydraulische Behälter-Verriegelung ist mit einer optischen Kontrolle versehen.

Bei UNSINN Fahrzeugtechnik ist der Fuso Canter das wichtigste Fahrzeug für den kommunalen Einsatz. Durch Fünf- sowie Sieben-Tonnen-Hakenlifte bauen die Bayern jedoch auf nahezu alle Fahrgestelle zwischen sechs und zwölf Tonnen auf – individuell nach Bedarf der Kommune. Auch komplexere Projekte sind möglich, wie ein Abroll-Zweikammer-Asphaltthermofass oder eine Abroll-Müllpresse.

[389]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT