News

Takeuchi TB 108 H mit Hybridantrieb – abgaslos Arbeiten mit Elektromotor

– höhere Leistung durch Starkstromanschluss

Rückbau ohne Schadstoffemissionen in 150 Jahre alter Brauerei

Der Rückbau des denkmalgeschützten Kesselhauses der ehemaligen Tivoli-Brauerei in Berlin-Kreuzberg ist ein Bauprojekt voller Herausforderungen. Die Berliner Firma Schulz Abbruch & Erdbau GmbH setzt hierbei voll und ganz auf den Takeuchi Hybridbagger TB 108 H. Die Kellerräume der Brauerei sind klein, die Decken niedrig, die Durchgänge eng und es gibt nur eine eingeschränkte Luftzufuhr. Die Decken des Gebäudes müssen mit Stahlseilen gesichert werden, um die Last der Maschinen und Arbeiter abzufangen. Für diese Umgebung ist der 0,8 t Takeuchi-Bagger mit Hybridantrieb das ideale Arbeitsgerät. Durch den Elektroantrieb können die Mitarbeiter der Firma Schulz im Inneren des Gebäudes arbeiten, ohne CO2 und NOx Emissionen ausgesetzt zu sein.

Der Elektromotor am Heck des Takeuchi TB 108 H ist über eine 380 V Leitung an das Starkstromnetz angeschlossen
Der Elektromotor am Heck des Takeuchi TB 108 H ist über eine 380 V Leitung an das Starkstromnetz angeschlossen. Durch die serienmäßige Zusatzhydraulik, die bis zum Löffelstiel verlegt ist, kann er sein volles Kraftpotenzial auch mit hydraulischen Anbauwerkzeugen ausschöpfen

Moderne Wohnbrauerei

Im knapp 5 ha großen Viktoria Quartier in Kreuzberg, rund um die ehemalige, 1857 gegründete Tivoli-Brauerei, entsteht ein neues Wohnviertel. Es wird alte Bausubstanz mit neuen Baustandards kombinieren. Als Herzstück des Viertels wird das KesselhausQuartier gebaut. Es umfasst vier denkmalgeschützte Gebäude der alten Brauerei, die zu einem Ensemble zusammengefasst werden: Kesselhaus, Maschinenhaus, Werkstatt und Brunnenhaus. Die Baywobau Berlin und der Berliner GrundStein Bauträger lassen die Gebäude sanieren und entkernen, um 66 Eigentumswohnungen zwischen 50 und 150 m² Größe zu schaffen. Einen großen Teil der Rückbauten leistet die Firma Schulz mit ihrem hybridangetriebenen Takeuchi TB 108 H. Seit vier Wochen bereits arbeitet der Hybridbagger im Keller des Kesselhauses um den Boden abzusenken und so Raum für Lofts mit Gartenzugang zu schaffen. Der Zeitplan ist eng: Im Mai 2011 starteten die Bauarbeiten und schon im Juli 2012 sollen die Wohnungen bezogen werden.

Umstellung auf Hybridtechnik

Die Firma Schulz Abbruch & Erdbau GmbH, mit derzeit 20 Mitarbeitern, existiert seit 2003. Sie ist auf statische Rückbaumaßnahmen, Sanierungen und Entkernungen von Altbauten spezialisiert. Entscheidend hierbei ist die Wahl der richtigen Arbeitsgeräte. Die Ebenen der alten Brauerei tragen nur ein geringes Gewicht, deshalb müssen leichte Maschinen eingesetzt werden. Da das Kesselhaus unter Denkmalschutz steht und der Erhalt der Bausubstanz Priorität hat, ist besondere Vorsicht geboten. Bisher nutzte die Firma Schulz für den Rückbau in solch sensiblen Bereichen meist Handstemmgeräte. Die sind körperlich sehr anstrengend für ihren Bediener. Lärm- und Abgasemissionen belasten die Arbeiter zusätzlich. Bereits seit einiger Zeit spielte Frank Schulz daher mit dem Gedanken, seine Maschinen für Arbeiten in diesen Bereichen auf Hybridantriebe umzustellen. Im Mai 2011 schließlich kaufte er einen Takeuchi TB 108 H mit Hybridantrieb vom Berliner Takeuchi-Händler Schmidt-Elsner GmbH. Geschäftsführer Karsten Küttner, der seit etwa acht Jahren mit Schulz zusammenarbeitet, lieferte den Bagger direkt zur Baustelle im Kesselhaus. Die Firma Schmidt-Elsner, die in ihrem Mietprogramm auch Hybridbagger von Takeuchi hat, leistet Service, Beratung sowie die Lieferung von Ersatzteilen für das Unternehmen Schulz.

Elektrischer Betrieb mit nur einem Knopfdruck

Das Einsatzgewicht des TB 108 H beträgt 835 kg. Er kann sowohl über den Dieselmotor als auch elektrisch angetrieben werden. Der E-Motor, der am Heck der Maschine angebracht ist, hat eine Leistung von 7,5 kW. Er wird über eine 380 V Leitung mit einem 16 A Stecker an das Starkstromnetz angeschlossen und verrichtet seine Arbeit geräuscharm und ohne Schadstoffausstoß. Da keine Batterie benötigt wird, lässt die Leistung nicht nach, sondern ist konstant hoch. Die Maschine ist ohne Leistungsverlust rund um die Uhr einsetzbar. Im Dieselbetrieb beträgt die Motorleistung 6,8 kW / 9,3 PS. Die Umstellung von Diesel- auf Elektromotor ist sehr einfach und mit nur einem Knopfdruck erledigt. Mit seiner Breite von 680 mm kommt der Takeuchi-Bagger problemlos durch schmale Durchfahrten und kann auch in sehr engen Räumen eingesetzt werden. Für einen sicheren Stand bei vollem Einsatz seiner Kräfte kann das Laufwerk des Baggers auf 990 mm teleskopiert werden. Die Auslegerschwenkung des TB 108 H beträgt 90°/90°. Er ist mit Gummiketten ausgerüstet und kann mit zwei Fahrgeschwindigkeiten (2,0 und 3,9 km/h) bewegt werden. Seine Grabtiefe beträgt 1.530 mm. Durch die serienmäßige Zusatzhydraulik, die bis zum Löffelstiel verlegt ist, können hydraulische Anbaugeräte mit voller Kraft eingesetzt werden. Im KesselhausQuartier arbeitet der Hybridbagger mit einem hydraulischen Abbruchhammer, um den Boden Schicht für Schicht abzutragen. Die Sicherheit des Bedieners ist durch einen ROPS-Sicherheitsbügel gewährleistet.

Zuverlässig und vielseitig einsetzbar

Für Händler Schmidt-Elsner und Bauunternehmer Schulz liegen die Vorteile des Takeuchi Hybridbaggers vor allem in seinem emissionsarmen Betrieb sowie in der konstant hohen Leistung des Elektromotors. Schwere Arbeiten erledigt der Bagger auch in sensiblen Bereichen zuverlässig und in kürzester Zeit. Der TB 108 H eignet sich hervorragend für Arbeiten in Gebäuden und Hallen, im Garten- und Landschaftsbau, im Rückbau, im Recycling und überall dort, wo es darauf ankommt, Schadstoffemissionen zu vermeiden.

www.wschaefer.de

 

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss