Top-News

Die Planung von öffentlichen WC-Anlagen: Komplexer als gedacht!

Sowohl die Errichtung, als auch die Betreibung einer öffentlichen WC-Anlage ist eine freiwillige, jedoch notwendige Dienstleistung von Städten und Gemeinden für ihre Bürger. Ein ausreichendes Netz an WC-Anlagen und ein sorgfältiger Unterhalt dieser tragen  maßgeblich zur Lebensqualität in einer Stadt und auch zum Image bei.

Hinsichtlich der Gestaltung einer öffentlichen WC-Anlage gehen die Meinungen oftmals weit auseinander und die Planungsverantwortlichen sehen sich mit folgenden Fragen konfrontiert:  

Wo macht eine öffentliche WC-Anlage Sinn und wie sollte diese dimensioniert sein?
Eine öffentliche WC-Anlage sollte für die Nutzer gut und vor allen Dingen auch ohne Barrieren erreichbar sein.  Die Anlagengröße sollte an die zu erwartenden Nutzerzahlen angepasst werden. In der Regel sind Einraum- oder Zweiraum-Anlagen absolut ausreichend.

Wo liegen die Schwerpunkte im Außendesign?
Die Form des Baukörpers und des Daches sowie die Fassadegestaltung sollten sich stets den örtlichen Gegebenheiten anpassen. Hier ist die Flexibilität und Individualität der Hersteller gefragt. Aktuelle Trends bei den Fassaden gehen eindeutig in Richtung Glas, Stahl-Keramik oder HPL-Platten – allesamt sehr robuste Materialien mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten. Da öffentliche WC-Anlagen leider häufig Vandalismus ausgesetzt sind, sollten nur widerstandsfähige Materialien eingesetzt werden und möglichst wenige Angriffspunkte geliefert werden.

Welche Rolle spielt Barrierefreiheit in öffentlichen WC-Anlagen?
Aufgrund des demografischen Wandels wird das Thema Barrierefreiheit immer wichtiger in der Gesellschaft – auch bei öffentlichen WC-Anlagen. Heutzutage werden alle neuen Anlagen entweder komplett barrierefrei gebaut oder aber zumindest mit einer entsprechenden WC-Kabine versehen, die gem. der DIN 18040 bzw. 18024-2 errichtet ist. Barrierfreie WC-Anlagen können auch mit dem CBF- oder Euro-Schlüssel geöffnet werden.

Was sollte bei der Innenausstattung beachtet werden?
Die Innenausstattung sollte sich an den Kriterien Robustheit, Funktionalität und Design orientieren. Unkomplizierte Funktionen, ansprechendes Design, hochwertige und dennoch widerstandsfähige Materialien. Innenwände werden beispielsweise häufig mit Glas (ESG) oder Stahl-Keramik belegt, da diese Materialien einfach von Farbschmierereien etc. gereinigt werden können. Im Bereich des Fußbodens wird die Fliese zunehmend von Kunstharzböden abgelöst, um unangenehme Rückstände in den Fugen zu vermeiden. Der Benutzer sollte jederzeit ein komfortables und sicheres Gefühl in der Anlage haben.

Welche technische Ausstattung ist sinnvoll?
Um Sauberkeit und Hygiene auch ohne eine Betreuung rund um die Uhr zu gewährleisten, gibt es verschiedene automatisch reinigende Systeme, speziell im Bereich Sitzbrillenreinigung. Zwar können die Reinigungssysteme nicht eine gründliche, personelle Reinigung ersetzen, doch zumindest finden die Nutzer eine gereinigte, desinfizierte und getrocknete Sitzbrille vor. Ein wichtiger Aspekt ist auch ein stabiles und zuverlässiges Techniksystem, denn eine öffentliche WC-Anlage, die aufgrund von technischen Defekten nicht nutzbar ist, ist mehr als störend.

Welche Rolle spielt die anschließende Betreibung?
Man kann einen deutlichen Zusammenhang zwischen Ausstattung bzw. Pflege einer WC-Anlage und dem Nutzerverhalten feststellen. Je hochwertiger und sauberer ein öffentliches WC ist, desto besser ist der Umgang der Nutzer. Dies gilt leider auch im Umkehrschluss. Daher ist es wichtig, nicht nur eine hochwertige Anlage zu bauen, sondern diese auch entsprechend zu reinigen und zu warten.

Die o.g. Fragestellungen zeigen deutlich, dass die Planung einer WC-Anlage komplexer ist als viele denken und Kommunen dabei auf zuverlässige Partner angewiesen sind. Das Unternehmen Hering hat dies schon früh erkannt und bietet  seit vielen Jahren ein „Rundum-Sorglos-Paket“ an – von der Planung und über den Bau bis hin zur anschließenden Betreuung einer WC-Anlage. Die WC-Anlagen von Hering zeichnen sich durch eine hohe Variierbarkeit, hochwertige Materialien mit hohem Widerstandsgrad, eine praxiserprobte und gut durchdachte Steuerungstechnik aus, sowie automatische Reinigungssysteme, die permanent weiterentwickelt werden.  

Für alle weiteren Informationen rund um Hering und seine maßgeschneiderten Sanitärlösungen besuchen Sie: www.heringinternational.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss