Top-News Reportagen Porträt Kehrmaschinen

Reinigungskonzept mit Köpfchen: Bonner Saubermacher setzen auf Technik & Wissenschaft

Mehr als 130 Mitarbeiter kümmern sich in der Bundesstadt um ein gepflegtes Erscheinungsbild. Dabei wird nicht nur auf einen bestens ausgestatteten Fuhrpark zurückgegriffen – auch gezielte Messungen der Sauberkeit spielen eine wichtige Rolle.

Von: Jessica Gsell

110.000 km gereinigte Fahrbahnen, rund 610.000 Papierkorbleerungen, 3.620.201 m2 gesäuberte Grünflächen, 401.275 m2 gereinigte Spielplätze, 901.561 m2 sauberes Verkehrsgrün – es sind beeindruckende Jahreszahlen, die Dr. Thomas Köllner, Geschäftsbereichsleiter der Stadtreinigung, nennt, wenn es um die Zuständigkeitsbereiche der bonnorange AöR (Anstalt des öffentlichen Rechts) geht. „131 Saubermacher und sechs Bezirksbeauftragte aus 17 Ländern sorgen mit Maschinen oder per Hand für die Sauberkeit Bonns“, berichtet Köllner. Mehr als 60 Fahrzeuge stehen hierbei zur Verfügung. Denn die Sauberkeit einer Stadt sei nicht nur ein Wirtschaftsfaktor, sagt der Geschäftsbereichsleiter. „Sie wirkt sich auch direkt auf das Sicherheitsempfinden aus und hat damit Einfluss auf die Lebensqualität der gesamten Bevölkerung in Bonn.“ Dabei versuchen die Männer und Frauen von bonnorange stets, den Balanceakt zwischen der Reinigungsleistung der hochfrequentierten Hotspots in der von Touristen beliebten Stadt und der Wohn-, Gewerbe- sowie Mischgebiete zu meistern. Oberstes Ziel ist hier die bedarfsgerechte Reinigung. Und um die zu erreichen, wird in Bonn unter anderem auf wissenschaftliche Erkenntnisse zurückgegriffen.

"Wir sind sehr zufrieden mit unserem Fuhrpark. Doch darauf ruhen wir uns nicht aus. Im Gegenteil: Wir beobachten die Entwicklungen am Markt, um unseren Fuhrpark stetig weiterzuentwickeln und zu ergänzen."
(Dr. Thomas Köllner, Geschäftsbereichsleiter der Stadtreinigung)

„Ein wichtiger Bestandteil der bedarfsgerechten Reinigung ist die Messung der Sauberkeit, sowohl die der Fahrbahnen als auch die des gesamten öffentlichen Raums“, erklärt der Geschäftsbereichsleiter. Geschultes Fachpersonal dokumentiert hierfür Ergebnisse aus rund 12.000 Messungen pro Jahr. Diese werden anschließend mit davor definierten Zielwerten verglichen. Zeigen die Ergebnisse beispielsweise, dass Straßenabschnitte sauberer als erwartet sind, kann bonnorange hier Kapazitäten für schlechter abschneidende Bereiche abziehen. Aufgrund dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse ist zum 1.1.2020 sogar eine neue Straßenreinigungssatzung sowie ein neues Straßenverzeichnis in Bonn in Kraft getreten. „Die bisherigen Straßenreinigungsintervalle wurden entsprechend geändert und die Touren- und Routenplanung der Kehrmaschinen daran angepasst. Auch der operative Reinigungsablauf wurde optimiert, um unproduktive Fahrten zwischen den Einsatzorten zu vermeiden“, erklärt Köllner die Neuerungen.  

23 Kehrmaschinen rücken in Bonn aus

Doch wissenschaftliche Erkenntnisse allein reichen bei der Optimierung der Reinigungsleistung nicht aus: Deshalb steht den Frauen und Männern von bonnorange zudem eine ganze Palette an Maschinen zur Verfügung. 23 Kehrmaschinen sind auf den insgesamt 819 km an Fahrbahnen unterwegs – dazu zählen auch die Fußgängerzonen der Bonner Innenstadt sowie der Stadtteile Bad Godesberg, Beuel und Duisdorf. Die Flotte setzt sich aus elf Hako-Kleinkehrmaschinen vom Typ Citymaster 1600 sowie zwölf Kompaktkehrmaschinen, drei Dulevo 5000 und neun Ravo, zusammen. Zwei der Letzteren können außerdem mit einer Einrichtung zur Beseitigung von Ölspuren bestückt werden. Doch das war noch nicht alles: „Unsere Kolonnen rücken in ihren Revieren zudem mit 17 Doka-Kippern vom Modell Sprinter oder Daily aus. Hinzu kommen vier Mercedes-Sprinter mit dem „Micro HG“-Aufbau von Zöller als sogenannte Papierkorbfahrzeuge, die als Rechtslenker den Fahrern ein sicheres Ein- und Aussteigen auf ihren Touren gewährleisten“, berichtet Köllner. Überfüllte Mülleimer stellen auch in der ehemaligen Bundeshauptstadt ein Problem dar, weshalb momentan solarbetriebene Abfallbehälter getestet werden.


Neben der Stadtreinigung zählt der Winterdienst zum zweiten großen Aufgabenbereich von bonnorange. Dabei findet sich in ihrem Fuhrpark nur ein einziges reines Streufahrzeug. Bei den restlichen Maschinen wird stets auf eine wirtschaftliche Doppelnutzung geachtet. Elf ATVs kommen so auf Geh- und Radwegen im Winterdienst zum Einsatz, während sie den Sommer über Aufgaben bei der Reinigung in Parkanlagen übernehmen. Zwei Hako-M29-Geräteträger werden sowohl zum Räumen und Streuen aber ebenso zur Beseitigung von Wildkraut eingesetzt. „Vier Abrollkipper mit drei Achsen sind für die Stadtreinigung als Wasserwagen, mit einem Kran zum Abtransport größerer Abfallmengen und für den Transport von Containern im Einsatz. Diese vier Fahrzeuge können mit bis zu vier weiteren Abrollkippern aus dem Geschäftsbereich der ‚Abfallwirtschaft‘ der bonnorange AöR für den Winterdienst umgerüstet werden“, fügt Köllner hinzu. Unter den Maschinen befindet sich außerdem ein Unimog, der gleich in dreifacher Hinsicht eingesetzt werden kann – mit einer Spüleinrichtung, einem Blättersaugaufbau und als Winterdienstfahrzeug. Doch es sind nicht nur die Fahrer samt ihren Maschinen, die tagtäglich für Sauberkeit sorgen. „Unsere Handreiniger-Kolonnen ergänzen unsere Kehrmaschinen, indem sie zum Beispiel in den Bonner Fußgängerzonen präsent sind und zwischen geparkten Autos kehren“, lobt Köllner. Schließlich kämen die Kehrmaschinen nicht in jede Ecke und seien zudem zu Stoßzeiten in den Fußgängerzonen nicht immer das beste Mittel der Wahl.

Leistungsstarker Fuhrpark wird stetig ergänzt

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem Fuhrpark. Doch darauf ruhen wir uns nicht aus. Im Gegenteil: Wir beobachten die Entwicklungen am Markt, um unseren Fuhrpark stetig weiterzuentwickeln und zu ergänzen“, berichtet Köllner stolz. Momentan warte man beispielsweise darauf, dass leistungsstärkere Laubbläser, die auch mit nassem Laub umgehen können, auf den Markt kommen. Bereits seit 2014 sammelt bonnorange Erfahrungen mit auf dem Rücken tragbaren Akkus. Elf Stück sind derzeit im Einsatz, zusammen mit elektrischen, handgeführten Geräten, die mittlerweile Zweidrittel des Inventars ausmachen. „Wir testen auch immer wieder Elektro-Kleinkehrmaschinen, zuletzt bei der COP23 hier in Bonn, und überprüfen, ob diese Antriebstechnologie für uns praktikabel ist“, berichtet Köllner. Ein Blick auf die Liste der nächsten Anschaffungen lässt so manches „oranges“ Herz höher schlagen: Drei Großkehrmaschinen, drei Doka-Kipper, sieben ATVs, eine Kompaktkehrmaschine, ein Unimog und ein Transporter mit Elektroantrieb für den Papierkorb-Service, der die Abfallbehälter aufstellt, austauscht und repariert, sind in Planung. Im Mai soll zudem ein Anbau für Kleinkehrmaschinen zur leichteren Reinigung von Rasenflächen getestet werden „Dies könnte für unsere Mitarbeiter nach den zahlreichen Open-Air-Veranstaltungen in Bonn eine sinnvolle Hilfe sein“, weiß der Geschäftsbereichsleiter.  

Neben Großveranstaltungen wie etwa „Rhein in Flammen“, dem Bonn-Marathon oder der Großkirmes „Pützchens Markt", zählt besonders der Karneval für bonnorange zu einer der arbeitsintensivsten Zeiten. Den Höhepunkt des närrischen Treibens bildete dabei der Rosenmontagszug, für den sieben Kompaktkehrmaschinen, zwei Kleinkehrmaschinen, vier Doka-Kipper, zwei Sperrmüllwagen, ein Container-Fahrzeug und drei Maschinen zur Absperrung der Zugstrecke mit insgesamt 51 Mitarbeitern im Einsatz sind, um alleine die Abfälle des Zuges in der Bonner Innenstadt wieder von den Straßen zu kehren. „Dabei habe auch ich mitgeholfen“, erwähnt Köllner: „Ich habe mit der Kolonne zusammen die Straße gekehrt und bin mit den Kollegen am Ende des Karnevalszuges am Alten Rathaus auf dem Marktplatz vom Oberbürgermeister dankend in Empfang genommen worden. Denn traditionell ist der letzte Wagen, der außer Konkurrenz am Rosenmontagszuge teilnimmt, (bonn)orange.“


Fakten zur bonnorange AöR Abteilung Stadtreinigung
Leiter Geschäftsbereich Stadtreinigung: Dr. Thomas Köllner
Anzahl der Mitarbeiter: 149
Aufgabenbereich:Straßenreinigung; Reinigung von Spielplätzen, Grünflächen und Verkehrsgrün; Abfallbehälter-Entleerung; Sonderreinigungen nach Karnevalsumzügen, Hochwasser, Unwettern und bei Großveranstaltungen; Bergung von Kleintierkadaver; Beseitigung von Ölspuren auf Fahrbahnen; Beseitigung von Straßenverschmutzungen nach Unfällen oder im Bereich von Baustellen; Beseitigung von illegalen Müllablagerungen; Wildkrautbeseitigung; Container-Entleerung; Laubbeseitigung; Abholung von Sperrmüll
Zudem erbringt bonnorange Beistandsleistungen für die Stadtverwaltung und nimmt Aufträge von Dritten an.
Ausstattung des Fuhrparks: Mehr als 60 Fahrzeuge; darunter 23 Kehrmaschinen (11 Hako Kleinkehrmaschinen Citymaster 1600, drei Dulevo 5000 Kompaktkehrmaschinen, 9 Ravo Kompaktkehrmaschinen), 17 Doka-Kipper, 4 Mercedes-Sprinter mit Micro-HG-Aufbau von Zöller (Papierkorbfahrzeuge), 11 ATV, 2 Hako M29 Geräteträger, 4 Drei-Achs-Abrollkipper, 1 Unimog sowie zahlreiche akkubetriebene Kleingeräte.
Verantwortungsbereich: Die bonnorange AöR ist für das gesamte Stadtgebiet der Bundesstadt Bonn mit ihren vier Bezirken Bonn, Beuel, Hardtberg und Bad Godesberg zuständig. Der Bereich umfasst 819 Kilometer an Fahrbahnen sowie 3.620.201 m2 an Grünflächen.
Organisation: Unter 100-prozentiger Trägerschaft der Bundesstadt Bonn führt die bonnorange AöR die ihr übertragenen Pflichten eigenverantwortlich und in eigenem Namen als Anstalt des öffentlichen Rechts aus. Zu ihren Aufgabenbereichen zählen die Stadtreinigung und der Winterdienst.

Bilder: bonnorange AöR

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss