News

Wacker Neuson setzte mit Maschinen-Premieren starke Akzente

und überzeugte mit Komfort- und Sicherheitsattributen

Wacker Neuson, einer der weltweit führenden Herstellern von Baugeräten und Kompaktmaschinen  präsentierte auf der Intermat zahlreiche Produktneuheiten. Vom 16. bis 21. April 2012 setzte das erfolgreiche Unternehmen in Paris auf rund 1.600 m2 Standfläche mit seinen zukunftsweisenden Technologien und Innovationen, die dieses Jahr unter dem Motto „Sicherheit und Komfort serienmäßig“ standen, starke Impulse und Trends in der Branche.

Die Evolution bei Kompaktbaggern – die neue ET Serie
Mit der neuen Modellgeneration ET18, ET20 und ET24 in der Klasse von 1,7 bis 2,4 t stellte Wacker Neuson  eine Reihe von technischen Verbesserungen bei Kompaktbaggern vor und sorgt wieder für den gewohnten Mehrwert für Kunden. Bewährte Innovationen wurden mit vollkommen neuen Entwicklungsansätzen auf höchstem technischem Niveau kombiniert. Daraus ergibt sich eine bis ins Detail rundum erneuerte  Maschinenklasse. Diese verspricht maximale Effizienz und Leistungsfähigkeit. Neben der neu gestalteten Kabine, die für noch mehr Ergonomie, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit sorgt, warten die neuen Modelle mit starkem Antrieb, geringem Wartungsaufwand und extrem einfacher Transportfähigkeit auf. Die neue ET-Serie ist mit einem einzigartigen Kühlsystem ausgestattet, das für extrem hohe thermische Beständigkeit sorgt und Arbeiten unter Volllast bis zu einer Umgebungstemperatur von 45 Grad Celsius ermöglicht. Der intelligente Komponentenverbau macht die Wartung extrem einfach und effektiv. Die verschiedenen Fahrwerksvarianten, die deutlich geringere Gerätehöhe, sowie die neue sehr einfach zu bedienenden Proportionalsteuerung für die Zusatzsteuerkreise sind weiter Vorteile. Auch bei dieser neuen ET-Serie sind das Vertical Digging System (VDS) sowie verschiedene Anbauwerkzeuge in allen Modellen optional erhältlich.

Weltpremiere für fünf Kettendumper-Allrounder
Erstmals auf einer internationalen Messe präsentierte Wacker Neuson in Paris fünf neue Kettendumper-Modelle mit einer Nutzlast von 0,5 bis 2,5 Tonnen und 29 möglichen Konfigurationen, die neue Maßstäbe in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung und Vielseitigkeit setzen.
Diese innovativen und designstarken Modelle bestechen durch Flexibilität und bieten für jeden Einsatz – von Abbruch, Innenausbau und Tiefbau bis hin zum GaLaBau – exakt das richtige Modell.

Weltweit stärkste Vibrationsplatte DPU 130, flexibles Diamantscheiben-Programm und der Elektrohammer EH 25
Auch im Bereich der Baugeräte gab es viele Highlights von Wacker Neuson auf der Intermat zu entdecken. Besonders hervorzuheben ist die weltweit stärkste, ferngesteuerte Vibrationsplatte DPU 130, die mit der Kraft einer 7-Tonnen-Walze aufwartet obwohl die nur 1,2 Tonnen wiegt und die kürzlich mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft, ausgezeichnet wurde. Sie setzt neue Maßstäbe bei der Verdichtung von Böden und überzeugt rundum auf diesem Gebiet. Auch das neue Diamantscheiben-Programm in drei Leistungsklassen hält für jeden Anwender und Anwendungsbereich die optimal geeignete Trennscheibe bereit und verbessert die Arbeitsvorgänge wesentlich. Der Elektro-Aufbruchhammer EH 25 bietet mit dem patentierten stoßwellenoptimierten Schlagsystem die höchste Abbruchleistung seiner Klasse bei einem geringen Gewicht. Das macht den Hammer äußerst produktiv. Der kohlebürstenfreie Antrieb ist wartungsfrei und damit sehr langlebig. Die geringe Hand-Arm-Vibration (HAV) führt zu einer deutlich erhöhten Betriebszeit und Komfort für den Anwender. Durch das Service-freundliche Design ist die Wartung komplett selbst durchführbar.

Neue Radlader Modelle 550 und 650 stehen für Wirtschaftlichkeit und Vielseitigkeit
Mit dem 550 und 650 präsentierte der deutsche Radlader-Spezialist Kramer Allrad zwei kompakte Lösungen in der 0,6-m3-Klasse, die im Marktumfeld einzigartig sind. Die Leistungsdaten entsprechen dem größten Radlader-Segment im Kompaktbereich (50 bis 60 PS) bei gleichzeitig äußerst kompakten Abmessungen und geringem Einsatzgewicht. Weiterhin überzeugt der geringe Kraftstofftverbrauch bei vergleichbar hoher Leistung, was ein wirtschaftliches Arbeiten möglich macht. Kramer zielt damit vor allem auf Kunden in der Bauwirtschaft, in Mietparks und im Gala-Bau, aber auch im Bereich Kommunen, ab.

Kramer Teleskopen mit „smart handling“ sicher wie noch nie
Aus dem Hause Kramer Allrad, wurde zudem das innovative Fahrerassistenzsystem „smart handling“ für Teleskopen auf der Intermat vorgestellt. Die Norm EN 15000 fordert  ein Überlastschutz-System für Teleskopen, um im statischen Betrieb ein Umkippen der Fahrzeuge in Längsrichtung zu vermeiden. Smart handling kombiniert die erhöhte Betriebssicherheit der Teleskopen mit einer deutlichen Effizienzsteigerung im täglichen Arbeitseinsatz. Das System ermöglicht sichere und flüssige Arbeitsbewegungen auch bei hohen Nutzlasten. Es gewährleistet somit den maximalen Schutz von Fahrer und Maschine in jeder Arbeitssituation, erfüllt die Norm EN 15000 und steigert die Arbeitseffizienz.

Wacker Neuson punktet mit Komfort- und Sicherheitsplus
Dass Komfort und Sicherheit zwei wesentliche Kriterien im harten Einsatz auf Baustellen sind, die die Produkte von Wacker Neuson auszeichnen, weiß man spätestens nach der Intermat. Dieses Motto war nicht einfach nur ein Schlagwort für diese Messe, sondern ist eine Tatsache, die sich durch alle Wacker Neuson und Kramer Produkte durchzieht.  Seit 20 Jahren sorgt VDS, das Vertical Digging System für Kompaktbagger nicht nur für einen optimalen und effizienten Aushub in Hanglagen, sondern schont auch den Rücken und die Wirbelsäule der Fahrer. Das Überlastschutzsystem „smart handling“ von Kramer sorgt beim Absenken des Teleskoparms für ein automatisches und Last-angepasstes Einteleskopieren, ohne dabei den Arbeitsfluss zu unterbrechen. Ein weiteres Beispiel für Sicherheit und Komfort ist Smart Controll für ferngesteuerte Verdichtungsplatten und Grabenwalzen. Es erkennt sofort, wenn der Bediener den Kontakt zur Maschine verliert und stoppt die Maschine automatisch. Mit seiner erstklassigen Vibrationsdämpfung bei allen Verdichtungs- und Aufbruchgeräten trägt Wacker Neuson seinen hohen Qualitätsansprüchen nach maximaler Sicherheit Rechnung.

Das alles kommt besonders gut in Frankreich an. „Für uns zählt die französische Intermat als Impulsgeber zu den wichtigsten internationalen Fachmessen. Frankreich ist mit seinen anspruchsvollen Sicherheitsbestimmungen führend und setzt Maßstäbe in der Baubranche. Das deckt sich mit unseren hohen Ansprüchen an Sicherheit, Bedienkomfort und Service für unsere Kunden. Daher punkten wir auch stark am französischen Markt, der wesentlich von Mietparkbetreibern bestimmt wird.“, sagt Jörg Vogler, Geschäftsführer der Wacker Neuson Vertriebsgesellschaft in Frankreich. „Der Sicherheitsgedanke ist bei den Vermietern sehr ausgeprägt. Dementsprechend machten wir Sicherheit zum Thema auf der Intermat und führten mit einem repräsentativen Querschnitt aus den konzerneigenen Entwicklungsabteilungen den Beweis für unsere Führungsrolle.“, so Vogler.  

2011 ein Rekordjahr, auch 2012 stimmt Wacker Neuson zuversichtlich

Im Rahmen der Wachstumsstrategie hatte sich Wacker Neuson im Jahr 2011 auf eine höhere Marktdurchdringung bei den Kompaktmaschinen und Baugeräten in den Kernmärkten Europa und Nordamerika konzentriert. Der Konzernumsatz stieg um 30,8 Prozent auf 991,6 Mio. Euro (Vorjahr: 757,9 Mio. Euro) und markierte so das beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte. Damit hat der Konzern sein Ziel, so schnell wie möglich an das Vorkrisenniveau von 2007 anzuschließen, früher als erwartet erreicht. Die Euro- und Staatsschuldenkrise wirkte sich im Jahr 2011 kaum auf den Geschäftsverlauf des Wacker Neuson Konzerns aus. „Dass wir auch während der Wirtschaftskrise unsere Kernmannschaft und damit wichtiges Know-how im Unternehmen gehalten haben, zahlt sich heute aus: Wir sind in der Lage, Marktchancen schnell umzusetzen. So konnten wir in nur zwei Jahren unseren Umsatz um beachtliche 66 Prozent steigern, “ erläutert Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender von Wacker Neuson.
Auch wenn die Unsicherheiten über die Entwicklung der europäischen Bauwirtschaft aufgrund der Schuldensituation einiger Länder bestehen bleiben: Der globale Trend zum Ausbau und zur Verbesserung der Infrastruktur lassen den Bedarf an Kompaktmaschinen und Baugeräten steigen. Auf 2012 blickt Wacker Neuson optimistisch: „Das laufende Jahr hat gut begonnen. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Unternehmung ausreichend diversifiziert und finanziell stabil aufgestellt ist, um mögliche konjunkturelle Schwankungen bestmöglich abzufedern, “ so Peksaglam und fährt fort: „Wir haben uns für die nächsten Jahre ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt, die wir auch erreichen wollen. Eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen zielt auf profitables Wachstum, insbesondere durch zunehmende Internationalisierung unserer Aktivitäten und verstärkte Durchdringung der Zielmärkte mit unseren innovativen Produkten und Dienstleistungen.“ „Strategisch wird für den Wacker Neuson Konzern in den nächsten Jahren der verstärkte Auf- und Ausbau der Vertriebs- und Servicestrukturen in Europa und Nordamerika, aber auch in den aufstrebenden Märkten in Südamerika und Asien im Vordergrund stehen,“ fasst Cem Peksaglam zusammen.

www.wackerneuson.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss