Top-News

Lehnhoff: Der Hochleistungs-Löffel

Mit Lehnhoff einfach mehr herausholen

Lehnhoff Tieflöffel
Viel Masse bewegen die Lehnhoff Tieflöffel durch ihre doppelt konische Form mit langem Boden und vorgezogener Schneide.
Lehnhoff GP-Universaltieflöffel
Der Sandwichboden der Lehnhoff GP-Universaltieflöffel schützt zusätzlich vor Verschleiß und Schlageinwirkung.

Man könnte sie als die Sprinter unter den Langstreckenläufern bezeichnen. Die Hochleistungs-Löffel von Lehnhoff Hartstahl vereinen durch ihre über Jahrzehnte optimierte Form Geschwindigkeit mit langer Standzeit und erwirtschaften damit eine bis zu 15 Prozent höhere Umschlagleistung als herkömmliche Tieflöffel.

Ein Tieflöffel ist ein Teamplayer, der, gemeinsam mit dem Bagger, möglichst dauerhaft die maximale Leistung erbringen muss. Form und Material spielen dabei eine ganz entscheidende Rolle. Eindringen, Füllen, Entleeren, jede dieser Grabsphasen stellt seine spezifischen Anforderungen an die Konstruktion.

Eindringen.
Ein langer Löffelboden mit scharfen Zähnen schiebt sich fast so leicht wie ein Dolch auch in festen Untergrund. Die Regel ist ganz einfach: Je spitzer und schärfer die Zähne, desto höher der Druck aufs Material und desto leichter das Eindringen. Die Schärfe sollte man immer wieder überprüfen, da stumpfe Zähne die Grableistung der Maschine bis zu 20 Prozent verringern können.
 
Füllen und Entleeren.
Das Geheimnis effizienten Füllens und Entleerens der Lehnhoff Tieflöffel liegt in der Kombination aus doppelt konischer Form mit langem Boden und vorgezogener Schneide. Der Haftwiderstand wird durch diese spezielle Bauweise reduziert und somit eine schnellere Materialaufnahme und
-entleerung gewährleistet. Die vorgezogene Schneide vergrößert außerdem das aufnehmbare Volumen des Löffels. Damit lässt sich innerhalb kürzerer Zeit mehr Masse bewegen und letzendlich Treibstoff einsparen. Ganz nebenbei unterstützt die verringerte Reibung auch noch die Standfestigkeit des Löffels.

Und dann lange durchhalten.
Hochwertige Materialen, präzise Verarbeitung und intelligente Schutzsysteme sind Voraussetzung für lange Standzeiten. Alle Verschleißkomponenten eines Tieflöffels des Baden-Badener Herstellers sind generell aus ausgewähltem 400 und 500 HB Stahl gefertigt. Durch präzise Vorfertigung und Roboterschweißen in reproduzierbarer Qualität entstehen Schweißnähte höchster Güte. Der seitlich überstehende Boden schützt die äußeren Schweißnähte zusätzlich. Getreu dem Motto „Doppelt hält besser”, rüstet Lehnhoff seine  GP-Universaltieflöffel außerdem generell mit einem 400 HB-Sandwichboden aus. Neben dem hohen Schutz vor Verschleiß und Schlageinwirkung bietet der Löffel so auch noch sehr gute Planiereigenschaften.

Wenn es bei Abbruch- und Felseinsätzen mit einem Bagger von 20 bis 130 Tonnen Eigengewicht so richtig zur Sache geht, gönnt sich der Profi die Lehnhoff HD-Serie mit Verschleißschutz-Set. Wie eine Rüstung schützen  zum Beispiel die quer am Boden angebrachten Leisten und seitlichen Bleche aus Lehborit 5000 (500 HB) den Löffel zusätzlich. Auf die Spitze des Verschleißschutzes treibt es das Unternehmen mit seinen Severe Heavy Duty Löffeln für Großbagger. Diese halten auch hohen Ausbrechkräften in schweren abrasiven Gewinnungseinsätzen Stand. Der zusätzliche Verschleißschutz dieser High-End-Löffel wird nach Kundenanforderung vom Hersteller angebracht.

Hochleistungslöffel sind wirtschaftlicher.
Leichter und schneller eindringen, effizienter füllen und entleeren – und das länger als manch anderer. In Summe bedeutet dies für einen Lehnhoff Tieflöffel eine um bis zu 15 Prozent höhere Umschlagleistung und damit auch gleichzeitig mehr Tonnen Leistung pro Liter Diesel. Durch die ausgefeilten Schutzmechanismen sind die Lehnhoff Hochleistungs-Löffel bestmöglich gegen Verschleiß geschützt und bieten damit gegenüber herkömmlichen Tieflöffeln eine weitaus längere Standzeit.

www.lehnhoff.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss