News

Konstanz macht blau für die Radfahrer – Markierungen für Fahrradstraße mit Triflex umgesetzt

Mehr Sicherheit für Radfahrer – diesem Credo hat sich die Stadt Konstanz schon seit vielen Jahren verschrieben. Mit der Einrichtung einer Fahrradstraße im linksrheinisch gelegenen Stadtteil Paradies verwirklichte man hier vor rund 20 Jahren ein Vorbildprojekt. Dieses wurde jüngst am anderen Flussufer fortgesetzt. Bestandteil des Erfolgskonzeptes sind seit 2017 die leuchtend blauen Fahrbahnmarkierungen, die deutlich signalisieren: Hier hat der Radverkehr Vorrang! Die Markierungen sollten deswegen auch im neuen Abschnitt weitergeführt werden.

Preco Cryl Reibeplastik 2K – anwenderfreundlich und gut zu verarbeiten

Wie schon in der Vergangenheit fand die Stadt mit Triflex einen kompetenten Partner an ihrer Seite, um die Maßnahme ohne die Beauftragung eines externen Unternehmens mit eigenem Personal zu realisieren. Möglich machte das der Einsatz der Preco Cryl Reibeplastik 2K auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA). Diese ist besonders anwenderfreundlich und wird ohne Spezialgerät flüssig mit einer Kelle appliziert. Das Ergebnis ist eine langlebige Oberfläche, die sich in einer Vielzahl an Farben und verschiedenen Strukturen gestalten lässt. Weil das Material schnell reagiert, ließen sich Straßensperrungen durch ein abschnittsweises Arbeiten umgehen.

Um Vollsperrungen zu umgehen, wurden die zu bearbeitenden Abschnitte im Bereich der Kreuzungen geviertelt, sodass der Verkehr um die Baustelle herum fließen konnte. „Das war nur machbar, weil das Markierungsmaterial von Triflex schon nach nur 20 Minuten trocken und wieder voll befahrbar ist“, so André Lerner, TBK. Auch die Leitmarkierungen wurden schrittweise umgesetzt.


Material härtet schnell aus

In den einzelnen Teilflächen wurden die Straßen zunächst abgefegt und, sofern nötig, mit einem Gasbrenner getrocknet. Im nächsten Schritt haben die Mitarbeiter der TBK die Flächen eingemessen, vormarkiert und abgeklebt. Nachdem die Preco Cryl Reibeplastik 2K in Verkehrsblau mit Härter gemischt wurde, haben sie das reaktive Material in die zu markierende Fläche gegossen und mit der Kelle verteilt. Anschließend erzeugten die Verarbeiter mittels einer Stachelwalze die gewünschte raue Oberflächenstruktur und egalisierten Kellenschläge. Als letzter Schritt wurde das Kreppband entfernt. Nach dem Aushärten erfolgte die Bearbeitung des nächsten Abschnitts. Wo gefordert, wurden dann nach demselben Schema die Beschriftungen und Piktogramme in Verkehrsweiß hergestellt.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss