News Baumaschinen

Bobcat will mit „Next is Now“ die Kompaktmaschinenbranche revolutionieren – zahlreiche Neuentwicklungen

Vor 60 Jahren begründet Bobcat die globale Kompaktmaschinenindustrie und verändert mit seinen Produkten die Art und Weise, wie auf der Welt gearbeitet wird. Das war damals. Und jetzt ist heute. Mit seiner Initiative „Next is Now“ erfindet das Unternehmen alles noch einmal neu und sorgt dafür, dass Bobcat schon heute die Zukunft der Branche einläuten kann. Dabei geht es darum, schon heute die Geräte und Technologie von Morgen zu entwickeln – leistungsstärkere, effizientere Produkte, die sich durch Attribute auszeichnen, die Bobcat berühmt gemacht haben: Flexibilität, Vielseitigkeit und Robustheit. Begleitet wird diese Strategie von einer größeren Produktdiversifizierung, der Erschließung neuer Märkte und intelligenteren sowie zunehmend vernetzten Technologien und Dienstleistungen, die zu einer Umgestaltung der Arbeit beitragen.

Gustavo Otero, Präsident von Doosan Bobcat EMEA, sagt dazu: „Mit ,Next is Now‘ setzt sich Bobcat umfassend dafür ein, dass Menschen effizienter arbeiten und mehr erreichen können. Wir treiben leistungsstärkere, effizientere und intelligentere Geräte und Technologien voran. Mit der Ausweitung unserer Strategie bieten wir unseren Kunden ein besseres und wesentlich breiteres Produktspektrum und eröffnen ihnen neue Möglichkeiten.“

Next is Now – Expansion in neue Märkte

In den vergangenen 60 Jahren hat Bobcat viele Veränderungen durchlebt, aber konnte dabei seine führende Position auf dem Kompaktmaschinenmarkt, dank seines Entwicklungsgeistes und der herausragenden Qualität und Verarbeitung seiner Produkte, immer behaupten. Mit demselben Entwicklungsgeist startete Bobcat am 21. Oktober seine Initiative „Next is Now“, die bislang größte virtuelle Veranstaltung des Unternehmens, in Europa, dem Nahen Osten und Afrika.

Die Plattform für diese Veranstaltung ist neu und den aktuellen Umständen geschuldet. Bobcat bedient sich der digitalen Technologie jedoch gerne, um seine innovativen Produkte in neue und bereits bestehende Märkte einzuführen. Dabei geht es dem Unternehmen nicht nur darum, weltweit führender Anbieter von Kompaktmaschinen zu bleiben, sondern sein Ziel ist die Vorreiterrolle in der gesamten Kompaktmaschinenbranche. Mit einer breiteren Produktlinie, mehr Produktneuheiten, innovativen Designs und Technologien, verschafft es sich einen Wettbewerbsvorsprung, mit dem die Konkurrenz Schritt halten muss.

Roy Haaker, Vice-President Sales and Marketing für Doosan Bobcat EMEA, sagt: „Motiviert von der Next-is-Now-Philosophie führt Bobcat eine nie dagewesene Zahl an neuen Produkten und Produktkategorien ein. In dieser ersten Phase sind das insgesamt 48 Produkte aus zwölf verschiedenen Kategorien. Neben den unten aufgeführten Produktkategorien, die derzeit oder in naher Zukunft auf den Markt kommen, präsentiert Bobcat neue zukunftsrelevante Technologien, die der Branche die Richtung vorgeben.“

•           Kompaktlader und Kompakt-Raupenlader der R-Serie

•           Minibagger der R-Serie (5-6 Tonnen)

•           Neue Kompaktradlader und knickgelenkte Radlader

•           Neue leichte Verdichtungsgeräte

Bobcat steigt in Radlermarkt ein

Mit seinem Eintritt in den europäischen Markt für Kompakt-Radlader (CWL) und knickgelenkte Radlader (SAL), möchte Bobcat sein Lader-Portfolio erweitern und seine nach eigenen Aussagen weltweit führende Position in der Kompaktmaschinenbranche ausbauen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden mit dem erweiterten Lader-Portfolio eine größere Auswahl an Produkten mit Merkmalen, die für spezifische Anwendungen in Bauwesen, Vermietung, Landwirtschaft, Landschaftsbau, Straßenbau, Materialumschlag und vielen weiteren Branchen optimiert sind. Bobcat beginnt die Markeinführung mit den Kompakt-Radlader-Modellen L65 und L85. Diese werden auf dem Bobcat-Campus im tschechischen Dobříš entwickelt und hergestellt. Sie sollen neue Leistungsmaßstäbe in der Bau- und Vermietungsbranche setzen.

Erstmals ist Bobcat auch mit zwei knickgelenkten Radladern (SAL) auf dem Markt vertreten, und zwar mit den Modellen L23 und L28. Die neuen knickgelenkten Radlader zeichnen sich neben den bekannten Attributen Hochleistung bei kompakter Größe, Flexibilität und Vielseitigkeit, durch niedrigen Bodendruck und eine größere Hubkraft für Maschinen mit geringerem Eigengewicht aus.

Neue Stage-V-Kompaktlader der R-Serie

Die Maschinen der neuen R-Serie sind das Ergebnis der umfassendsten Überarbeitung von Bobcat-Kompaktladern seit 60 Jahren. Mit der Auslieferung der Maschinen wurde bereits im Oktober begonnen. Zur neuen R-Serie gehören die Stage-V-konformen Kompaktlader S66 und S76 sowie die Kompaktraupenlader T66 und T76. Zur Steigerung der Kundenproduktivität wurden zahlreiche Verbesserungen hinsichtlich Leistung, Komfort und Sicht implementiert, wobei viele der bisherigen Sonderausstattungen serienmäßig in die neuen Lader der R-Serie integriert wurden. Bei dem von Grund auf absolut neu gestalteten Lader liegt der Schwerpunkt auf Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sowie auf einer Steigerung des Fahrkomforts. Damit stehe die neue R-Serie für die nächste Evolutionsstufe in der Kompaktgerätebranche, ist der Unternehmensmitteilung zu entnehmen.

Neue Minibagger der R-Serie

Weiterhin bringt Bobcat die neue Generation an Minibaggern im Fünf-bis-Sechs-Tonnen-Segment auf den Markt: die Stage-V-konformen Modelle E50z, E55z und E60 der neuen R2-Serie. Die Modelle zeichneten sich allesamt durch eine erstklassige Kombination aus hoher Leistungsfähigkeit, ausgezeichneter Stabilität und angenehmer Steuerbarkeit der Arbeitsfunktionen aus. Die Auslieferung der ersten Bagger der R2-Serie ist für Anfang 2021 geplant.

Der E50z ohne Hecküberhang (ZHS) ist das Einstiegsmodell in die neue Familie der hochproduktiven Bagger von fünf bis sechs Tonnen. Der E55z (ebenfalls ohne Hecküberhang) biete erstklassigen Komfort und hohe Leistung sowie noch größere Stabilität. Der neue E60 ist dagegen das Flaggschiffmodell der Serie mit herkömmlichem Hecküberhang. Er zeichnet sich durch einen leistungsstärkeren Motor, eine größere Kabine und viele weitere einzigartige neue Funktionen aus.

Neue leichte Verdichtungsgeräte

Verdichtungsarbeiten spielen im Tagesgeschäft vieler Branchen eine wichtige Rolle; keine Baustelle kommt ohne einen Boden- und Asphaltverdichter aus. Bobcat hat daher sein Produktportfolio durch ein neues Komplettangebot an leichten Verdichtungsmaschinen erweitert, das in Zusammenarbeit mit der Ammann Group entwickelt wurde. Das breite Angebot aus sieben verschiedenen Produktfamilien mit insgesamt 37 Modellen, biete für jede Arbeitsanforderung auf der Baustelle das passende Gerät, heißt es in der Mitteilung. Die leichten Verdichtungsgeräte von Bobcat ermöglichten maximale Leistung, ohne dabei an Komfort, Sicherheit oder Bedienerfreundlichkeit einzubüßen. Hier eine Auswahl der verfügbaren Geräte:

•           Vibrationsstampfer

•           Vorwärtslaufende Rüttelplatten

•           Reversierende Rüttelplatten

•           Hydrostatische Rüttelplatten

•           Handgeführte Walzen

•           Grabenwalzen

•           Tandemwalzen


Neue Innovationen und Technologien

Die Zukunft sei leistungsstark, aber auch digital und vernetzt. Bobcat möchte in diesem Bereich Vorreiter sein und neue, innovative Möglichkeiten zur Vernetzung von Mensch und Maschine entwickeln. Die Technologien befänden sich in der Konzeptphase der Entwicklung oder würden bereits für die Markteinführung vorbereitet. Sie ermöglichten Händlern einen besseren Kundenservice und Fahrern mehr Effizienz, größere Sicherheit und verbesserten Komfort. Bobcat arbeitet an der Überbrückung der Kluft zwischen Fahrer und Maschine und teste bzw. nutze zu diesem Zweck verschiedene, aus dem täglichen Leben bekannte, Technologien mit denen die Baustelle intelligenter werden solle.

Mit der neuen, von Bobcat entwickelten Fernsteuerungslösung MaxControl lassen sich die Maschinen einfach und praktisch per App auf dem Smartphone steuern. Arbeiten, für die bisher zwei Personen nötig waren, werden mit Bobcat MaxControl zu Einmannaufgaben. Einfache Routinetätigkeiten, wie das Öffnen und Schließen von Toren oder das Laden von Ballen, lassen sich mit weniger Zeit- und Personalaufwand erledigen. MaxControl ist mit allen Kompaktladern kompatibel, die mit der bereits seit 2004 verfügbaren SCJ-Joystickbedienung (nur iOS) ausgestattet sind.

Bobcat möchte mit MaxControl als einfache, modulare Lösung, den Grundstein für weitere Funktionen legen. Die Fernsteuerung ist dabei das erste Modul, in Zukunft sollen weitere folgen. Zum Beispiel Object Avoidence – bei dieser Lösung testet Bobcat wie Maschinen bekannte Objekte anhand von Bildern, die im Augmented-Reality-Modus aufgenommenen wurden, erkennen können, um somit Kollisionen zu vermeiden. Mit der Funktion Semi-autonomous arbeitet das Unternehmen an der Automatisierung einiger repetitiver Aufgaben mit geringem oder keinem personellen Aufwand, um die Baustelle produktiver und sicherer zu machen.

Für ausgewählte Kompaktlader soll die Technologie Features on Demand den unterschiedlichen Gegebenheiten auf den Baustellen Rechnung tragen. Kunden können damit, die in ihrer Maschine eingebetteten Hardware- und Software-Funktionen testen und kennenlernen, und sie irgendwann in der Zukunft selbst aktivieren sowie erwerben. Vorerst werden die Funktionen nur vom Händler ermöglicht. Es ist jedoch angedacht, den Kunden diese und viele weitere Funktionen über eine Abonnement-Plattform verfügbar zu machen. Vijayshekhar Nerva, Innovation and Acceleration Lead bei Doosan Bobcat EMEA, fügt hinzu: „Wir arbeiten mit führenden Unternehmen an zukunftsweisenden Technologien für unsere Maschinen, die die Arbeit auf der Baustelle produktiver, sicherer, umweltfreundlicher und kostengünstiger machen.“

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn