News Baumaschinen

Ammann Verdichter bei Theisen-Mietkunden sehr gefragt

Das Mietgeschäft verdichtet sich

Mieten ist heute keine Ausnahmeerscheinung mehr, sondern ein boomender Markt. Ende der 90er/Anfang der 2000er Jahre errichtete die Theisen Baumaschinen AG über 80 neue Vermietstationen in Deutschland. Heute sind europaweit über 350 hinzugekommen. Nur noch rund sechzig Prozent der kompakten Ammann-Verdichter werden von den deutschen Theisen-Kunden gekauft. Satte vierzig Prozent werden gemietet – Tendenz weiter steigend. Heute ist Cramo mit Theisen das drittgrößte Vermietunternehmen in Europa.

Die Renner im Vermietgeschäft sind die vollhydraulischen Rüttelplatten APH von Ammann. „Unsere Kunden verlangen diese komfortablen Verdichter ganz gezielt, denn sie bieten einen entscheidenden Komfortvorteil bei höchster Produktivität” fasst Steffen Hanus, Vorstand der Theisen Baumaschinen AG, den Erfolg dieser Maschinen zusammen.

Rund 1400 leichte Verdichter, davon etwa 1200 der Marke Ammann, hat Theisen in seinen deutschlandweiten Mietparks stehen: Stampfer, handgeführte Walzen, vorwärtslaufende, reversierbare, vollhydraulische und ferngesteuerte Rüttelplatten. In den Stationen sind lückenlos stets alle Größenklassen verfügbar. Der Vermieter achtet sehr darauf, dass die Verdichterflotte immer auf dem aktuellen Stand der Technik ist. „Unser Innovationszyklus ist sehr schnell. Nach durchschnittlich 2,5 Jahren ersetzen wir so eine Maschine”, erläutert Hanus. „Wir tauschen jedes Jahr 300 bis 500 Kleinverdichter aus.” Der Kunde hat dadurch immer die neuesten Modelle, wie zum Beispiel die APH 6530 ACEforce, die auf der bauma 2013 vorgestellt wurde.

Doch welcher Kunde behält bei diesem schnell drehenden Sortiment noch den Überblick und weiß jederzeit, welche Maschine er gerade benötigt? Hier sehen sich Theisen und Ammann gleichermaßen in der Verantwortung. Die Theisen-Berater werden intensiv vom Hersteller im Werk Hennef geschult. Produktnutzen und Anwendung stehen ganz klar im Fokus. „Wir sind Berater”, so Hanus, „Ob Miete oder Verkauf, wir müssen die Maschinen und ihre Features besser kennen als jeder andere – und vor allem auch wissen, wie es draußen auf den Baustellen aussieht und worauf es im Tiefbau und Straßenbau ankommt.”

Ob Miete oder Kauf, das ist auchfür den Theisen-Kunden keine Entweder-Oder-Frage, sondern eine klare Sowohl-Als-Auch-Entscheidung. Der wirtschaftliche Druck ist hoch, Kapital darf nicht unnötig gebunden werden. So kalkuliert ein Bauunternehmer heute auch im Bereich der leichten Verdichtung mit spitzer Feder. Investiert wird nur noch in die Maschinen, die er tagtäglich auf seinen Baustellen voll auslastet. Den darüber hinausgehenden Bedarf, der sich über einige Tage oder Wochen ergibt, deckt er über die Miete. Seine Kosten sind so klar definierbar und durch einen entsprechenden Umsatz gedeckt.

„Ammann Verdichter sind Premium-Produkte und damit für unser Mietgeschäft ideal”, so Steffen Hanus. „Denn letztendlich wollen wir genau das, was auch unsere Kunden wollen – und bekommen es auch seit über 25 Jahren von Ammann: Robuste Maschinen, die auch manchen Schlag gut wegstecken können. Langlebige und servicefreundliche Maschinen, die durch geringe Instandhaltungskosten positiv auffallen. Moderne und flexible Maschinen, die durch ihre Leistungsfähigkeit und Produktivität die Investitions-, bzw. Mietkosten, schnell wieder hereinholen.” Die guten Gewährleistungs-Lösungen von Ammann kommen dem wirtschaftlich agierenden Unternehmer dabei gerade recht: „Die neue 3-Jahres-Garantie von Ammann nehmen wir für unsere Vermietflotte gerne mit.” Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 2,5 Jahren pro Maschine ist die Investition für Theisen dadurch bereits im Vorfeld exakt kalkulierbar.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss