News Baumaschinen

SSQ Worky Quad – kompakter Minilader mit genügend Power

Das SSQ Worky Quad ist eine kleine Revolution für die unterschiedlichsten Bedürfnisse, um in engen Räumen in der Landwirtschaft, Tierhaltung, im Baugewerbe und im Gartenlandschaftsbau zu operieren. Dank der „Zero Turn“ Möglichkeit und der kompakten Abmessungen ist der SSQ ein idealer Partner für alle Arbeiten, bei denen Kraft und Manövrierfähigkeit gefragt sind. Aufgrund seiner geringen Größe kann er spielend leicht durch Türen, Tore und enge Passagen manövriert werden.

Den von der italienischen CAST GROUP hergestellten Worky-Quad gibt es in fünf Versionen. Neben drei Benzinmodellen mit Honda-Motor werden ein Diesel und der elektrische ECOQUAD angeboten. Optional ist der Diesel auch mit Fernsteuerung lieferbar. Alle Modelle sind serienmäßig mit Elektrostart ausgerüstet. Motor, Tank bzw. die 240-Ah-Traktionsbatterie wurden so im gut ausbalancierten und sehr widerstandsfähigen Stahlrahmen platziert, dass der Bediener die gesamte Fläche des Trittbrettes nutzen kann. Obwohl die Länge aller Worky-Quads bis zur Kupplungsplatte nur 1.525 mm beträgt, wird eine Hubhöhe von über zwei Metern erreicht. Die Arbeitsbreite beginnt bei 740 mm. Türen oder enge Durchfahrten können spielend passiert werden. Mit zusätzlichen Kontergewichten beträgt die Tragkraft bis zu 400 kg.

Auf einen Kettenantrieb wird verzichtet. Alle Worky-Quads arbeiten mit vier hydraulisch angetriebenen Radmotoren. Durch dieses Antriebskonzept konnte die Schubkraft wesentlich gesteigert werden. Für den Bediener ein erheblicher Unterschied, für den Minilader eine gravierende Veränderung. Alle Bedienhebel sind mittig angeordnet und damit ohne Umgreifen erreichbar. Bei der Fahrgeschwindigkeit gibt es ebenfalls Veränderungen. Jetzt entwickelt auch die elektrische Ausführung des Worky-Quad ein Tempo, das für den lautlosen und umweltfreundlichen Einsatz im GaLaBau erforderlich ist. Bei allen Worky-Quads arbeitet die Hydraulik mit 200 bar.


Da nicht immer die volle Power benötigt wird, kann sie manuell, entsprechend der jeweiligen Arbeitsaufgabe, voreingestellt werden. Mit vielen Anbaugeräten, die schnell und einfach gewechselt werden können, und einem Sortiment unterschiedlichster Bereifung kann jeder Worky-Quad individuell, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Anwenders, zusammengestellt werden.

Die Beliebtheit der Minilader hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Steigende Arbeitsbelastungen und immer weniger verfügbare Arbeitskräfte zwingen auch kleinere Betriebe, körperlich anstrengende Arbeiten mit PS statt mit Muskelkraft zu erledigen. In Zeiten, in denen bis zum 67. Lebensjahr gearbeitet werden muss, wird der Minilader zum unentbehrlichen Helfer. Er zeigt in vielen Bereichen seine Stärke. Erst wenn er einmal nicht zur Verfügung steht stellt man fest, dass es ohne den Minilader nicht mehr geht. Auch bei größeren Unternehmen kann der Minilader als Ergänzung zum Frontlader oder für spezielle Anwendungen punkten.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn