Partner

Der Spürhund unter den Wildkrautbekämpfungsgeräten: der WeedMaster TC-Vision von Waterkracht

Das Hightech-System des niederländischen Unternehmens setzt nur da sein konstant 99 Grad heißes Wasser ein, wo sich eine lebende Pflanze befindet. Das spart nicht nur Wasser und Energie, sondern auch jede Menge Arbeitszeit.

Lesedauer: min

Wildkräuter sind derzeit wieder überall an Bordsteinen oder auch zwischen Pflastersteinen zu finden. Sie bieten oftmals nicht nur ein ungepflegtes Bild, sondern können dabei auch weitreichende Schäden anrichten, wenn sie beispielsweise die Bausubstanz beschädigen oder gar Steine anheben. Das störende Grün muss also weg, und das bevorzugt auf eine chemiefreie und nachhaltige Art und Weise. Genau die bietet das niederländische Unternehmen Waterkracht mit seiner umfangreichen WeedMaster-Produktpalette. Vom kleinen WeedMaster S bis hin zum große WeedMaster L, vom Elektro-Modell WeedMaster eM bis hin zum Anhängeraufbau WeedMaster TM 221 – das Portfolio des Familienbetriebs mit mehr als 25-jähriger Erfahrung im Bereich der Wildkrautbekämpfung mit ihrem patentierten Kochend-Heißwasser-Verfahren deckt beinahe jeden Kundenbedarf ab. Unter den professionellen Geräten befindet sich auch ein Modell, das nicht nur einfach die unbeliebten Wildkräuter erkennt und zerstört, sondern darüber hinaus auch in der Lage ist, tote von lebenden Pflanzen zu unterscheiden: der WeedMaster TC-Vision.

Das Gerät nutzt dabei ein multispektrales, patentiertes Kamerasystem vom Typ VDS. An der Front montiert erkennt der TC-Vision beim Abfahren einer Fläche das Wildkraut und öffnet deshalb auch nur an genau diesen Stellen seine Ventile, damit das konstant 99 Grad heiße Wasser heraustreten kann. Doch damit nicht genug: Der WeedMaster TC-Vision kann nämlich zudem auch bereits abgestorbene von noch lebenden Pflanzen unterscheiden und bearbeitet lediglich Letztere mit Heißwasser. Dahinter steckt ebenfalls das neuartige VDS-Kamerasystem. Denn es ist fähig, den Chlorophyll-Gehalt der Pflanzen zu detektieren. Auch bei Schmutz bedeckte Wildkräuter arbeitet das Hightech-Wildkrautbekämpfungssystem einwandfrei. Es ist darüber hinaus so intelligent, dass es selbst Kurven, Verzögerungen, Beschleunigungen oder Unebenheiten exakt vorhersieht. Die Nutzung des TC-Vision zur Wildkrautbekämpfung hat deshalb gleich mehrere Vorteile für den Anwender: Zum einen verbraucht er weniger Wasser und Energie, zum anderen reduziert sich sein Arbeitsaufwand.


Niederdruck mit 54 l/min Wasserförderleistung

Der WeedMaster TC-Vision lässt sich per Adapter auf die verschiedensten Trägerfahrzeuge aufbauen. Der Heckaufbau weißt dabei ein Gewicht von 900 kg auf, die Fronthaube 350 kg. Bestückt mit einem 600 Liter fassenden Wassertank arbeitet die Maschine im Niederdruckbereich mit einer maximalen Wasserförderleistung von 54 l/min – dabei kommt eine hydraulisch angetriebene Wasserzirkulationspumpe zum Einsatz. Für die konstante Hitze des Wassers sorgen zwei Dieselbrenner mit je 88 kW Heizleistung. Verteilt wird das 99 Grad heiße Wasser über 41 aneinandergereihte Düsen mit einer Arbeitsbreite von insgesamt 160 cm. Und auch hier hat der Anwender Auswahlmöglichkeiten: Er kann nicht nur die Seitendüsen recht und links einzeln ansteuern, sondern auch die Erkennung in vier Sektionen mit jeweils 40 cm Breite separat ein- und ausschalten. Eine Seitenverschiebung in beide Richtungen um je 300 mm ist ebenfalls möglich. Die Bedienung erfolgt über ein Touchscreen-Display im Fahrerhaus. Bei wenig Wildkrautbewuchs schafft der TC-Vision eine Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 5 km/h.

Da der Experte Waterkracht stets auf Kundenwünsche eingeht, sind auch bei der TC-Vision eine ganze Reihe an Optionen erhältlich. Muss das Trägerfahrzeug oftmals für weitere Einsatzzwecke umgebaut werden, kann der WeedMaster TC-Vision mit Abstellfüßen ausgestattet werden. Soll zusätzlich noch die Möglichkeit bestehen, auch an unwegsamen Stellen per Hand dem Wildkraut den Garaus zu machen, dann bietet Waterkracht hierfür die zusätzliche Ausstattung mit einer selbstaufrollenden Edelstahl-Haspel an der Aufbaurückseite inklusive eines 15 Meter langen Hochdruckschlauchs und einer Hochdruckpistole mit Wildkrautlanze an. Wer den Wassertank mithilfe einer Pumpe auffüllen will, für den hat das niederländische Unternehmen eine hydraulisch angetriebene Wasserzufuhrpumpe im Programm.
Kurz gesagt: Mit dem WeedMaster TC-Vision von Waterkracht, sozusagen dem „Spürhund“ unter den Geräten zur chemiefreie Wildkrautbekämpfung, können Kommunen, Industrieunternehmer und Dienstleister das störende Grün auf jedem Untergrund effizient, schonend und wirtschaftlich beseitigen.

Partner

Firmeninfo

Waterkracht

Siemensstr. 31
47533 Kleve

Telefon: +49 (0)2821 711 48 2
Telefax: +49 (0)2821 711 86 7