News Baumaschinen

1. Baumaschinen-Erlebnistag ein Riesenerfolg!

VDBUM fühlt sich als Initiator bestätigt – Aktion wird 2015 wiederholt

1.860 Schüler von 48 Schulen nahmen am ersten Baumaschinen-Erlebnistag teil. Die vom VDBUM bundesweit organisierte Aktion hat damit alle Erwartungen weit übertroffen.

Am 30. September 2014 haben über 60 Unternehmen ihre Türen geöffnet und für die Berufe in der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik geworben. Die Schüler erhielten in den Unternehmen profunde und anschauliche Informationen über vielseitige und attraktive Ausbildungsberufe. Besonderes Highlight: In vielen Unternehmen hieß es „Ran ans Steuer!“. Hier konnten die Teilnehmer erste praktische Erfahrungen mit Baumaschinen machen.

Ziel der Aktion war es, die Jugendlichen bei ihrer künftigen Berufswahl zu unterstützen und für Berufe in der Baubranche zu begeistern. Nicht zuletzt setzte der VDBUM mit dieser Nachwuchswerbung ein Zeichen für die Attraktivität der gesamten Bau- und Baumaschinenbranche. Beim Wettbewerb um die besten Köpfe will man gegenüber anderen Branchen aufholen. „Den meisten ist die große Vielfalt der Berufe in der Branche gar nicht bekannt“, sagt VDBUM-Geschäftsführer Dieter Schnittjer. „Dabei gibt es gerade rund um die Baumaschine viel mehr zu entdecken. Beim Baumaschinen-Erlebnistag haben wir zwischen 150 und 200 verschiedene Berufe präsentiert“, erklärt Schnittjer. „Mit dieser Initiative möchten wir auf der einen Seite junge Menschen ansprechen, die einen Job suchen und auf der anderen Seite Unternehmen, die Mitarbeiter suchen“, sagt der VDBUM-Geschäftsführer. So sollen Angebot und Nachfrage in Einklang gebracht werden.

Wie überaus erfolgreich dieses Ziel erreicht wurde, machen die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Lehrern und Unternehmen deutlich. Die Schüler fühlten sich herzlich willkommen und nutzten die Gelegenheit, den besuchten Betrieb kennenzulernen. Anke Rohwer-Landberg, Lehrerin an der Stadtteilschule am Hafen in Hamburg, berichtet: „Unsere Schüler und auch meine beiden Kolleginnen hat der Besuch bei der Firma Atlas begeistert. Bei mindestens zwei Schülern hat es "gefunkt" und sie wollen sich bei der Firma bewerben. Das Bedienen der Baufahrzeuge hat die Schüler natürlich rundum begeistert. Ich denke sämtliche Akkus der Handys waren leer, weil jeder seine Fahrt filmen lassen hat.“ Der herzliche Empfang beim ersten Besuch der Schüler in einer Firma habe bei den Jugendlichen starke Schwellenängste abgebaut.

Hiltrud Held von der Hauptschule in Hennef schreibt an den veranstaltenden VDBUM: „Für meine Schüler war die Betriebserkundung bei der Firma Ammann eine sehr gute Erfahrung. Sie waren im Vorfeld schon überwiegend sehr gespannt auf die Firma, manche wussten auch schon einiges darüber. Die Ausbildungsleiter zeigten sich ausgesprochen bemüht, auf unsere Schüler einzugehen, und gaben viele Informationen. Ich denke, durch solche Aktionen können technische Berufe einfach näher gebracht und Hemmschwellen bei Bewerbungen um Praktika oder Ausbildungsstellen gesenkt werden.“

Eine Klasse der staatlichen Wirtschaftsschule Passau besuchte die Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH. Dort bekamen sie Ausbildungsberufe vorgestellt, konnten auf einem großen Muldenkipper mitfahren und den Mitarbeitern in Werkstatt und Büro über die Schulter schauen. Das fanden die Schüler sehr anschaulich. Und auch Ausbilderin Claudia Elsper zog eine sehr positive Bilanz: „Wir haben jetzt über die Lehrer mehr Kontakt zu dieser Schule und werden uns vor Ort über das Projekt der Übungsfirmen informieren. Für uns gibt es keine bessere Werbung, um neue Azubis zu finden.“

In einigen Fällen sollen die frisch geknüpften neuen Kontakte zu festen Kooperationen ausgebaut werden, um Jugendliche für eine Ausbildung im besuchten Betrieb zu motivieren. Ein besonderes Highlight der Aktion: Im Kölner Abbruch-Unternehmen Harzheim GmbH & Co. KG wurden direkt bei der Veranstaltung zwei Ausbildungsverträge mit Jugendlichen abgeschlossen, die sich zuvor monatelang vergeblich beworben hatten.

„Die große Nachfrage auf Seiten der Unternehmen und auf Seiten der Schüler hat uns begeistert und uns gezeigt, dass wir mit unserer Initiative einen bestehenden Bedarf bedienen“, resümiert Dieter Schnittjer. Deshalb steht nach der ersten überaus erfolgreichen Veranstaltung fest: 2015 wird es wieder einen Baumaschinen-Erlebnistag geben.

FIRMENINFO

VDBUM e.V.

Henleinstraße 8a
28816 Stuhr

Telefon: +49 (0421) 87168-0
Telefax: +49 (0421) 87168-88

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss