News Arbeitsbühnen

JLG Teleskopbühnen im Einsatz am Bodensee

Die Gräber Gruppe hat zwei neue JLG Teleskoparbeitsbühnen mit 45,72 m und 24,38 m Auslegerhöhe gekauft – Einsatz in der deutsch-schweizerischen Bodensee-Region

Von der 45,72 m hohen Plattform der JLG 1500SJ Teleskopbühne kann man weit über die Stadt Konstanz am Bodensee schauen. Es ist beeindruckend, welche Möglichkeiten diese Teleskopbühne bietet, was ihre technischen Fähigkeiten anbelangt, und hier in diesem Fall, welchen Blick sie über diese herrliche Landschaft bietet. Etwas kleiner, mit einer Plattformhöhe von 24,38 m, aber auch mit einem beeindruckenden Überblick, stellt sich die JLG Teleskoparbeitsbühne 800AJ dar. Beide Modelle hat Alexander Gräber, Vorstandsvorsitzender der Gräber AG, die in Weingarten und Konstanz zuhause ist, in seinen großen Maschinenpark eingekauft. Die Gräber Gruppe wurde 1998 gegründet und vermietet alle Varianten von Arbeitsbühnen. Etwas mehr als 40 JLG Bühnen gehören zum Mietpark. Die Gräber Gruppe ist in dieser deutsch-schweizerischen Grenzregion geschäftlich aktiv. Die deutsche Stadt Konstanz und die schweizerische Stadt Kreuzlingen, beide unmittelbar am Bodensee gelegen, sind zu einer Einheit zusammengewachsen. 115.000 Einwohner hat diese Agglomeration, was auch dazu führt, dass viele Zusammenhänge gemeinsam gelebt werden. So wurde zum Beispiel zusammen eine Eissporthalle gebaut. Teilweise gibt es gemeinsamen Busverkehr und auch Versorgungseinrichtungen werden zusammen betrieben. Trotzdem führt mitten durch diese Einheit die deutsch-schweizerische Grenze. Und dies wiederum ist für Gräber ein wichtiges Aufgabenfeld.

Verzollung als Dienstleistung
Die Verzollung von Arbeitsbühnen, die in der Schweiz zum Einsatz kommen, ist eines seiner Spezialgebiete. Dies führt er nicht nur für sein eigenes Unternehmen, sondern auch für andere aus, die mit den vielfältigen gesetzlichen Bestimmungen nicht sehr vertraut sind. Eine oftmals umfangreiche Aufgabe, die von Gräber aber mit viel Erfahrung und in zügigem Tempo erledigt wird. Dies wird auch für die beiden neu im Mietpark befindlichen JLG Bühnen von Bedeutung sein. Zum Beispiel ist der Flughafen Zürich eine Umgebung, in der solche hoch und weit reichenden Bühnen zum Einsatz kommen. Die maximale Arbeitshöhe von 47 m der JLG 1500SJ ist wichtig, ebenso wie die horizontale Reichweite von 24,38 m. Der äußerst bewegliche Teleskoparm hat eine Reichweite von 7,62 m. Das ist zum Beispiel beim Einsatz in Flugzeug-Wartungshallen von erheblichem Vorteil. Man kann sozusagen über Objekte oder Baufelder hinweg an jeden Ort der zu bearbeitenden Aufgabe greifen. Zudem kann die Arbeitsplattform mit einer Tiefe von 91 cm und einer Breite von 244 cm bis zu maximal 450 kg (beschränkte Kapazität) Gewicht mitnehmen, also genügend Kapazität für Werkzeug, Arbeitsmaterialien und Personen.

Ultraboom mit großer Stabilität
Der JLG Ultraboom verfügt über ein Fahrgestell von großer Stabilität, das von  2,49 m auf 3,81 m hydraulisch teleskopiert werden kann. Sicherheit, vor allen Dingen aber höchste Beweglichkeit, garantieren auch der kräftige Dieselmotor und die drei möglichen verschiedenen Lenkungsarten. Dadurch ist die JLG Teleskopbühne 1500SJ an jeden beliebigen Punkt sicher zu verfahren – genauso wie ihre kleine Schwester, die JLG 800AJ. Auch sie ist ein „langer Lulatsch“ mit einer Arbeitshöhe, die bei 25 m liegt. Die horizontale Reichweite beträgt 15,8 m bei einer Knickpunkthöhe von 9,78 m. Geschwenkt werden kann um 360°. Die Plattform wiederum kann noch einmal um 180° geschwenkt werden und der Korbarm um 130°: höchste Beweglichkeit also in alle Richtungen ermöglicht Einsätze in unglaublich vielen Situationen. Auch für den Einsatz in schwierigem Gelände ist die 800AJ ausgerüstet. Angetrieben von einem 61 kW/82 PS Motor ist diese Teleskoparbeitsbühne in der Lage, im Vierradantrieb 45 prozentige Steigungen zu erklimmen. Das ist ein ungeheurer Vorteil im Gelände, aber auch Anrampungen oder Schrägen in Industrieanlagen können auf diesem Weg bestens und sicher befahren werden. Beide Arbeitsbühnen haben eine unkomplizierte Transportbreite von 2,49 m bei der JLG 1500SJ und 2,44 m bei der JLG 800AJ. Sie sind also ohne Sondergenehmigungen transportierbar. „Auch dies war für die Firma Gräber ein wichtiger Punkt, sich für die JLG Bühnen zu entscheiden“, sagt Harald Wieland, der zuständige Kundenbetreuer von JLG. Gräber transportiert seine Bühnen ausschließlich mit eigenen Lkws. Dazu hat er einen kleinen Fuhrpark von neun entsprechend dimensionierten Fahrzeugen. „Dies sichert uns Unabhängigkeit, vor allen Dingen aber die Möglichkeit, zu jedem gewünschten Termin auch eine Arbeitsbühne transportieren zu können. Über die Jahre hat sich das als großer Vorteil erwiesen“, sagt Gräber. So schön, wie der Blick auf diese deutsch-schweizerische Bodensee-Region von diesen großen Höhen ist, so wenig wird man letztlich im Einsatz Zeit haben, ihn zu genießen, denn die JLG Bühnen sind stark gefragt im Mietpark der Gräber Arbeitsbühnenvermietung.

Opens external link in new windowwww.jlg-deutschland.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss