Top-News Grün-/Flächenpflege

Höchste Sicherheit bei Energreen: Robos samt Mulchgeräte erhalten GS-Zeichen

Sowohl die funkferngesteuerten Geräteträger als auch die dazugehörigen Mulchgeräte des italienischen Herstellers sind mit dem GS-Zeichen „Geprüfte Sicherheit“ zertifiziert worden.

Dass die funkferngesteuerten Geräteträger von Energreen für Multifunktionalität, höchsten Komfort und Produktivität stehen, hat sich unter den Profianwendern bereits herumgesprochen. Doch nun setzt der italienische Hersteller noch einen drauf: Neben der gesamten Robo-Serie tragen jetzt auch sämtliche Mulchgeräte des Unternehmens das GS-Zeichen „Geprüfte Sicherheit“. Mit diesem Siegel – das seit 1977 als einzige Kennzeichnung in Europa für die freiwillige Anwendung gesetzlich geregelter Sicherheit steht – beweist Energreen einmal mehr, dass neben der beeindruckenden Qualität ihrer Maschinen und Geräte auch dem Thema Sicherheit ein bedeutender Stellenwert zukommt.

Der Weg, um das begehrte GS-Zeichen zu erhalten, ist dabei kein leichter. „Ingenieure sind dafür ins Werk nach Italien gekommen und haben all unsere Robos sowie unsere Mulchgeräte auf Herz und Nieren geprüft“, berichtet Verkaufsberater René Birkefeld. Und das mit Erfolg. Egal ob massiver Stahlrahmen, die spezielle Ölwanne, das umkehrbare Flügelrad oder auch die Motoren der Robo-Serie, die von 33 bis 75 PS reichen – alle Bauteile der funkferngesteuerten Geräteträger von Energreen erfüllen die höchsten Sicherheitsstandards. Dasselbe gilt auch für die verschiedenen Mulchgeräte, angefangen beim NEW-SPEED-Mulcher über den Bandmulcher CONVEYOR HEAD bis hin zum Forstmulcher FORESTRY HEAD. „Das GS-Zeichen bescheinigt, dass unsere Maschinen und Anbaugeräte den Unfallverhütungsvorschriften der Deutschen Berufsgenossenschaft komplett entsprechen“, so Birkefeld weiter.   


Bediener genießen mit Energreen-Maschinen bestmöglichsten Schutz

Die „Geprüfte Sicherheit“ ist dabei nicht nur ein Prestige-Zeichen für die Produkte des italienischen Herstellers. Besonders im Kommunaleinsatz legen Bauhöfe, Straßen- und Autobahnmeistereien sowie kommunale Dienstleister bei der Maschinenanwendung neben der Leistungsfähigkeit auch größten Wert auf Sicherheit. Das GS-Zeichen garantiert nicht nur einen Steinschlagschutz, der beispielsweise bei Arbeiten an Straßen enorme Wichtigkeit hat. Gleichzeitig wird auch sichergestellt, dass der Bediener der Maschinen von Energreen bei seiner Tätigkeit keinen unnötigen Risiken wie etwa dem Herausschleudern von Teilen ausgesetzt wird. Aufgrund der perfekten Bauweise der Robo-Serie scheiden auch negative Faktoren wie Lärm, Vibrationen, Abgasbelastung oder ein Umkippen des Fahrzeugs aus.     

Noch bis zum Sonntag, 17. November, können sich interessierte Besucher die beeindruckenden Maschinen und Geräte von Energreen auf der Agritechnica in Hannover in Halle 26 (Stand H60) zeigen lassen. Vor Ort werden unter anderem ein 75-PS-starker RoboMAX sowie ein RoboGREEN evo mit einer Leistung von 40 PS als Vertreter der mit dem GS-Zeichen zertifizierten Robo-Serie präsentiert – samt der ausgezeichneten Mulchgeräte, die an den Multitalenten zum Einsatz kommen. Das kleinste Modell, der RoboMINI, feiert zudem seine Deutschlandpremiere. Daneben stellt Energreen mit dem ILF Kommunal (135 PS) und dem ILF S1500 (155 PS) auch zwei imposante Modelle ihrer selbstfahrenden hydrostatischen ILF-Maschinen vor.  

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss