Partner
Aktuelle Meldungen/News Arbeits- und Schutzkleidung

BAAK GMBH & CO. KG „Ein Knick mehr Lebensqualität“: Sicherheitsschuhe auf der A+A

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: BAAK GmbH & Co. KG

Sicherheitsschuhhersteller Baak präsentiert sich vom 24. bis 27. Oktober unter dem Motto „Ein Knick mehr Lebensqualität“ auf der Arbeitsschutzmesse A+A in Düsseldorf. In Halle 9, Stand D32, wird das Unternehmen unter anderem seine neue Schuhserie „Adventure“ zeigen. Eine Art Abenteuer bieten die Erfinder des Go&Relax-Systems mit dem Baak-Weg. Der soll zu mehr Lebensqualität führen. Interessierte können dies direkt auf dem Stand ausprobieren.

Dabei hängt das Motto mit dem neuen Claim „unbox your nature“ zusammen. Beides hat sich der Sicherheitsschuhhersteller im Rahmen eines Marken-Relaunches vergangenen Herbst anlässlich seines 30-jährigen Bestehens erarbeitet. Damit verbunden ist eine Empfehlung an die Träger von Sicherheitsschuhen. Ihnen möchte das Unternehmen mit dem patentierten Baak Go&Relax-System ein „Entpacken“ ihrer Natur ermöglichen, weil in Schuhen mit dieser Technologie samt diagonaler Abknicklinie laut Hersteller alle fünf Zehen natürlich abrollen können. Somit könne auch auf diesem Weg ein Stück mehr Wohlbefinden entstehen – dem Baak-Weg mit einem Knick mehr Lebensqualität.

Besucher der diesjährigen A+A-Messe dürfen sich auf dem Stand selbst davon überzeugen: Baak bietet dort einen Tragetest des mit Go&Relax ausgestatteten Halbschuhs „Sky“ auf Walking Pads an. Über das knie- und rückenfreundliche System verfügen auch alle vier Modelle der neuen Schuhserie „Adventure“. Dazu sagt Ingo Grusa, Geschäftsführer von Baak: „Abenteuer rufen bei vielen Menschen einen Reiz hervor. Profis setzen dabei gleichzeitig auf Sicherheit und achten auf ihre Gesundheit. Auch wir legen unseren Fokus bei der Schuhentwicklung genau darauf.“ Und weil jeder Mensch Abenteuer anders erlebe und verstehe, sei bei der neuen Serie zudem Wert auf Vielfalt gelegt worden. So entsprechen eine Sandale und ein Halbschuh den Anforderungen der Schutzklasse S1PS. Ein weiterer Halbschuh und ein Stiefel entsprechen der Klasse S3S. Diese Modelle sind nach der neuen Normen-Version zertifiziert.


Bewegte Zeiten und Unternehmenssinn

Mit dem Auftritt auf der diesjährigen A+A endet für den Sicherheitsschuhhersteller das Jahr des 30-jährigen Bestehens. Neben dem Marken-Relaunch initiierte Baak auch monatliche Rabatt-Aktionen für Partner. Im November fand dann die „Fly & Help“-Veranstaltung statt. Sie zeigte mit einem Show-Programm das Engagement der Reiner-Meutsch-Stiftung und das Projekt eines eigenen Schulbaus in Malawi. Ingo Grusa, seine Frau Andrea – ebenfalls in der Geschäftsführung von Baak – sowie ihr Team und Umfeld engagieren sich seit 2019. Im Mai reiste eine Delegation, bestehend aus Grusas Familienangehörigen, Freunden und Mitarbeitern zu der beeindruckenden Schuleinweihung nach Malawi.

Global gesehen sind die Zeiten sehr speziell. „Auch deshalb ist es wertvoll zu wissen, wer wir sind, für was wir stehen und welche Haltung uns in die Zukunft führt“, sagt Ingo Grusa. „In Workshops und Gesprächen haben wir uns damit befasst, welche Werte uns dahingehend leiten sollen und welches Umfeld wir für unser Team, Partner-Unternehmen sowie für unsere Kundinnen und Kunden schaffen möchten.“ Dabei sei herausgekommen, dass der eigentliche Sinn des Unternehmens tiefer gehe als wirtschaftliches Handeln. „Gemeinsam entstand die Idee vom Baak-Weg“, sagt Grusa. „Auf diesem Weg wollen wir – als Unternehmen und als Team – Menschen in unserem Umfeld zu mehr Lebensqualität begleiten. Der Baak-Weg steht sinnbildlich für unsere Route in die Zukunft.“

Dass diese Zukunft bereits positiv begonnen hat, zeigt sich durch drei Auszeichnungen, die Baak im ersten Halbjahr erhielt: je einen Plus-X-Award für das Modell „Sky“ als bestes Produkt des Jahres sowie für die beste Marke des Jahres 2023. Darüber hinaus gewann der Hersteller den Innovationspreis Ergonomie 2023.

Partner

Firmeninfo

BAAK GmbH & Co. KG

Hubertusstraße 3
47638 Straelen

Telefon: 02834 942 41 0

[4]