News Baumaschinen

VDBUM auf der NordBau 2014

Anlaufstelle für Baupraktiker und solche, die es werden wollen

 

Im neu gebauten Forum in Halle 1 präsentiert der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM) auf der Messe NordBau sein Angebot. Es richtet sich gleichermaßen an erfahrene Baupraktiker und junge Nachwuchskräfte, die die Branche näher kennenlernen wollen.

Der VDBUM ist ein aktives Netzwerk aus Fachleuten der Bau-, Umwelt und Maschinenbranche. Die berufsbezogenen Weiterbildungsangebote der VDBUM-Akademie fördern konsequent Innovationen und den technischen Fortschritt. Auf der NordBau stellt der Verband sein neues Weiterbildungsprogramm vor. Experten stehen bereit, um Fragen zu den angekündigten Schulungsmaßnahmen zu beantworten.

Wettlauf um die besten Köpfe

Ein besonderes Highlight stellt in diesem Jahr der erstmalig vom VDBUM veranstaltete „Baumaschinen-Erlebnistag“ dar, an dem bundesweit Unternehmen aus der Bauwirtschaft, der Rohstoffgewinnung und dem Recyclingsektor ihre Türen für junge Nachwuchskräfte öffnen. Die Aktion ist Imagekampagne und Nachwuchswerbung für die Baubranche zugleich.

Auf der NordBau kooperiert der VDBUM mit der Messeleitung und dem Bauindustrieverband Hamburg Schleswig-Holstein unter dem Motto „Faszination Bauberufe“ beim Schülertag „nordjob-Bau“. Bei dieser Nachwuchsgewinnungsaktion werden rund 1.600 Schüler am Donnerstag, dem 11. September 2014, mit Bussen aus dem Einzugsgebiet zur Messe gebracht, um sich dort bei den ausstellenden Unternehmen über attraktive Bauberufe informieren zu können. Zahlreiche Firmen stellen eigens Personalfachkräfte auf ihren Messeständen bereit, sodass die Schüler dort gleich konkrete Bewerbungsgespräche führen können. Der VDBUM bringt Konzept und Inhalt seines Baumaschinen-Erlebnistags für die Region Hamburg Schleswig-Holstein in diese Kooperation ein und wirbt speziell bei den Baumaschinenausstellern im Freigelände um deren Unterstützung.

Fachkundiger Umgang mit Blindgängern

Um ein buchstäblich explosives Thema geht es bei dem Vortrag „Kampfmittelfreies Bauen“, den der VDBUM am Messe-Donnerstag präsentiert. Auch viele Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg werden bei Bauarbeiten noch häufig Kampfmittel, vor allem Bomben, aufgefunden. Die meisten können unschädlich gemacht werden, trotzdem kommt es immer wieder zu Detonationen mit Verletzten und Toten. Alle Bauverantwortlichen brauchen unbedingt grundlegende Fachkenntnisse im Umgang mit solchen Funden. Darum geht es in dem Vortrag, zu dem der VDBUM als ausgewiesenen Experten Dipl.-Ing. Uwe Hinzmann von der Firma Keller Grundbau gewinnen konnte. Uwe Hinzmann ist Obmann der Arbeitsgruppe Kampfmittel im Hauptverband der deutschen Bauindustrie.

Ein Leitgedanke hinter allen Aktivitäten des VDBUM ist es, den direkten Kontakt zwischen den Mitgliedern und das kooperative Miteinander zu fördern, um dadurch einen gezielten Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund organisiert der Stützpunkt Hamburg am Freitag, 12. September, wieder den beliebten VDBUM-Messerundgang zu Ständen von Partnerunternehmen, die sich dort präsentieren können. Aber auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz zählt zu den Kernthemen des Verbandes. Auf seinem Stand lädt er deshalb alle fachkundigen Besucher, die bei ihrer täglichen Arbeit Lärm ausgesetzt sind, zu einem kostenlosen Hör- und Sehtest ein.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss