News Grün-/Flächenpflege

Rasentraktor für die Sportplatzpflege schont die Vereinskasse

Die Instandhaltung und Pflege von öffentlichen Sportstätten führt nach wie vor oftmals zu Verstimmungen zwischen Vereinen und Kommunen. Die Kommunen geben die Verantwortung bezüglich der Arealpflege gerne an die Vereine weiter, insbesondere wenn es sich um Rasenplätze handelt, für die pro Jahr mit Kosten von bis zu 1,70 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden muss. Zum einen natürlich, um Kosten zu sparen, die dadurch entstehen, wenn professionelle Dienstleister die Sportrasenpflege übernehmen müssen. Zum anderen, um den Sportvereinen eine Möglichkeit zu bieten, durch Eigenleistungen das Nutzungsentgelt zu reduzieren.

Häufig entsprechen die bereitstehenden Gerätschaften nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und sorgen für einen hohen Arbeitsaufwand und erhöhten Zeitbedarf. Im schlimmsten Fall ist die zu erledigende Arbeit, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit ehrenamtlicher Helfer, kaum mehr zu schaffen. Dann kommt nur die Vergabe an ein Dienstleistungsunternehmen in Frage. Die Vereine befinden sich also in der Bredouille, entweder am Zeitaufwand der Rasenpflege zu scheitern oder durch teure Kosten an ihre finanziellen Grenzen zu stoßen.
 
Um diesem Dilemma in Zukunft aus dem Weg zu gehen, bedarf es eines bezahlbaren Geräts, das in zumindest überschaubarer Zeit die Sportrasenpflege erledigt. Genau für diesen Einsatzzweck wurde die Rasenpflegemaschine „ECHOTRAK“ entwickelt. Da die Rasenflächen von Sportstätten starken Belastungen ausgesetzt sind, ist die Grünfläche nur durch ausreichendes Wässern, jährliches Vertikutieren sowie rechtzeitiges Düngen, Aerifizieren und Walzen gesund zu erhalten – von der wichtigsten Pflegemaßnahme abgesehen: dem regelmäßigen Mähen. Alle diese Tätigkeiten lassen sich zeitsparend und bequem mit einer ECHOTRAK-Rasenpflegemaschine erledigen.
 
Das stufenlos vom Fahrersitz aus steuerbare Mähwerk kann dabei auf die gewünschte Schnitthöhe eingestellt werden und lässt sich so jederzeit an die jeweiligen Einsatzgegebenheiten anpassen. Das ECHOTRAK-Modell PARK-230D eignet sich aufgrund der Arbeitsbreite ganz besonders für das Mähen großflächiger Rasensportstätten. Das Schnittgut wird dabei über ein Bürstensystem aufgenommen und die Grasnarbe gleichzeitig durchkämmt, wodurch Nährstoffe und Wasser wieder besser an die Wurzeln gelangen können.
 
Für die Sportvereine und Kommunen sind das gute Nachrichten, denn während hochpreisige Sportplatzmäher für Dienstleistungsbetriebe häufig 50.000 Euro und mehr kosten, ist diese einfach zu bedienende Rasenpflegemaschine für unter 10.000 Euro im Fachhandel erhältlich. So finden Vereine und Kommunen viel leichter zueinander – und der Sport kann wieder im Mittelpunkt stehen.

www.echo-motorgeraete.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss