News, Messen/Veranstaltungen, Forst live

17. April 2018

FORST live weiter auf Wachstumskurs

FORST live weiter auf Wachstumskurs

Bei strahlendem Sonnenschein glänzte die 19. Auflage der FORST live mit WILD & FISCH auf dem Offenburger Messegelände. Insgesamt 32.758 Besucher aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit, sich bei zahlreichen Maschinendemonstrationen sowie Fachforen praxisnah zu informieren und beraten zu lassen.

Über 420 Aussteller aus 14 Nationen präsentierten auf dem europaweiten Event der Forst- und Holzwirtschaft sowie dem trinationalen Treffpunkt für Jäger und Angler ihre Produktneuheiten und Marktentwicklungen. Die faszinierende Welt der forstwirtschaftlichen Großmaschinen konnten Profis wie auch Semiprofis auf der FORST live erleben. Das Angebotsspektrum reichte von großen Forstmaschinen wie Skiddern, Forwardern bis hin zu Hackern, Säge-/Spaltautomaten sowie mobilen Sägewerken, die innerhalb der drei Messetage über 250 Festmeter Holz zu Hackschnitzel, Scheitholz und Bohlen verarbeiteten. Neben diesem optischen und akustisch beeindruckenden Erlebnis erwartete die Besucher eine umfassende Präsentation von Motorsägen, Rückeanhängern, Mulchfräsen, Seilwinden und Traktoren bis hin zu Forstzubehör, Funktechnik, Baumpflege sowie Seil- und Sicherungstechnik.

Auch Forstspezialmaschinen für den multifunktionalen Einsatz wurden gezeigt. Der selbstfahrende Skidder ist so ein Alleskönner. Er gilt als maschineller Nachfolger des Rückepferdes, transportiert er doch geerntetes Holz auf Rückepfaden zur Forststraße. Die Bodenverdichtung ist niedriger und damit sind die Waldschäden geringer. Am Beispiel eines Großhackers wurde gezeigt, wie Baumstämme von 80 Zentimeter Durchmesser zerkleinert werden können.

Ein besonderer Blickfang war die Binderberger Halle. Auf über 500 Quadratmetern präsentierte Binderberger in einer eigenen Messehalle das komplette Sortiment an kleinen und großen Helfern für den Forstbetrieb. Von Kreissägen über Holzspalter bis hin zu Rückewagen mit Ausmaßen zwischen 5 und 21 Tonnen.

„Die FORST live steht für einen einzigartigen Charakter aus Demo-Show für Forsttechnik und Holzenergie. Im Rahmen zahlreicher praxisgerechter Maschinenvorführungen konnten sich die Besucher detailliert bei Topherstellern über Funktion und Qualität informieren“, resümiert der Projektleiter Volker Matern.

Auch das Angebot rund um die energetische Nutzung, ob als Scheitholz, Pellet, Hackschnitzel oder durch Vergasung, wächst deutlich. Eine zunehmende Rolle hierbei spielen insbesondere Lösungen zur Kraft-Wärme-Kopplung. So wurde entschieden, dass zur kommenden FORST live 2019 dieser Bereich unter dem Titel „bioenergie – expo & congress“ innerhalb der FORST live verstärkt ausgebaut wird.

Für Abwechslung zwischen den zahlreichen Maschinendemonstrationen sorgte ein attraktives Rahmenprogramm. Hohe Aufmerksamkeit zog dabei die Live-Vorführung des Deutschen Meisters für Sportholzfällen, Robert Ebners, auf sich. Mit der Hot Saw, „der heißen Säge“, stemmte Ebner deren Gewicht von 27 Kilo und beherrschte die 80 PS bei einer Kettengeschwindigkeit bis zu 240 km/h. Damit vollbrachte der Sportler auf der FORST live Höchstleistungen, sehr zum Gefallen der Fachbesucher. Zudem demonstrierte die Interessengemeinschaft Zugpferde des Landesverbands Baden-Württemberg mit einigen Kaltblütern wie sie als Rückepferde im Forst eingesetzt werden können. Highlight war mit Sicherheit auch der Auftritt des erfolgreichsten Sportholzfällers „Axemen“ Werner Brohammer.

Bereits zum zweiten Mal fand in Zusammenwirken mit der Badischen Bauern Zeitung (BBZ) und ForstBW das Fachforum statt. Es widmete sich den Themen Holzvermarktung in Eigenregie, Baumarten in Zeiten des Klimawandels, Haftungsfragen im Wald sowie Rücke- und Rindenschäden durch die Holzernte. Darüber hinaus fand am dritten Messetag ein großes Jagdhornbläsertreffen statt, zu dem der Landesforstpräsident Max Reger, Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sowie der Landesbläserobmann Walter Löw begrüßten.

Auf der Parallelmesse WILD & FISCH wurde ein breites Produktangebot für Jäger, Angelsportfreunde und Naturliebhaber geboten. Von neuesten Jagdwaffen bis hin zu Optik und Nachtsichttechnik oder Jagdhundebedarf reichte der Spannungsbogen. Im Drückjagdschießkino konnte mittels Lasertechnik aus zehn Meter Entfernung gezielt werden. Zudem kamen Jagdbögen, so genannte Compoundbögen zum Einsatz.

Über die Messe schlendern und entdecken hieß es beim Diorama, einer Fläche des Deutschen Jagdverbandes. Hier wurden Präparate gezeigt und jagdliche Themen informativ dargestellt. Die Angelverbände aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz präsentierten Fischbecken und Aquarien mit Fischtreppen. Auf der Suche nach Ködern, Ruten, Rollen und Bekleidung wurden auch passionierte Angler fündig.

Der Projektleiter Volker Matern fasst seine Eindrücke der vergangenen drei Messetage wie folgt zusammen: „Ich freue mich über die sehr hohe Zufriedenheit der Besucher und Aussteller sowie die damit einhergehenden Direktanmeldungen für die kommende Veranstaltung 2019. Es macht uns stolz, der Branche hier am Messeplatz Offenburg eine Heimat zu bieten.“


Die 20. Auflage der internationalen Demo-Show findet vom 29. bis 31. März 2019 wieder bei der Messe Offenburg statt.

www.forst-live.de
www.wild-und-fisch.de

Nach oben
facebook youtube twitter rss