News Messen/Veranstaltungen

AGRITECHNICA 2022 – großes Besucherinteresse herrscht vor

Bereits acht Monate vor Beginn der AGRITECHNICA 2022 ist das Interesse der Besucher sehr hoch. Wie aus einer Umfrage des Veranstalters hervorgeht, ziehen rund 96 Prozent der Befragten einen Besuch der Weltleitmesse der Landtechnik in Hannover in Betracht. 55 Prozent sind sich bereits jetzt sicher, dass sie die Messe im nächsten Jahr besuchen werden. Etwa 41 Prozent wollen sich in den kommenden vier bis sechs Monaten entscheiden. Dies sind die Ergebnisse des AGRITECHNICA-Trackers, der ab sofort regelmäßig die Besuchsabsichten und -interessen der internationalen Landwirtschaftsbranche erhebt, geht aus der Pressemitteilung hervor.

Circa 2.800 potenzielle Besucher der AGRITECHNICA – aus Deutschland, West- und Osteuropa sowie weiteren internationalen Agrarregionen – haben an der ersten Online-Befragung teilgenommen. Die AGRITECHNICA öffnet vom 27. Februar bis zum 05. März 2022 in Hannover die Pforten. Zur optimalen Vorbereitung auf die Weltleitmesse startet die AGRITECHNICA-Digital bereits im November 2021.

Freya von Czettritz, Projektleiterin der AGRITECHNICA, erklärt: „Wir sind nicht nur mit dem aktuellen Ergebnis der Befragung sehr zufrieden, auch die hohe Beteiligung an der ersten Befragungsrunde des AGRITECHNICA-Trackers zeigt uns, welchen Stellenwert die Weltleitmesse der Landtechnik in Deutschland, Europa und den anderen Kontinenten genießt. Mit der Verschiebung der AGRITECHNICA in den Februar und März kommenden Jahres, den flexiblen Hygienemaßnahmen sowie den Neuerungen in der Organisation und dem fachlichen Auftritt bieten wir bereits jetzt die notwendige Orientierung und den Rahmen für die Planung des Messebesuchs in Hannover.“

Klaus-Herbert Rolf, Vorsitzender des VDMA-Arbeitskreises Presse und Werbung, erläutert hierzu: „Wer Innovationsimpulse sucht, kommt an der AGRITECHNICA nicht vorbei. Das galt bisher und gilt auch in Zukunft. Industrie, Handel und Landwirtschaft sehnen sich geradezu nach dem Live-Erlebnis, nach spannender Technik, nach guten Gesprächen und dem einzigartigen Spirit der Landtechnik-Community. Die aktuelle Lage stimmt uns zuversichtlich: Alle Zeichen stehen auf Restart, die Landtechnikbranche zeigt eine dynamische Performance und freut sich auf die AGRITECHNICA 2022. Augenmaß ist allerdings nach wie vor angezeigt. Schließlich erfordert die globale Pandemielage immer noch unser aller Vorsicht.“


Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz planen derzeit bereits 59 Prozent der Befragten einen Besuch fest ein. Aus dem restlichen Westeuropa sind es 54 Prozent, aus Osteuropa 60 Prozent, wobei die Besuchsabsichten außerhalb Europas stark von der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen. Folglich planen derzeit 45 Prozent die Reise nach Hannover anzutreten. In den nächsten vier bis sechs Monaten seien es aber weitere 48 Prozent, die über einen Besuch der AGRITECHNICA entscheiden wollen.

Safe-Business-Konzept erfüllt Erwartungen

Zu den wichtigsten Wünschen der Befragten gehören die geplanten Hygieneregeln des Safe-Business-Konzepts der AGRITECHNICA. Wichtige Voraussetzungen für den Besuch der Messe seien die Möglichkeit, ohne Quarantänevorschriften reisen zu können, eine hohe Zahl an Geimpften oder Genesenen sowie ein (digitaler) Impfausweis. Entscheidend für den Besuch aus dem europäischen Ausland sowie weiteren internationalen Agrarregionen seien die sich weiter positiv entwickelnde Corona-Situation und die damit einhergehenden Erleichterungen bei internationalen Reisen.

Wunsch nach direktem Austausch auf dem Messegelände

Bei der Frage nach den Besuchsgründen, wünschen sich mehr als 61 Prozent den direkten Austausch mit den ausstellenden Unternehmen, 72 Prozent den direkten Zugang zu Neuheiten und Trends, 51 Prozent äußern den Wunsch, sich vor Ort über Produkte, Systeme und Anwendungen informieren zu können. Werden die Teilnehmer nach den Zukunftsthemen der Branche befragt, nennen diese Automatisierung/Robotik, Elektrifizierung, Precision-Farming sowie Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Bei den Ausstellungsangeboten möchten sich die befragten Besucher gezielt über folgende Angebote informieren können: Traktoren (62 Prozent), Erntetechnik (46 Prozent) Technik für Bodenbearbeitung und Bestellung (44 Prozent), Pflanzenschutz (33 Prozent) und Düngung (25 Prozent), Systeme und Komponente (29 Prozent) sowie Software-Lösungen (27 Prozent). Die nächsten Befragungsrunden seien für Juli/August und September geplant.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn