Top-News Traktoren/Geräteträger Reportagen Veranstaltungen

Unimog Challenge 2016 „Wie ein Spielplatz für große Kinder“

Haben Sie schon mal Billard oder 4 Gewinnt mit dem Unimog gespielt? Ja, Sie haben richtig gelesen: Genau solchen und noch anderen, ungewöhnlichen Aufgaben konnten sich am 18. Juni die 30 Teilnehmer der Unimog Challenge auf dem Messegelände Ulm stellen. Frei nach dem Motto „Wer kann, der kann“ suchte das Mercedes-Benz Special Trucks-Team dort gemeinsam mit der lokalen Unimog Generalvertretung Wilhelm Mayer in Neu-Ulm  den „Alleskönner 2016“.

Das Wasser schwappt im hohen Bogen aus dem 1000 Liter-Fass auf der Ladefläche, als Jürgen Schneider den hochgeländegängigen Unimog U 4023 über den Baumstamm-Trail wuchtet. Ein paar Spritzer verirren sich ins Publikum, doch das ist in der Mittagshitze eine willkommene Abwechslung. Möglichst schnell soll Schneider über die Stämme fahren und dabei möglichst wenig Wasser verlieren.  Ganz so einfach ist das nicht, doch wie die meisten anderen Teilnehmer der Challenge ist Schneider ein Profi-Fahrer, der den Unimog im täglichen Umgang gewöhnt ist: „Die fünf Aufgaben hier im Parcours entsprechen genau den Herausforderungen, die man bei der Arbeit mit dem Unimog bewältigen muss, aber der spielerische Aufbau ist natürlich etwas ganz Besonderes und macht unglaublich Spaß“, zeigt sich Schneider begeistert.

Challenges für harte Kerle mit Feingefühl

Spielerisch, das heißt: mit einem Queue an der Anbauplatte des brandneuen U 323 Bälle durch ein Billardtor stoßen, auf dem U 423 eine 4-Gewinnt-Wand mit Hackschnitzeln beladen, im hydrostatischen Antrieb mit einem Gießarm fünf Meister-Weizengläser mit Wasser füllen oder einen U 527 auf einem 6,5 x 6,5 Meter Feld manövrieren – wobei die Profi-Fahrer bei jeder Aufgabe nicht nur Schnelligkeit, sondern vor allem Fingerspitzengefühl unter Beweis stellen müssen. Der Spaß kommt dennoch nicht zu kurz und der Vergleich des aufwendig gestalteten Challenge-Geländes mit einem „Spielplatz für große Kinder“ trifft es wohl ganz gut.

Ein Event für die Unimog-Fahrer

Ulm ist der letzte Tour-Stopp der Unimog-Challenge, nach Hildesheim und Herborn. Hier haben sich an diesem sonnigen Samstag rund 100 begeisterte Unimog-Fans eingefunden, um die Fahrer bei der Bewältigung der Aufgaben anzufeuern. „Unimog-Fahrer müssen täglich schwierige Aufgaben mit ihrem Fahrzeug bewältigen. Mit unserem Event wollen wir einfach ein bisschen Spaß in die Sache bringen. Und das ist uns, denke ich, auch gelungen“, erklärt Dr. Ralf Forcher, Leiter Marketing, Vertrieb und Service bei Mercedes-Benz Special Trucks. Die lachenden Gesichter der Fahrer und die Jubelschreie der Zuschauer scheinen ihm recht zu geben.

Der schnellste Fahrer der gesamten Challenge

Am Ende kann sich der Bad Uracher Straßenbauer Benjamin Berenz klar gegen seine stärksten zwei  Konkurrenten, Markus Wiedenmann und Thomas Malinowski, durchsetzen – auch, wenn die sich mit den Plätzen 2 und 3 wacker geschlagen haben. Mit nur 7:27 Minuten ist Berenz nicht nur der schnellste Fahrer in Ulm, sondern der schnellste Fahrer der gesamten Unimog Challenge 2016 – ein echter „Alleskönner“ also, der sich damit über exklusive VIP-Tickets für den ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring freuen darf.

„Es war eine super Stimmung und es hat Riesenspaß mit euch gemacht“, bedankt sich Mercedes-Benz Special Trucks Regionalleiter Michel Dicke am Ende der Veranstaltung bei den Teilnehmern und den zahlreichen Helfern. Dem kann Sieger Benjamin Berenz nur zustimmen und hofft – wie wohl so mancher Unimog-Fan an diesem Tag – auf eine Fortsetzung der Challenge im nächsten Jahr.

Diese drei Fahrer erwiesen sich als die Besten unter allen Teilnehmern an der Unimog Challenge 2016 und dürfen den Titel „Unimog Alleskönner 2016“ tragen.

in Hildesheim: Kevin Harenkamp
in Herborn: Jürgen Werner
in Ulm: Benjamin Berenz

Text/Bilder: Cosima Holl - Redaktion Bauhof-online.de

Video

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss