Top-News

Rationelles Einsanden mit Muck-Truck.

Durch den Einsatz von Radladern mit Anbaubesen oder Pflasterlegemaschinen beim Einsanden besteht die Gefahr dass, das frisch verlegte Pflaster verdrückt wird. Um dieser Gefahr entgegenzuwirken werden oftmals zu kleine, unrationelle Systeme eingesetzt oder man greift auf zeitaufwändige Handarbeit zurück. Für diese Problematik hat Muck-Truck ein neues, interessantes Anbauteil für die Muck-Truck Minidumper entwickelt.



Es handelt sich um ein AnbauKehrSystem das sich sehr gut für das Einsanden von Sand und Granulat auf neu angelegten Pflasterflächen eignet. Mit Hilfe des bewährten Klappsplintsystems erfolgt der Anbau an die Muck-Truck Minidumper innerhalb von Sekunden.  Der Anbaublockbesen mit seinen fünf stabilen, hintereinanderliegenden Borstenreihen in Verbindung mit dem allradgetrieben Muck-Truck sandet auch größere Flächen schnell und zuverlässig ein. Arbeitsbreiten von 1,22 Metern bis zu 1,52 Metern sind lieferbar. Eingesandet wird beim Vorwärts.- und beim Rückwärtsfahren.

Die Bodenbelastung der Räder liegt bei unter 50 kg/Rad, das ist nicht wesentlich mehr wie die Belastung die durch einen Fußgänger auf der Pflasterfläche verursacht wird. Die Maschine kann auf der Stelle gedreht  werden, wobei die Räder dank Differential gegenläufig drehen und keine schwarzen Abriebspuren auf dem neuen Pflaster hinterlassen. Der Vortrieb des Muck-Trucks wird dank des permanenten Allradantriebs gleichmäßig auf alle vier Räder verteilt, was  dazu beiträgt  das sich auch die sehr sensiblen Ökopflaster nicht verschieben. Der eingesetzte Blockbesen arbeitet rotationsfrei und entwickelt konstruktionsbedingt wesentlich weniger Staub wie die herkömmlichen Systeme.

Nähere Infos bei: Weber Baumaschinen und Fahrzeuge GmbH (Muck-Truck), Rohrbacher Weg 2, 57339 Erndtebrück, www.mucktruckpower.com, 02753-5079797

Lieferantenprofil:Muck-Truck | Weber Baumaschinen und Fahrzeuge GmbH

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss