Top-News Spielplatz - Freizeitanlagen

Polymerbeton trotzt Wind und Wetter

Sanierungsset aus Polymerbeton verleiht ausgewaschenen Tischtennistischen aus Zementbeton dauerhaft bespielbare Oberflächen.

Uneben, undefiniert, unansehnlich, unbespielbar – so kann der Zustand eines Tischtennistisches aus Zementbeton beschrieben werden, der über Jahre im Freien gestanden hat (Bild 1). Regen, Frost und Sonneneinstrahlung haben ihre Spuren hinterlassen und Flechten und Moose beginnen sich an manchen Bereichen der porösen Oberfläche anzulagern. Die ursprünglich glatte Spielfläche ist Vergangenheit, Spielfreude und -erfolg kommen nicht auf und so stehen die Platten verwaist in Parkanlagen oder auf Schulhöfen.

Ganz anders sieht es bei den Tischtennistischen aus, die aus Polymerbeton gefertigt wurden. Die hochvernetzen Polyesterharze, in die die Zuschlagstoffe beim Mineralguss eingebettet sind, sorgen für eine extrem hohe Witterungsbeständigkeit. Selbst nach Jahrzehnten sind keine Umwelteinflüsse zu erkennen, die Oberfläche ist nach wie vor glatt und gut bespielbar (Bild 2).

Aus alt wird neu

Bleibt die Überlegung, ob und wie den stillgelegten Tischtennistischen kostengünstig, das heißt ohne Ersatzbeschaffung und Entsorgungskosten, wieder sportliches Leben eingehaucht werden kann. Die Maillith GmbH, Weltmarktführer für Outdoor-Spielgeräte aus Polymerbeton, hat für diese ausgewaschenen Betontische ein Sanierungsset auf den Markt gebracht, das die Bespielbarkeit dieser Tische wieder ermöglicht.

Der vorhandene Tisch bleibt stehen und wird in die Renovierung einbezogen, denn er wird als Grundgestell für die neue Deckplatte aus Polymerbeton genutzt. Die Sanierung läuft wie folgt ab: Das vorhandene Netz wird abmontiert und der Tisch gründlich von losen Verschmutzungen gereinigt, damit die anschließend aufgetragene Fixiermasse eine gute Haftfestigkeit auf dem Untergrund erzielt. Zunächst wird auf einer Tischhälfte die Klebemasse aufgetragen und von zwei Personen eines der Elemente aufgelegt. Auf der zweiten Seite erfolgt der Ablauf in gleicher Weise. Das Eigengewicht der Polymerbetonelemente sorgt dafür, dass die Plattenhälften mit der Fixiermasse und dem Untergrund eine optimale, dauerhafte Verbindung eingehen. Wie auf dem Bild mit den Spielern zu erkennen ist, wurden die Platten bei der Produktion an den Seitenkanten und den Stirnflächen mit Aluminiumprofilen gefasst. Auf diese Weise wird die Betonoberfläche gänzlich verkleidet und vom alten Tisch ist lediglich noch das Untergestell zu sehen.

2:0 für den Polymerbeton

Nach rund einer Stunde Arbeitszeit kann das neue, in der Breite angepasste Aluminiumnetz montiert und die Platte wieder mit Spaß und Erfolg bespielt werden. Der Tischtennistisch besitzt nun Oberfläche, die in ihrer Bespielbarkeit und Geräuscharmut durchaus an eine Indoor-Turnierplatte heran kommt. Die neue Platte mit ihrer UV- und frostbeständigen Feinschicht trotzt nun Wind und Wetter, so dass auch noch nach Jahrzehnten Turniere auf ihr ausgetragen werden können.

Opens external link in new windowwww.maillith.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss