News

Fendt auf der Agritechnica 2011: Eine Goldmedaille, zwei Silbermedaillen

Fendt wird auf der Agritechnica 2011 seinem Ruf als Innovationstreiber der Landtechnikbranche mehr als gerecht.

So gab die Deutsche Landwirtschafs Gesellschaft (DLG) bereits im Vorfeld bekannt, dass Fendt eine Goldmedaille und zwei Silbermedaillen entgegen nehmen kann. Fendt GuideConnect, bei dem zwei Traktoren als eine Einheit fungieren und ein Fahrzeug dabei unbemannt nachfolgt, wird mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Mit einer Silbermedaille prämiert werden der intelligente Frontlader, der Fendt Cargo Profi und die entlastende Regelung am Komfort-Frontkraftheber.

Agritechnica Goldmedaille

Die Experten der neutralen Agritechnica Neuheitenkommission haben aus den über 300 angemeldeten Neuheiten insgesamt zwei Goldmedaillen und 39 Silbermedaillen ausgewählt. Mit einer Goldmedaille werden Produkte ausgezeichnet, die aufgrund ihrer Konzeption neuartige Funktionen aufweisen oder bekannte Verfahren wesentlich verbessern können. Entscheidend ist dabei die Bedeutung für die Praxis, die Vorteile in betriebs- und arbeitswirtschaftlicher Hinsicht, die Verbesserung der Umwelt- und Energiesituation sowie die Auswirkungen auf die Arbeitserleichterung und Arbeitssicherheit. Diesen Kriterien wird das System Fendt GuideConnect mehr als gerecht und wird so im Rahmen der Agritechnica mit einer Goldmedaille prämiert werden. „Erstmalig wird dem Landwirt ein System angeboten, bei dem ein fahrerloser Traktor auf dem Feld voll-automatisch einem vorausfahrenden Traktor folgt. Die beiden Fahrzeuge kommunizieren über Funk und werden von einer hochpräzisen GPS-Lenkung gesteuert. Der Fahrer des führenden Traktors überwacht beide Maschinen und kann auf die Bedienungsoberfläche der folgenden Maschine vollständig zugreifen. Mit der gleichzeitigen Arbeit zweier Traktoren steigt die Produktivität des Fahrers entscheidend. Zwei kleinere Traktoren lassen sich im Gegensatz zu einer ähnlich leistungsfähigen Großmaschine flexibler nutzen und verursachen eine geringere Bodenbelastung“, lautet die Begründung der Jury.

Mit einer Silbermedaille ausgezeichnet werden Produkte, die so weiterentwickelt worden sind, dass eine wesentliche Verbesserung der Funktionen oder des Erfahrens zu erwarten sind. Hier konnte Fendt die Jury der Agritechnica Neuheiten-Prämierung gleich zwei Mal überzeugen. So können die Entwickler aus dem Hause Fendt zum Einen für den intelligenten Frontlager Fendt Cargo Profi und zum Anderen für die entlastende Regelung des Frontkrafthebers auf der Agritechnica 2011 jeweils eine Silbermedaille entgegennehmen. Die Begründung der Jury beim Fendt Cargo Profi lautet: „Der Funktionsbereich des Frontladers wird mithilfe zusätzlicher Sensorik deutlich erweitert und ermöglicht damit neue Funktionen: Zwei Endpositionen von Schwinge und Werkzeug können vorgewählt und automatisch angefahren und damit der Arbeitsbereich begrenzt werden (Memo-Funktion). Die Ergebnisse des integrierten Wiegesystems mit Neigungssensor werden dokumentiert. Zudem gibt es eine Rüttelfunktion, eine geschwindigkeitsabhängige Dämpfung und eine Endlagendämpfung. Die Bedienung ist komplett in das Traktorterminal integriert.”

Die entlastende Regelung des Komfort-Frontkrafthebers wird von der Jury mit folgender Begründung mit einer Silbermedaille prämiert: „Der Auflagedruck von bodengeführten Geräten (z.B. Mulcher, Mähwerk oder Schneepflug) kann vom Fahrerplatz aus und während der Fahrt über das Terminal eingestellt werden. Ein Lagesensor am Fronthubwerk erkennt Unebenheiten unmittelbar aktiv und passt den Entlastungsdruck automatisch an. Bei gleichbleibendem Auflagedruck folgt das Gerät dynamisch sich ändernden Bodenkonturen.“

www.fendt.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss