Partner
Aktuelle Meldungen/News Elektromobilität Traktoren/Geräteträger/Nutzfahrzeuge Messen/Veranstaltungen

DAIMLER TRUCK AG Mercedes rückt auf NUFAM Elektromobilität und H2-Unimog in den Fokus

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Daimler Truck AG

Auf der diesjährigen NUFAM stellen die Partner von Mercedes-Benz Trucks zahlreiche Fahrzeuge des Lkw-Herstellers auf ihren Ständen aus. Die fünf führenden Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Center aus Baden-Württemberg präsentieren dabei ihre geballte Kompetenz auf einem gemeinsamen Stand. Im Schulterschluss zeigen sich das Nufam-Gründungsmitglied S&G Automobil AG, die Wackenhut GmbH & Co. KG, die Kestenholz GmbH, die Riess GmbH & Co. KG sowie die Südstern – Bölle AG & Co. KG. Auf ihrem 3.600 m² großen Messestand in der dm-Arena sowie auf 400 m² Außenfläche zeigen die Partner mehr als 40 Nutzfahrzeuge. Hierbei reicht die Bandbreite vom leichten Atego über die Actros-Sattelzugmaschine bis hin zum schweren Arocs für den Bauverkehr. Hinzu kommen Fuso-Canter-Modelle für den variablen Einsatz sowie die altbewährte Kommunalmeile im Außenbereich der dm-Arena.

Jede Menge Aufmerksamkeit ist dem Thema Elektromobilität sicher. So werden mit dem eActros 300, dem eEconic und dem eCanter drei vollelektrische Modelle mit verschiedenen Aufbaulösungen zu sehen sein. Ein weiteres Highlight im Thema alternative Antriebe ist der WaVe-Unimog mit Wasserstoff-Verbrennermotor. F&B informiert außerdem über das Thema Nebenabtrieb an batterieelektrischen Fahrzeugen sowie über das Zusammenspiel mit möglichen Aufbaulösungen. Hierzu wird ein batterieelektrischer Mercedes-Benz eActros 300 mit eingebautem elektrischen Nebenabtrieb ZF-eWorX auf dem Messestand zu sehen sein.

In der dm-Arena: Mercedes-Benz eActros 300

Nachhaltig, zukunftsorientiert, innovationsgetrieben und leise: Das ist der vollelektrische Lkw für den CO2-neutralen schweren Verteilerverkehr im urbanen Umfeld von Mercedes-Benz. Doch der eActros 300 ist mehr als nur ein Truck. Er ist Teil einer integrierten Lösung, die neben dem Fahrzeug mit den klassischen Services auch noch das eConsulting und innovative digitale Lösungen beinhaltet. Alles, um dem Ziel der lokalen Emissionsfreiheit ein Stück näherzukommen. Seine Batterien bestehen aus drei Paketen, die jeweils eine installierte Kapazität von 112 kWh bieten. Technologisches Herzstück des Elektro-Lkw ist die Antriebseinheit, eine elektrische Starrachse mit zwei integrierten Elektromotoren und Zwei-Gang-Getriebe. Die beiden flüssigkeitsgekühlten Motoren generieren eine Dauerleistung von 330 kW sowie eine Spitzenleistung von 400 kW. Auf dem 3.600 m² großen Messestand in der dm-Arena sind die verschiedenen vollelektrischen Modelle zu sehen.


Der eEconic auf der NUFAM

Seit 25 Jahren ist der Econic von Mercedes-Benz Trucks das bewährte Referenzfahrzeug vieler Kommunen. Mit dem eEconic hat das Unternehmen bei dieser Baureihe eine neue Ära eingeläutet. Der Niederflur-Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 27 Tonnen und der E-Achse mit integrierter Antriebseinheit sowie zwei Elektromotoren basiert auf dem eActros für den schweren Verteilerverkehr. Seine Batterien bestehen aus drei Paketen, die jeweils eine installierte Kapazität von 112 kWh und eine nutzbare Kapazität von rund 97 kWh bieten. Auf der NUFAM ausgestellt ist ein eEconic, der im Mercedes-Benz Werk Wörth als werksinternes Transportfahrzeug eingesetzt wird. Es handelt es sich um einen Sonderaufbau mit elektrohydraulischen Rampen und Plangestell sowie einer Elektroseilwinde.

Knoblauch präsentiert breites Portfolio an Unimog-Fahrzeugen

Die Unimog Generalvertretung Knoblauch aus Immendingen ist mit einem breiten Portfolio an insgesamt acht Unimog Fahrzeugen der Geräteträgerbaureihe sowie in hochgeländegängiger Ausführung vertreten. Neben verschiedenen kommunalen An- und Aufbauten präsentiert Knoblauch ein Kranfahrzeug, einen Unimog in Feuerwehrversion sowie einen U 4023 mit einem Wohnkoffer des renommierten Aufbauherstellers Hellgeth Engineering. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist, dass es als reisefertiges Wohnmobil mit 7,49 Tonnen zulässiger Gesamtmasse zugelassen werden kann. Darüber hinaus wird im Außengelände das Topmodell U 535 in Agrarausführung gezeigt.

Partner

Ergänzender Weg in Richtung alternative Antriebe: WaVe-Unimog

F&B Nutzfahrzeug-Technik präsentiert auf Stand E 418 in der dm-Arena einen Prototyp des Unimog auf Basis des Geräteträgers U 430 mit wasserstoffbetriebenem Verbrennungsmotor. Eine Umrüstung des Fahrzeugs vom Diesel-Antrieb auf Wasserstoff-Verbrennung findet im Rahmen des öffentlich geförderten Forschungsprojekts „WaVe“ statt. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Verbundvorhaben wird von 18 Partnern aus Industrie und Wissenschaft gemeinschaftlich umgesetzt, Konsortialführer ist Mercedes-Benz Special Trucks. Nachdem im Herbst 2022 die erste Testphase des H2-Motors auf dem Prüfstand erfolgreich abgeschlossen worden war, erfolgten zum Jahreswechsel der Einbau des Motors zusammen mit Tank-, Sicherheits- und Überwachungssystemen in den Unimog sowie erste Tests im Fahrbetrieb. Im zweiten Quartal 2023 wurde der Prototyp mit einem Mähgerät (Frontmähgerät MK 25/700 von Dücker) ausgestattet, um die Fähigkeiten des Antriebs im Arbeitseinsatz zu testen und verbessern zu können. Im Sommer erhielt das Fahrzeug seine Straßenzulassung und konnte im August dieses Jahres erstmals an einer öffentlichen Tankstelle mit gasförmigem Wasserstoff betankt werden.

[14]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT