News

BayWa CLAAS Vertrieb mit neuer B2B-Bestellplattform

Es kann so einfach sein:

In der CLAAS Vertriebsstruktur der BayWa AG werden über mehrere Gesellschaften hochwertige Landtechnik wie Traktoren, Mähdrescher, selbstfahrende Häcksler, Futtererntemaschinen, Ladewagen und Pressen des Landtechnikherstellers CLAAS KGaA vertrieben. Um alle Kunden auch nach dem Kauf ihrer Maschine optimal betreuen zu können und die Einsatzsicherheit der Maschinen zu gewährleisten, setzen die Gesellschaften auf eine optimale Anbindung der Servicepartner. Diese wird durch eine intuitive Bestellplattform ermöglicht, die der IT Dienstleister des Konzerns RI-SOLUTION zusammen mit dem eBusiness-Dienstleister ARITHNEA aufgesetzt hat.

höchsten Ansprüchen gerecht werden sollen, ist für uns selbstverständlich. Hinzu kommt aber noch, dass wir unseren Vertriebspartnern die Zusammenarbeit so komfortabel wie möglich gestalten können“, so Jörg Migende, Leiter Vertrieb CLAAS und Geschäftsführer der CLAAS Südostbayern GmbH. Schließlich sollen sich die Händler auf den Kundenservice fokussieren und nicht auf administrative und umständliche Bestellprozesse. Aus diesem Grund hat der IT-Dienstleister des BayWa Konzerns, RI-Solution GmbH, gemeinsam mit dem eBusiness-Dienstleisters ARITHNEA eine komplett neue, intuitive Bestellplattform entwickelt.

Dieses B2B-Bestellsystem ist direkt an das SAP-Warenwirtschaftssystem der Gesellschaften angebunden. Dadurch stehen den Händlern alle relevanten Informationen für die Ersatzteilversorgung der im Einsatz befindlichen Kundenmaschinen – derzeit über 1 Million Teile – jederzeit zur Verfügung.
Die strukturierten Daten werden mittels einer von ARITHNEA und der RI-Solution konstruierten Schnittstelle in die Plattform geladen. Der Servicepartner kann selbstverständlich noch eigene Informationen wie z.B. Lieferadressen oder andere einsatzrelevante Informationen bei Bedarf manuell ergänzen.

Christian Eiden, Consultant bei ARITHNEA, zählt die Besonderheiten des Systems auf: „Die Online-Bestellplattform ermöglicht durch synchrone Schnittstellen Funktionen wie Bestandsabfragen über verschiedene Lager in der Supply Chain. Zudem ist auch eine einzelkundenbezogene Preisermittlung, Warenkorberechnung, Bestellabgabe und die Bestellhistorie realisert worden.“ Doch das Bestellsystem kann noch mehr, wie Oliver Weber, IT Projektleiter und SAP- Senior Consultant SD Vertrieb der RI-Solution GmbH, verrät: „Ein Kunde kann z. B. mehrere Warenkörbe parallel bestücken. Dadurch können. parallel mehrere Auftragsarten wie Express-, Tages-, Wochen-oder Stockaufträge gleichzeitig von einem Kunden/Händler genutzt werden.“

Die Bestellplattform läuft auf Basis der Multichannel-Software „hybris“. Die Produktdatenstruktur wird dabei permament aus dem SAP-Warenwirtschaftsystem der Gesellschaften versorgt. Im Hinblick auf zukünftige Anpassungen und Erweiterungen wurde die Plattform so lokalisiert, dass sowohl die Frontend-Navigation als auch Texte durch die Gesellschaften selbst im Backend geändert werden können.

Dadurch lässt sich das System ganz einfach und flexibel durch die Gesellschaften selbst anpassen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss