News Elektromobilität Traktoren/Geräteträger/Nutzfahrzeuge

Zehn Millionen Euro Finanzspritze – Addax Motors will auf europäischem Markt wachsen

Addax Motors, der einzige belgische Hersteller von leichten Elektro- Nutzfahrzeugen, erhält eine Finanzspritze in Höhe von zehn Millionen Euro, von denen acht Millionen Euro aus einer Kapitalerhöhung stammen. Die staatliche Holding- und Investmentgesellschaft SFPI-FPIM, das Beratungsunternehmen Resultance sowie ein Familieninvestor werden sich an der Kapitalerhöhung beteiligen. Diese Mittel werden zur weiteren Gestaltung des europäischen Wachstums eingesetzt. „Der Markt für Elektrofahrzeuge ist heiß. Aufgrund des Booms im E-Commerce gibt es eine enorme Nachfrage nach nachhaltigen und leistungsfähigen Transportern“, sagt CEO Jean-Charles Carrette.

Strategische Partner

Die ursprünglichen Aktionäre – die Familie Carrette und Daniel Kedzierski – machten sich auf die Suche nach zusätzlichem Kapital, um ihre europäischen Ambitionen zu verwirklichen. Sie fanden diese finanzielle Unterstützung bei drei Parteien, die sich für eine Kapitalerhöhung in Höhe von acht Millionen Euro zusammenschlossen. Um diese Runde abzuschließen, wurden zwei Millionen Euro durch traditionelle Bankfinanzierung aufgebracht. „Wir freuen uns sehr, dass die Bundes-Holding- und Investmentgesellschaft SFPI-FPIM unser Projekt unterstützt. Damit zeigt die belgische Regierung, dass sie fest an ein Produkt glaubt, das in Belgien entwickelt und produziert wird. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, einen lokalen Herstellungsprozess beizubehalten. Wir sind stolz auf unsere Wurzeln und denken gerne in großen Dimensionen“, sagt Carrette. Resultance, ein Beratungsunternehmen, das sich auf operative Exzellenz spezialisiert hat, ist ebenfalls an der Investition beteiligt. Schließlich beteiligt sich ein Familieninvestor am Kapital. Die Familien Carrette und Daniel Kedzierski bleiben Mehrheitsaktionäre.


Europäisches Vertriebsnetz und neues Addax-Modell

Mit dieser Finanzspritze wird Addax sein europäisches Vertriebsnetz weiter ausbauen. Das Unternehmen ist bereits in zwölf Ländern aktiv, zielt aber auf die Abdeckung des gesamten europäischen Marktes ab. „Wir werden unsere Marktdurchdringung auf den derzeitigen Märkten erhöhen und wollen schrittweise in anderen Ländern Fuß fassen. Wir werden dies mit kleinen elektrischen Nutzfahrzeugen tun, die bei Städten und Gemeinden, Industrieanlagen, Ferienparks, aber auch bei der Post und bei der Last-Mile-Zustellung sehr beliebt sind“, sagt der kaufmännische Direktor, Daniel Kedzierski. Inzwischen hat das Unternehmen auch mit der Entwicklung eines zweiten und größeren Modells begonnen, das dank seiner größeren Ladungsvolumens besonders für Post- und Paketdienste geeignet sein wird. Addax stellt derzeit außerdem zusätzliche Mitarbeiter ein, um seine aktuellen Wachstumsprojekte zu unterstützen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn