Top-News Winterdienst Traktoren/Geräteträger

Sauber, nutzlaststark und sparsam: Weltpremiere für den Fuso Canter Euro 5

- Neuer Antriebsstrang für noch effizienteren Transport
 - Vier Kabinenvarianten: Einzel- und Doppelkabine, schmales und breites  Fahrerhaus
 - Saubere Sache: Abgasreinigung mit Partikelfilter, AGR, SCR  (SCR nur bei Motorvariante mit 129 kW/175 PS)
 - Neues Sechsganggetriebe: Maximale Leistung bei minimalem Gewicht
 - Auf Diät gesetzt: bis zu 5 t Nutzlast bei 7,5 t Gesamtgewicht
 - Ab Frühjahr 2010 mit EEV-Motoren verfügbar




 

Stuttgart - Runter mit Kraftstoffverbrauch, Emissionen und Gewicht, rauf mit Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Nutzlast - die neue Generation des Kompakt-Lkw Fuso Canter überzeugt auf allen Ebenen. Die europäische Variante des Canter fährt technisch an die Spitze: Sie profitiert weltweit zuerst von einer neuen Motor- und Getriebegeneration.

Effizienter Hochleistungsmotor

Ein Vierzylinder-Dieselmotor mit 3,0 l Hubraum ersetzt die beiden bisherigen Motoren mit 3,0 und 4,9 l Volumen. Die neuen Triebwerke decken das gesamte Spektrum des Canter von 3,5 bis 7,5 t Gesamtgewicht ab. Als erster Lkw seiner Gewichtsklasse setzt der Canter damit konsequent auf eine durchgehend kompakte Motorisierung. Die Motoren sind als schadstoffarm nach Abgasstufe Euro 5 eingestuft. Die wichtigsten Daten:

 - 3,0 l Hubraum, Leistung 96 kW (130 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1300-3000/min
 - 3,0 l Hubraum, Leistung 107 kW (145 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 370 Nm bei 1600-2600/min
 - 3,0 Liter Hubraum, Leistung 129 kW (175 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 430 Nm bei 1600-2800/min

Basis der neuen Triebwerke ist eine moderne Konstruktion mit langhubiger Auslegung (Bohrung x Hub 95,8 x 104 mm), obenliegenden Nockenwellen, vier Ventilen pro Zylinder, Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und Common-Rail-Einspritzung. Die Ingenieure von Mitsubishi Fuso haben sowohl die Motoren als auch deren Peripherie wie Kupplung, Motorbremse und Kühlung perfekt an die hohen Anforderungen eines Leicht-Lkw angepasst.

Die neuen Motoren überzeugen durch hohe Wirtschaftlichkeit. Durch den neuen Antriebsstrang kann, abhängig von den Fahrbedingungen, eine Kraftstoffersparnis von 5-8 % im Vergleich zum Vorgänger erwartet werden.  Dies ergaben praxisnahe Tests. Hintergrund ist die Optimierung des Antriebsstrangs mit verbesserten Getriebeabstufungen. Vorteilhaft auf den Verbrauch wirkt sich das breite Band aus, in dem nun das maximale Drehmoment zur Verfügung steht. Das "Downsizing" - hier die Verringerung des Hubraums von 4,9 l auf 3,0 l beim großen Motor - bedeutet mehr Effizienz durch verringerte Reibung, geringere Füllung bei der Kraftstoffeinspritzung und Reduzierung des Motorgewichts. Die serienmäßige Motorbremse schont die Bremsen. Weiter senken verringerte Arbeitsumfänge die Wartungskosten um rund 20 %.

Vertrauen in die Technik belegt die Langzeitgarantie von drei Jahren bzw. 100 000 km für alle Modelle. Sollte wider Erwarten ein Problem auftauchen: Fuso ist in 33 Märkten Europas mit zusammen mehr als 900 Servicepartnern vertreten.

Saubere Sache dank Partikelfilter: Abgasreinigung mit AGR/SCR

In den beiden unteren Leistungsstufen reinigt eine Kombination von gekühlter Abgasrückführung (AGR), Oxidationskatalysator und Partikelfilter die Abgase. In der leistungsstärksten Ausführung kommen ein Dieselpartikelfilter und SCR-Technik mit AdBlue hinzu. Der Vorrat von 12 l AdBlue reicht für bis zu 8000 km. Somit ist im durchschnittlichen Einsatzjahr eines typischen Canter-Kunden nur alle drei Monate eine Nachfüllung notwendig. Eine Anzeige in der Instrumententafel informiert den Fahrer über den Füllstand.
Das neue Sechsganggetriebe: Maximale Leistung bei minimalem Gewicht Erstmals verfügen alle Canter über ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Es überzeugt durch niedriges Gewicht und eine leichtgängige sowie präzise Schaltung. Aufgrund des geänderten Schaltschemas liegen sich erster und zweiter Gang nun gegenüber. Die Platz sparende und griffgünstige Joystick-Schaltung in der Armaturenanlage des Canter ist unverändert ein Alleinstellungsmerkmal für Frontlenker-Lkw.
Aufgrund der neuen Gangabstufung sowie der zugstarken Motoren konnte die Achsübersetzung durchweg länger gewählt werden. Das führt zu einem niedrigeren Drehzahlniveau und damit einer Verbrauchsreduzierung und Umweltentlastung. Käufer können beim Canter bei fast allen Modellen zwischen drei unterschiedlichen Achsübersetzungen wählen.
Neuer Motor, neues Getriebe, neue Achsübersetzung: gemeinsam bilden sie einen optimalen Antriebsstrang.

Auf Diät gesetzt: bis zu 5 t Fahrgestelltragfähigkeit bei 7,5 t Gesamtgewicht

Mit einem ganzen Bündel an Maßnahmen haben die Entwickler trotz Investitionen in moderne Abgastechnologie den Canter erfolgreich auf Diät gesetzt: der neue Euro-5-Motor wiegt weniger als das Vorgängermodell mit    Euro-4. Neben Motor und Getriebe zählt auch der Kraftstofftank aus Kunststoff zu den Leichtgewichten. Bei Modellen mit 3,5 t Gesamtgewicht ersetzt ein "Premium Seal" System das Reserverad. Diese und weitere Gewichtsreduktionsmaßnahmen bringen für alle Modellvarianten Nutzlastgewinne. Die neue 3,5t Standardkabine (3S13) verfügt sogar über 180 kg mehr Nutzlast. Im Ergebnis wiegt zum Beispiel der Fuso Canter mit 7,5 t Gesamtgewicht einschließlich Fahrer und 90 % gefülltem Kraftstofftank nur 2480 kg. Damit stehen 5020 kg für Aufbau und Fracht zur Verfügung - Rekord in dieser Gewichtsklasse.
Rekordverdächtig auch die Variantenvielfalt der Fahrerkabine: Einzel- oder Doppelkabine, Standard- (schmales Fahrerhaus) oder Comfortvariante (breites Fahrerhaus) sind lieferbar.

Fuso Canter ab Frühjahr 2010 mit EEV-Motoren verfügbar

Der Fuso Canter wird ab dem Frühjar 2010 mit EEV-Motoren erhältlich sein. Gegenüber den schon strengen Euro-5-Grenzwerten garantiert der EEV-Standard eine weitere Senkung der Partikelemission um rund ein Drittel. Damit ist der Fuso Canter bestens auch für verschärfte Umweltauflagen gerüstet.

Frische Optik: international einheitlicher Auftritt

Mit behutsamen Änderungen macht das Gesicht des Fuso Canter auf sich aufmerksam. Neu ist die Beschriftung "Fuso Canter" auf dem markanten trapezförmigen Kühlergitter zwischen den großen Scheinwerfern - der Canter tritt jetzt international einheitlich unter seinem Markennamen Fuso auf. Das Markenzeichen mit den drei Diamanten schimmert jetzt in Silber statt Rot. Ein größerer und höher montierter Frontstoßfänger gibt dem Canter ein maskulineres Erscheinungsbild.

Unübertroffen: perfekte Raumausnutzung, enorme Handlichkeit

Beibehalten wurden die Stärken des Fuso Canter. Dank Frontlenker-Bauweise mit Kippfahrerhaus ist die Raumausnutzung unübertroffen. So baut der Canter im Vergleich zu Fronthaubern mit gleichem Laderaum bis zu einem Meter kürzer und bietet einen entsprechend besseren Wendekreis: In Kombination mit dem neuen Antriebsstrang beste Voraussetzung für effizienten Transport. Alle Aggregate sind für den Service oder im Falle von Reparaturen leicht zugänglich. Traditionellem Lkw-Bau entsprechen der unverwüstliche Leiterrahmen und die angetriebene Hinterachse mit Zwillingsbereifung: sie sorgt auch im Baustellenbereich für gute Traktion.

Nach wie vor gibt es den Canter als einzigen Lkw seiner Klasse in zwei unterschiedlichen Fahrerhausbreiten von 1995 mm (C-Serie "Comfort") und 1695 mm (S-Serie "Standard"). Beide sind auch als Doppelkabine zu bekommen. Die Gewichtsklassen des Fuso Canter reichen in vier Stufen von 3,5 bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht. Darüber hinaus steht der Fuso Canter in sieben Radstandsvarianten von 2500 bis 4470 mm zur Verfügung.

Der neue Fuso Canter Euro 5 wird gestaffelt eingeführt. Ab Sommer steht er mit den beiden unteren Leistungsstufen zur Verfügung. Ab Februar 2010 krönt die leistungsstärkste Ausführung mit 129 kW (175 PS) das Programm.

Fuso Canter: der Rekord-Lkw als Millionending

Der Fuso Canter wird seit 1963 gefertigt und ist heute in der siebten Generation erfolgreich am Markt. Inzwischen sind rund 3,5 Millionen Canter vom Band gelaufen. Im vergangenen Jahr erreichte der Bestseller die imponierende Stückzahl von 144 000 Exemplaren. Damit ist er der meistgebaute Lkw aus dem Daimler-Konzern. Für Europa produziert Fuso den Kompakt-Lkw nach japanischem Konzept mit ca. 70% europäischen Komponenten seit 1980 in Tramagal/Portugal, inzwischen in einer Gesamtauflage von mehr als 150 000 Fahrzeugen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss