News, Baumaschinen

11. März 2019

Neue saubere XXL-Radlader von Atlas Weyhausen

Neue saubere XXL-Radlader von Atlas Weyhausen

AR-Radlader von Atlas Weyhausen starten in der Leistungsklasse

Atlas Weyhausen startet seine Offensive in der Radladerleistungsklasse. Mit den vier neuen AR-Radladern aus der XXL-Baureihe setzt Atlas Weyhausen wieder neue Maßstäbe und erweitert sein Programm für das wohl größte Segment des weltweiten Radladermarktes.

Wie die kleineren Kompaktradlader erfüllen auch die XXL-Radlader, die Modelle AR 620 bis AR 680 mit deren Abgasreinigungssystemen DOC/DPF/SCR, die EU-Abgasstufe V und gehören damit zu den saubersten Radladern am Markt. Bei diesen Modellen kann man Geschwindigkeiten zwischen 20 – 50 km/h wählen. Design und Technik basieren auf dem bereits 2016 vorgestellten und erfolgreich im Markt etablierten AR 250e.

Der AR 620 ist mit seinem Einsatzgewicht von 12.8 t ein kleines Schwergewicht und verfügt über den wassergekühlten 115 kW leistenden 4-Zylinder-Deutz-Reihenmotor TCD 4.1 L4 mit einem beachtlichen Drehmoment von 609 Nm, das schon bei 1.600 min-1 zur Verfügung steht. Der Standardschaufelinhalt beträgt 2,2 Kubikmeter. Der Serienstart ist für das 2. Halbjahr 2019 geplant. Das nächste Modell aus der XXL-Liga von Atlas Weyhausen ist der AR 640, der einen 6-Zylindermotor mit einer Leistung von 129,0 kW (175,5 PS) hat. Der Schaufelinhalt beträgt standardmäßig 2,5 Kubikmeter bei einem Einsatzgewicht von 13.3 t. Dieses Gerät geht ab 2020 in Serie.

Die beiden größeren Radlader AR 660 und AR 680 werden vom wassergekühlten 6-Zylinder-Reihenmotor Deutz TCD 6,1 L6 mit einer Leistung von 160 kW (218,0 PS) angetrieben. Beim AR 660 beträgt das Einsatzgewicht 14 t und der Standardschaufelinhalt 2,7 Kubikmeter, beim AR 680 sind es 3,0 Kubikmeter Schaufelinhalt und 14.9 t Einsatzgewicht. 

Mit seinen Leistungsparametern, den technischen Daten und dem Dienstgewicht von 14.9 t beeindruckt ganz besonders der AR 680. Reißkraft und Schubkraft betragen 11.900 und 11.600 daN. Ganz sicher auf seinen Rädern steht der XXL-Radlader AR 680 und verfügt so über eine Kipplast gestreckt von 8.616 kg und 7.854 kg in geknickter Stellung. Dieses Gerät geht auch ab 2020 in Serie.

Ein Ziel bei der Entwicklung dieser Maschinen war das Erreichen eines niedrigen Kraftstoffverbrauches und eine nachhaltige Steigerung des Wirkungsgrades der Gesamtmaschine zu erzielen. Aufgrund der elektronisch regelbaren Einzelkomponenten wird eine permanente Kommunikation zwischen den Modulen gewährleistet. Dadurch gibt der Dieselmotor nur so viel Leistung ab, wie tatsächlich benötigt wird. Das reduziert Verbrauch, Abgasemissionen, Kosten und Lärm.

Alle vier Modelle verfügen über eine bekannte und kompakte Bauform, das vielfach ausgezeichnete Maschinendesign von Atlas Weyhausen findet man auch in der Leistungsklasse wieder. Eine einteilige gebogene Frontscheibe, sowie eine tiefgezogene Heckscheibe sorgen für eine außergewöhnliche 360° Rundumsicht in dieser Größenklasse und unterstützen das Wohlbefinden des Fahrers an seinem Arbeitsplatz.


Parallel zur Präsentation der neuen XXL-Baureihe auf der bauma in der Halle C6 / 212 zeigt Atlas Weyhausen auch alle kleineren Modelle mit der EU-Abgasstufe V in München. Auf der neuen Homepage sind alle Informationen darüber abrufbar. Auf dem YouTube Channel „weycor by Atlas Weyhausen“ sind Produktfilme platziert, die alle Maschinen von Atlas Weyhausen in 2D- und 360°-Filmen im beeindruckenden Einsatz zeigen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss