Top-News Winterdienst

Fiedler Walzenstreuer FWS 350 nun auch optional zur Nutzung als Kombistreuer

Anhängewalzenstreuer von Fiedler streut Sand, Salz oder Splitt und nun auch große Flächen als kombinierter Tellerstreuer

Der nächste Winter kommt bestimmt und er bringt eine der wichtigsten Aufgaben mit sich, die eine Kommune bewältigen muss: den Winterdienst.

Das Gerät ist zum Anbau an Schmalspurfahrzeuge aller Art geeignet. Die Produktpalette deckt derzeit Fahrzeugbreiten von 0,90 – 1,60 m ab. Sein spezielles Ausbringungsverfahren im Walzenbetrieb sorgt für ein perfektes Streubild im Schachbrettmuster. Durch eine kleine Förderschnecke kann dieses nun wahlweise zum Teller transportiert werden und sorgt somit für eine hohe Flächenleistung.

Von der Fahrzeugkabine lässt sich während der Fahrt auf Tellerstreuer umschalten. Dadurch sind Streubreiten von bis zu 8,0 m kein Problem mehr. Die Option zum Tellerstreuer kann auch nachträglich aufgerüstet werden.
Der große Behälter fasst 100 - 450 Liter Streumaterial (je nach Fahrzeugbreite), welches dem Teller als auch der Walze komplett zur Verfügung steht.

Die Bedienung des Anhängestreuers ist einfach: Zum Befüllen wird der Dreiseitenkipper nach hinten gekippt oder der Streuer direkt von oben befüllt. Der Anbau am Grundfahrzeug erfolgt problemlos.

Der Streuer ist optional mit einem Füllstandssensor ausgestattet, der mit Hilfe einer blinkenden Leuchtdiode (LED) im Fahrerhaus anzeigt, wann Streumaterial nachgefüllt werden muss. Auch ein Anfahrschutz, ein LED-Arbeitsscheinwerfer mit 1800 Lumen, LED-Rundumkennleuchte oder eine Streuerabdeckung gehören zu den möglichen Extras.  Die Warnmarkierung und die Beleuchtung des Geräts entsprechen der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). Durch eine serienmäßig verbaute Rührwelle ist das Ausbringen aller Arten von Streumaterialien (Sand, Salz, Splitt) problemlos möglich.

Die Streumengenverstellung erfolgt direkt am Streuer oder über eine digitale CAN-BUS-Steuerung im Fahrerhaus (bei der Fernbedienung ist der Streuer vollwegeabhängig und arbeitet im geschlossenen Regelkreis). Sämtliche Verschleißteile sind für eine hohe Standzeit aus Edelstahl und werden direkt auf die jeweilige Welle aufgeschraubt. Der Wechsel der nötigen Nocken oder Rührfinger geschieht somit in wenigen Minuten. Der Farbaufbau und alle verbauten Komponenten entsprechen wie alle anderen Winterdienstgeräte aus dem Hause FIEDLER der Korrosionsschutzklasse C5 (Salzsprühnebeltest mit mind. 700 Stunden ohne Korrosion), eine lange Lebensdauer ist dem Anwender somit garantiert.

www.fiedler-gmbh.com

Video

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss