News Messen/Veranstaltungen

Trends im Baumaschinenbereich: bauma 2013: Baumaschinen sparen immer mehr Sprit

Energieeffizienz und Kraftstoffeinsparung gehören zu den Trends auf der bauma 2013

Internationale Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte. Praktisch in allen Produktsegmenten werden vom 15. bis 21. April 2013 in München hierzu neue Lösungen zu sehen sein. Im Folgenden einige Schlaglichter auf kraftstoffsparende Innovationen bei den Baumaschinen.

JCB setzt neue Motoren ein
Der britische Baumaschinen-Produzent JCB stellt auf der bauma 2013 erstmals seine Ecomax-Motoren vor. Sie erfüllen die strenge Emissionsgesetzgebung der Stufe IIIB und Tier 4 Interim, ohne auf Dieselpartikelfilter oder Abgasnachbehandlung zurückzugreifen. Stattdessen setzt JCB eine zum Patent angemeldete, neue Motorentechnologie ein, die eine besonders sauberere und effiziente Verbrennung erlaubt. Neben dem Umweltnutzen durch die Verringerung der Abgase bietet die Neuentwicklung den Kunden ein verbessertes Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich hinweg  was nach Firmenangaben den Kraftstoffverbrauch merklich reduziert. JCB stattet mit dem Ecomax-Motorenprogramm beispielsweise Bagger, Baggerlader, Teleskoplader, Radlader, Teleskopradlader, Geländestapler und Kompaktlader aus.

Cat präsentiert seinen ersten Hybridbagger
Auf dem Münchner Messegelände wird die Öffentlichkeit zum ersten Mal den neuen Cat Hybridbagger 336E H zu Gesicht bekommen. Statt die kinetische Energie beim Abbremsen des Oberwagens zu vernichten, wird sie in einen Druckspeicher geleitet und dann zum erneuten Drehen des Oberwagens genutzt. Dabei hat der US-amerikanische Hersteller Caterpillar nach eigenen Angaben das technisch anspruchsvolle Wiedereinleiten der hydraulischen Energie gemeistert. Der Lohn der Entwicklermühen sind laut Unternehmensangabe ein rund 25 Prozent niedrigerer Spritverbrauch. Einen anderen Ansatz zur Betriebskosteneinsparung verfolgt der ebenfalls im April in der bayerischen Landeshauptstadt präsentierte Cat Radlader 966K XE. Er wurde mit einem neuen stufenlosen, leistungsverzweigten Getriebe ausgestattet, das unter der Prämisse entwickelt wurde, den Kraftstoffverbrauch zu minimieren.

Liebherr mit neuem Hydroseilbagger in Hybridausführung am Start
Eine Hybridlösung für „Heavy-Duty-Anwendungen“ ist der Hydroseilbagger HS 8300 HD des deutschen Unternehmens Liebherr. Die über 350 Tonnen schwere Weltneuheit ist mit einem leistungsstarken und zugleich umweltfreundlichen Hybridantrieb auf Hydraulikbasis ausgestattet. Nach Herstellerangaben erhöht das Speichern und anschließende Reaktivieren überschüssiger Energie zum einen die Umschlagleistung, zum anderen verringert es den Spritverbrauch erheblich. Außerdem garantiere die bewährte Technologie des hydraulischen Energiespeichers einen geringen Wartungsaufwand sowie eine hohe Zuverlässigkeit. Die mächtige Maschine verfügt über hydraulische Freifallwinden mit rund 50 Tonnen Seilzugkraft.

Doosan balanciert Produktivität und Kraftstoffverbrauch aus
Doosan Construction Equipment hat zwei neue, schwere Kettenbagger in der 50 t-Klasse auf den Markt gebracht, die die Abgasnorm der Stufe IIIB erfüllen: das Modell DX490LC-3 mit 49 Tonnen und das Modell DX530LC-3 mit 52 Tonnen. Wie der koreanische Hersteller mitteilt, wurde das Verhältnis von Produktivität (ausgehobene m3/h) und Kraftstoffverbrauch (l/h) bei beiden Maschinen im Standard-Betriebsmodus im Vergleich zu Vorgängermodellen um neun Prozent gesteigert. Als Gründe für den insgesamt geringeren Kraftstoffverbrauch nennt Doosan eine verbesserte Kühlung, eine Anzeige, die den Fahrer über den Treibstoffverbrauch informiert sowie optimierte Hauptsteuerventile, die Energieverluste reduzieren und einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Außerdem werden zusätzliche Sensoren eingesetzt, die eine bessere elektronische Ansteuerung der Pumpen, des Motors und des Hauptsteuerventils gewährleisten. Dadurch können Durchfluss, Druck und Drehzahl je nach Betriebsanforderungen exakt eingestellt werden.

Hamm spart Treibstoff mit lastabhängiger Steuerung
Die zur Wirtgen Group gehörende Hamm AG aus Deutschland erweitert ihr Angebot von knickgelenkten Tandemwalzen. Die neuen Geräte HD+ 70i und HD+ 80i sind mit einer Motortechnik ausgestattet, die schon heute die Abgasrichtlinie EU IV / Tier 4f, einhält, die im Jahr 2014 in Kraft tritt. Zwei separat gesteuerte Lüfter kühlen Ladeluft, Hydrauliköl und Motorkühlflüssigkeit. Dabei spart die lastabhängige Steuerung des Lüfters für die Motorkühlung Kraftstoff ein und reduziert die Geräuschemissionen. Außerdem sind die Walzen ab Werk mit dem Maschinen-Managementsystem Hammtronic ausgerüstet. Es sorgt laut Hamm dafür, dass der Motor jederzeit im richtigen Lastbereich betrieben wird. Dies optimiert die Leistung und minimiert den Verbrauch.

Weitere Informationen gibt es unter: www.bauma.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss