Top-News

Die neue Technologie im Winterdienst

KÜPPER-WEISSER bietet eine neue Generation von intelligenten Streumaschinen mit FS-adaptiv und OptiWet für mehr Wirtschaftlichkeit, größerer Sicherheit und besserer Umwelt.

Die Anwendung der Feuchtsalztechnik im Winterdienst wird aufgrund der wesentlich geringeren Verwehverluste während und nach dem Ausbringen sowie den möglichen Tausalzeinsparungen generell empfohlen (FGSV-Merkblatt für Winterdienst*1). Diese Technik hat sich in der BRD auch flächendeckend durchgesetzt. Im allgemeinen war es üblich, das FS30-Verfahren anzuwenden (30 % Soleanteil von der Gesamtstreumenge).  In der Praxis hat sich herausgestellt, dass diese Technik weiter entwickelt werden muss. Zielvorgabe von den Anwendern war es, eine vollständige Durchmischung von Salz und Sole sowie ein exaktes Streubild bzw. einen perfekten Streustreifen bei  allen Betriebsparametern, auch in Abhängigkeit der Fahrgeschwindigkeiten, zu erzielen. Aus diesem Grunde war es an der Zeit, dass eine neue Generation von intelligenten Streumaschinen mit FS-adaptiv und OptiWet diese Aufgaben übernehmen.

„FS-adaptiv“ ist die Weiterentwicklung der FS30-Technik. Automatisch werden variable Mischungsverhältnisse der Soleförderung eingestellt unter Berücksichtigung der geförderten Salz-Massenströme und den  Fahrgeschwindigkeiten. Bei überfrierender Nässe bzw. Präventiv-Einsätzen, wo kleine Streudichten (= kleine Salz-Massenströme) eingesetzt werden, ist es wichtig, mit höherem Soleanteil zu streuen um eine bessere Benetzung und dadurch eine bessere Haftung des Salzes auf der Fahrbahn zu erreichen. Bei starker Schnee- und Eisschicht auf der Fahrbahn kommen höhere Streudichten (= große Salz-Massenströme) zum Einsatz. Dann ist hohe Tauleistung mit kleinerem Soleanteil gefragt. FS-adaptiv berücksichtigt diese Situationen automatisch.


„OptiWet“ – steht für das konsequent optimierte Streustoffverteilungs- und Durchmischungs-System. Die absolut gleichmäßige Querverteilung über den gesamten Streustreifen und die perfekte Randlage des Streugutes erhöht den Wirkungsgrad des eingesetzten Materials deutlich. Damit die Einflüsse von Fahrtwind und unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeiten ausgeglichen werden können, kommt zusätzlich eine Streubreiten-Stabilisierung zur Anwendung. Auch hier werden automatisch die geförderten Salz-Massenströme und die tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten regeltechnisch in die Steuerung einbezogen.  Bei höheren Salzmassen und höheren Geschwindigkeiten erhöht sich automatisch die Streutellerdrehzahl – bei kleineren  Salzmassen und kleineren Fahrgeschwindigkeiten wird sie reduziert. Gleichzeitig wird mit der Veränderung der Drehzahl auch der Streukopf verändert, damit die Streustreifenlage perfekt auf der Fahrbahn und nicht im Begleitgrün sich wiederfindet.

Diese intelligenten Streumaschinen sind die Basis für die Umsetzung von automatisierten Streuprozessen.

Die Vorgaben werden automatisch, ohne manuelle Tätigkeiten des Bedienpersonals, bei generell möglicher Reduzierung der bisherigen Streudichten, durchgeführt.  Die Mehrkosten dieser neuen Technologien sind durch die erzielbaren Salz- und Soleeinsparungen so erheblich, dass sich diese Investition bereits im 1. Betriebsjahr amortisiert haben kann.
*1 FGSV = Forschungsgesellschaft für Straßen –und Verkehrswesen

Weitergehende Informationen: 

Küpper-Weisser GmbH
In Stetten 2
78199 Bräunlingen
Telefon: 0771/ 601-103
Internet: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.kuepper-weisser.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss