Top-News Winterdienst Traktoren/Geräteträger

Gmeiner:

Bei Gmeiner steht der Kunde an erster Stelle!

Was die Streuautomaten des bayrischen Winterdienstherstellers aus Kümmersbruck deutlich von anderen Modellen unterscheidet, ist die besonders flache Bauweise. Diese konnte mit der Baureihe TwinConcept mit Doppel-Förderschnecken-System erfolgreich fortgesetzt werden. Gmeiner hat sich aus jahrzehntelanger Erfahrung mit dem Bau und Vertrieb von Streuautomaten und Seitenschneepflügen einen Namen unter den Top Winterdienst-anbietern gemacht und bürgt als Geräte-System-Partner von Daimler-Chrysler für Innovation und Qualität. „Wir konnten unsere flache Bauweise auch bei der Entwicklung der Baureihe TwinConcept beibehalten, da sie sicherheitstechnisch einfach ein großes Plus bringt“, hebt Thomas Kölbl aus dem Hause  Gmeiner hervor. „Durch die Flachbauweise ergeben sich für den Fahrer wesentliche Vorteile, die sich in der ausgezeichneten Übersicht nach hinten bemerkbar machen. Beim Rangieren und Rückwärtsfahren kann der Fahrer über den niedrigen Fahrzeugaufbau hinweg sehen. Der niedrige Schwerpunkt wirkt sich auch äußerst positiv auf die Fahreigenschaften des Trägerfahrzeuges aus“.

Doppel-Förderschnecken-System

Für eine gleichmäßige Dosierung des Streuguts kommt bei der Baureihe TwinConcept ein parallel angeordnetes Doppel-Förderschnecken-System zum Einsatz. Bei Gmeiner ist man stolz darauf, dieses System erstmalig in Serienbauweise auf den Markt gebracht zu haben. Das Doppel-Förderschnecken-System sorgt für eine gleichmäßige Dosierung selbst bei kleinsten Streumengen. Besonders starke Hydraulikmotore bringen selbst im niedrigsten Drehzahlbereich genügend Leistung für einen konstanten Lauf der beiden Schneckenwellen.



Die Baureihe TwinConcept ist ab einer Behältergröße von 1,0 m³ für Schmalspurfahrzeuge

bis hinauf zum 8,0 m³ Feuchtsalz-Streuer für große LKW’s verfügbar. Für nahezu alle Behältergrößen bietet Gmeiner wahlweise Feuchtsalzausrüstung, Zweikammer-Systeme oder auch eine Kombination aus beiden Varianten an. Für die Feuchtsalzstreuung wurde ein spezieller, konkav geformter Streuteller entwickelt, der sowohl trockenes als auch angefeuchtetes Salz verteilt und somit ein gleichmäßiges Streubild im Bereich von 1,5 bis 8 Metern gewährleistet. Für Wurfweiten bis 12 Meter ist ebenso ein spezieller Weitwurf-streuteller verfügbar.
Bei einer Behältergröße von 1,0 m³ bis 1,5 m³ lässt sich die Baureihe TwinConcept speziell für kleinere Trägerfahrzeuge ideal einsetzen und gewährleistet auch hier eine optimale Rundumsicht. Hervorzuheben ist dabei der Feuchtsalzstreuer STA 1000 FS TC mit1,0 m³ Trockenstoff und 430 Liter Flüssigsalz, der speziell für diese Fahrzeugklasse entwickelt wurde.
Mit Behältergrößen von 1,0 und 1,5 m³ darf der Streuautomat für Traktoren, der „STA trac 980“ nicht fehlen, der speziell für Fahrzeuge mit Dreipunkthydraulik entwickelt wurde und in Ein- oder Doppelkammer-Ausführung erhältlich ist. Für den JCB-Fastrac wurde der neue Sprössling aus der TwinConcept-Reihe, der „STA trac 2000“ mit 2,0 m³ Fassungsvermögen konzipiert.

Starke Partner an der Seite

Die Innovation TwinConcept aus dem Hause Gmeiner entspricht wie sämtliche Geräte des Unternehmens dem Label „Made in Germany“, da der Familienbetrieb seit jeher seine hochqualitativen Produkte in Deutschalnd fertigt. Die langjährige Erfahrung im An- und Aufbaugerätebau setzt Gmeiner auch als Geräte-System-Partner des Stuttgarter Nutzfahrzeugherstellers DaimlerChrysler um. So ist man bei Gmeiner besonders stolz, einen 4,4 m³ Feuchtsalzstreuer für den Unimog U 500 anbieten zu können. Behältergrößen ab 1,8 m³ bis 4,4 m³ Nutzinhalt werden vorwiegend bei den verschiedenen Unimog-Modellen sowie bei kleineren LKW-Baureihen eingesetzt. Seit 2003 fertigt Gmeiner auch spezielle Streuautomaten für größere LKW mit Behältergrößen von 4,0 m³ bis 8,0 m³, darunter zum Beispiel den STA 5000 L TC oder den STA 8000 L TC, die über die gleichen Ausstattungsvarianten wie die kompakteren Modelle verfügen.

Präzise gesteuert, halb gewonnen

Der Kunde kann bei der Bedienung der Baureihe TwinConcept wie auch bei den anderen Streuer-Versionen aus dem Hause Gmeiner unter vier verschiedenen Elektronik-Varianten wählen. Serienmäßig an Bord befindet sich die EWA-Elektronik, die bereits über eine Wegeabhängigkeit verfügt und somit in vielen Fällen als ausreichend betrachtet wird.. Das vollwegeabhängige Bedienpult ELMR 150-11, welches in den Varianten Standard oder Premium erhältlich ist, verfügt über einevolle Wegeabhängigkeit und lässt auch bei anspruchsvollen Kunden keine Wünsche offen. Neu im Programm hat Gmeiner seit diesem Herbst eine spezielle CAN-Bus Elektronik, welche in Sachen Bedienkomfort und Schnittstellenkompatibilität neue Standards setzt.

Qualität setzt beste Materialien voraus

Sicherheit für die Anwender, wie sie die Flachbauweise gewährleistet und durch das originale GS-Zeichen dokumentiert wird, sowie die langjährige Verfügbarkeit der Geräte besitzen oberste Priorität in den ausgeklügelten Entwicklungen des nach ISO 9001 : 2000 zertifizierten Betriebs. Daher werden die Behälter mit einer Speziallackierung versehen oder sind in Edelstahlausführung erhältlich. Serienmäßig werden auch sämtliche Komponenten wie Streuteller, Zuführschacht, Gerätesicherheitsabdeckung etc. in rostfreiem Edelstahl gefertigt.

Das Pflug-Quartett

Ein wesentliches Segment bei Gmeiner sind die bewährten Seitenschneepflüge, die die Firma nun seit 15 Jahren in ihrem umfangreichen Programm anbietet. Angefangen bei der Baureihe GSP für kleinere Trägerfahrzeuge erweitert die zweischarige Baureihe GMP das Programm für Fahrzeuge bis ca. 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht und sorgt somit vor allem im kommunalen Bereich für den reibungslosen Ablauf des Winterdienstes. Die Pflüge der GMP-Baureihe sind in Pflugbreiten von 2310 bis 2760 mm erhältlich. Zu den Hochleistungsschneepflügen gesellt sich zudem der „GLS“ IceBreaker“. Dieser mehrscharige Schneepflug mit hochgezogener Außenschar ist vor allem im Überlandeinsatz zu Hause und glänzt hier mit tadellosen Laufeigenschaften und weitem Schneeauswurf. Die abriebfesten Gleitbaken aus Bleibronze bewirken mit den Führungsschienen an den Pflugscharen einen besonders harmonischen Verlauf der Ausweichkurve beim Überwinden von Hinternissen. Der „GLS“ erreicht Räumbreiten von 2.425 bis 3330 mm bei 30 ° Räumstellung. „Last but not least“ verdient sich der SnowStar „GVS“ seinen Platz im großen Gmeiner-Programm. Denn mit der hohen Laufruhe und geringen Lärmentwicklung ist der Pflug bestens zum Räumen im Stadt- und Gemeindebereich geeignet. Mit Pflugbreiten von 2750 bis 3680 mm sorgt er für eine effektive Räumleistung
.

Kontaktadresse:

W. Gmeiner GmbH & Co.
Bgm.-Knoll-Str. 26
D – 92245 Kümmersbruck
Tel.: 0049/9621/7685-0
Fax.: 0049/9621/7685-49
email: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)gmeiner-online.de
Internet: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.gmeiner-online.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss