News Baumaschinen

Deutlich schneller mit Verlegemaschine

Am Bärwalder See, dem größten in Sachsen, verlegt die Optimas H88 Verlegemaschine ein schwieriges Pflaster – deutlich schneller als in Handarbeit

„Wir waren beim schwierigen Verlegen der verschiedenen Pflasterstein-Typen und der vielen Kurven in der Strecke mit der Optimas H88 um ein Vielfaches schneller, als wenn wir dies von Hand gemacht hätten“, sagt Christian Scholz, Bauleiter der Firma Nadebor aus Krauschwitz. Gearbeitet wird hier beim Anlegen eines Campingplatzes am Bärwalder See. Das ist der mit 13 km² größte See Sachsens, nahe der polnischen Grenze gelegen. Hergestellt wird ein großes Areal für Camper und Wohnwagenurlauber, auf dem in naher Zukunft zudem noch Ferienhäuser gebaut werden sollen. Neben allen Erdarbeiten, Schachtbau, Kanalverlegung und anderem, hat die Firma Nadebor auch 5.000 m² Wegefläche zu pflastern. Die Herausforderung dabei ist, dass sehr viele Kurven gebaut werden müssen, um dem Verlauf des Campingplatzes zu entsprechen. Zudem ist das gewählte Muster der Pflasterung mit verschiedenen Steinarten auch recht kompliziert. Bei dieser Aufgabenstellung zeigt sich, wie flexibel und schnell die Optimas H88 Verlegemaschine ist. Der Vierzylinder-Motor mit 25 kW/34 PS gibt der H88 genügend Kraft und Geschwindigkeit, um die benötigten Pflastersteine aufzunehmen und zu transportieren. Was sich hier am Bärwalder See vorteilhaft zeigt, ist die extreme Wendigkeit und Standsicherheit, die die Optimas H88 hat. Das gewünschte Wirtschaftswege-Systempflaster wird in Verlegeeinheiten von etwa 0,5 m² geliefert. Diese werden von der Optimas Verlegemaschine vom Stapel genommen und präzise an der entsprechenden Anlegekante eingebaut.

Die Verlegemaschine macht alles schneller und leichter
Dabei zeigt sich die hervorragende Qualität des Optimas Pflastergreifers Multi6. Mit seinen sechs Zylindern und sechs Armen greift er die Steine präzise, hält sie beim Transport absolut sicher fest und fügt sie wie gewünscht und vor allen Dingen bündig in das Verlegemuster ein. Die gute Sicht aus der Fahrerkabine des H88 auf die Verlegekante ist gerade bei diesem schwierigen Einbau von großem Vorteil. Ebenso wie die schnelle Hydraulik, die zügige Bewegungsabläufe ermöglicht. Durch die kleine Lage auf der Steinpalette hat man deutlich mehr Transportfahrten und Einbauvorgänge, als das im Normalfall notwendig ist. Scholz ist von der Effizienz der Optimas H88 sehr angetan. Für sein Unternehmen, das im Tief-, Wege-, Kanal- und Wasserbau tätig ist, ist es sehr wichtig, effiziente Maschinen im Einsatz zu haben. Das bedeutet letztendlich, Aufträge zügig und zuverlässig abzuwickeln, dem Kunden kostengünstig kalkulierte Angebote machen zu können und diese in der Praxis auch zu verwirklichen. Nadebor hat, alle Firmenteile zusammengefasst, zurzeit etwa 250 Mitarbeiter und gut 100 große Baumaschinen im Einsatz. Die Firma verfügt über viel Erfahrung in der Lausitzer Region. Das ist ihr Heimatgebiet, in dem sie seit 1990 aktiv ist. Gerade diese umfangreichen Erfahrungen mit den oftmals schwierigen Sandböden in der Region sind es, die auch hier am Bärwalder See von großem Nutzen sind. Ebenso wie die Optimas Verlegemaschine H88, die ihren Teil dazu beiträgt, dass der Campingplatz auch rechtzeitig zum geplanten Eröffnungstermin fertiggestellt sein wird.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss