News Traktoren/Geräteträger

DDR-Traktoren im Einsatz

Die Geschichte von „Pionier“, „Brockenhexe“ und „Aktivist“

Kempten, Juli 2007 - Der ZT-300 war die Allzweckmaschine jeder Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft: mehr als 70.000 mal in verschiedenen Varianten gebaut und heute immer noch im Einsatz. Sein Schicksal ist genau so von den politischen Entwicklungen geprägt, wie das Schicksal der gesamten DDR-Traktorenindustrie. Der Neue Film „DDR-Traktoren im Einsatz“ erzählt die wendungsvolle Geschichte vom schwierigen, aber hoffnungsvollen Beginn 1945 bis zum Ende 1990.

Die Wiege des DDR-Traktorenbaus befindet sich in Schönebeck in Sachsen-Anhalt. Die Wurzeln liegen in der Vorkriegszeit bei der Firma Famo in Breslau. Die “Fahrzeug- und Motorenwerke GmbH FAMO” gehörte zu den bedeutendsten Traktorenproduzenten Deutschlands. Am 30. September 1946 werden die Besitzer der FAMO von den neuen kommunistischen Machthabern enteignet. 1948 werden FAMO und die Firma Weltrad zum “Volkseigenen Betrieb”, kurz VEB, zusammengelegt.

Der grüne Pionier, Harz und Brockenhexe
1949 wird der erste Radschlepper RS 01/40 Pionier auf der Leipziger Messe vorgestellt. Von 1950 bis 1956 werden insgesamt mehr als 20.000 Stück gebaut. Die Originalfarbe ist grün. Im Film präsentiert Johannes Macht einen echten “Pionier”, den er vor 25 Jahren für 8.000 Ostmark erworben hat. Der Schlepper aus dem Jahr 1956 ist ganzjährig zugelassen und noch regelmäßig als Transportfahrzeug im Einsatz. Die zweite Produktionsstätte ist das Schlepperwerk Nordhausen: Ab 1950 läuft hier ebenfalls der Pionier vom Band. Er wird zum RS 01/40 II “Harz” weiterentwickelt und bis 1958 gebaut. Er ist reparaturfreundlicher und hat dank Einzelradaufhängung der Vorderräder eine größere Bodenfreiheit. Parallel zum großen “Pionier“ wird im Schlepperwerk Nordhausen die kleine „Brockenhexe“, auch RS 02/22 genannt, gebaut. Nach der Bodenreform braucht man für die vielen Kleinbetriebe schnell einen kleinen Schlepper. Diese Lücke kann die wendige Brockenhexe mit ihrem 22 PS-Diesel-Motor schließen. Von 1949 bis 1952 werden fast 2.000 “Brockenhexen” gebaut.

Die Famulus-Reihe entsteht
1955 werden im Zuge der planwirtschaftlichen Zentralisierung alle Schlepperwerke in der DDR zum “VEB-Landmaschinen- und Traktorenbau” zusammengelegt. Alle wichtigen Entscheidungen kommen jetzt per Parteitagsbeschluss. Die letzten Traktoren aus Nordhausen sind die Mitglieder der “Famulus”-Familie. 1956 kommt der erste Famulus RS 14/30 mit Luftkühlung auf den Markt. Die Scheinwerfer sitzen hinter dem Grill. Das dritte große Traktorenwerk der DDR entsteht nach dem Krieg in Brandenburg. Dort wird der RS 03/30 “Aktivist” produziert. Es kommen fast 4.000 Exemplare auf den Markt, ehe die Produktion wegen zahlreicher Konstruktions- und Fertigungsmängel eingestellt wird.

Das Ende einer Ära
Mit der Wiedervereinigung Deutschlands bricht das Kombinat Fortschritt-Landmaschinen zusammen. Das Traktorenwerk Schönebeck versucht mit VW, Deutz, Schlüter und Claas Kooperationen aufzubauen. Alle Versuche scheitern. Es folgen Produktionseinbrüche und Massenentlassungen. Die Ära der Traktorenindustrie im Osten Deutschlands ist beendet.
Schlepper-Geschichten von damals bis heute
Ein Kapitel des Films zeigt die “Freunde historischer Landmaschinen Dresden” bei ihrem Hobby. Die Fangemeinde zählt 20 Mitglieder, vom Studenten bis zum Doktor. Ihre Garagen stehen mitten in der Großstadt. Vom Pionier bis zum ZT 300 – die Dresdner haben fast die komplette DDR - Schleppergeschichte gesammelt. Ein weiteres Kapitel erklärt die Entwicklung des ZT 300. Der Zuschauer wird von Traktorexperte und Chefkonstrukteur Reinhard Blumenthal durch diese Entstehungsgeschichte geleitet.

Eine kostenlose Vorschau gibt es wie immer unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.traktor-tv.de/, Deutschlands erstem Traktor-Internet-Fernsehen. Die DVD kostet 24,80 Euro und ist zu beziehen im Internet unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.agrarvideo.de/ oder telefonisch unter 0831-5125416.

Kerstin Riedel
w|k|&|f KOMMUNIKATION GmbH
Bodmanstraße 4
87435 Kempten
Tel: +49 (0) 831 - 697 248-14
Fax: +49 (0) 831 - 697 248-10
mailto: mailto:Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailk.riedel(at)wkf-kommunikation.de
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.wkf-kommunikation.de/

Der Film ist ein Projekt der Kemptener Filmproduktion w|k|&|f KOMMUNIKATION GmbH. Neben Agrarvideo existiert seit 2006 die Online-Vertriebsplattform GartenVideo.de (Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.gartenvideo.de/) mit DVD-Ratgebern rund ums Thema Garten. Im Juni 2006 wurde zudem der Shop des Hamburger Historischen Filmservice (Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.historischer-filmservice.de/) übernommen. Seite Ende 2006 finden Feuerwehr-Freaks DVDs rund ums Thema auf Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.feuerwehrfilme.de/. Weitere Shops sind in Planung.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss