Kommunen Traktoren/Geräteträger

4000 Besucher bei Bulldogtreffen in Wimmelbach

Am Sonntag den 20. Mai war Oberwimmelbach zugeparkt. Über 4000 Besucher wurden von den Veranstaltern gezählt. Schon an der Einfahrt nach Oberwimmelbach von der B 470 begrüßte die Besucher ein schön geschmückter Bulldog und wies ihnen den Weg. Um neun Uhr ging es los. Der Besucherandrang war schon früh so groß, dass gegen 11 Uhr keine Weißwürste mehr für den Weißwurstfrühschoppen zu haben waren. Die Grillmeister und der Getränkeausschank hatten den ganzen Tag ordentlich zu tun. Gut, dass es viele Helfer gab, damit in mehreren Schichten gearbeitet werden konnte. Und auch die Damen an der Kaffee- und Kuchentheke konnten sich vor der Nachfrage nach dem von den Dorffrauen gespendeten selbstgebackenen Kuchen nicht retten. Auch hier war der Vorrat trotz des mehr als reichhaltigen Angebots schon bald begrenzt.

Mit rund achtzig "Bulldogs" war das Wimmelbacher Bulldogtreffen sicher eines der größten in der Region. Einige der Traktorbesitzer hatten teilweise lange Anfahrten hinter sich. Viele der alten Arbeitsgeräte waren mit Liebe herausgeputzt und fantasievoll geschmückt. Besonders der gewaltige rabenschwarze Lanz-Bulldog des Hausener Kunstschmieds Ortwin Polz war wie immer DER Hingucker. Das urgewaltige Ungetüm zog bei den hin und wieder stattfindenden Ausfahrten sowie bei der Bulldogparade am Nachmittag alle Blicke auf sich. Mit seinen schon fast explosionsartigen Auspuffgeräuschen und dem martialischen Anblick dieses Gefährts erschloss sich den Besuchern nur durch die erzeugten Geräusche die gewaltige Kraft dieses Ackerschleppers. Selbstverständlich waren auch noch andere Modelle der Kultmarke Lanz vor Ort.

Aber auch die vielen anderen historischen Modelle zogen interessierte und bewundernde Blicke auf sich. Bekannte und weniger bekannte Herstellernamen wie Deutz, Eicher, Hanomag, Kramer, Schlüter, Porsche, Bautz, Allgaier und Güldner erschlossen den Besuchern die Vielfalt großer Herstellernamen im Bereich der Traktoren in früheren Zeiten. Sozusagen eine Traktor-Zeitreise.

Das Ausstellungsgelände der historischen Traktoren war ständig gut von den Liebhabern und Technikinteressierten besucht. Ein großer Spaß für alle. Die Erwachsenen konnten ausgiebig fachsimpeln. Die Kinder probierten das Sitzgefühl auf den einzelnen Bulldogs aus. Der Wimmelbacher Kindergarten verkaufte eigens zum demnächst stattfindenden 20ten Jubiläum hergestellte Kochbücher und schminkte unermüdlich die Jünsten. Eine weitere Attraktion für die Kinder war die Hüpfburg der Raiffeisenbanken. Diese war ständig belagert und wurde somit ausgiebig strapaziert.

Wie immer haben die Dorfbewohner und Vereine Wimmelbachs bei der Organisation zusammengehalten. Nur so konnte diese für Wimmelbacher Verhältnisse "Großveranstaltung" ein Erfolg werden. Aber auch die Zusammenarbeit mit der Firma Landtechnik Dürrbeck, die ihr Gelände für die Veranstaltung zur Verfügung stellte, ordentlich Werbung dafür machte und großzügig unterstützte; zahlte sich aus.

Die Kinder hatten Ihre wahre Freude an der großen Ausstellung der fahrbaren Gartengeräte- und sonstigen Landmaschinen der Firma Dürrbeck in Wimmelbach. Die Erwachsenen informierten sich über die neuesten Rasenmäher, Holzspalter und sonstigen Modelle aus dem Angebot der Firma.

Ein bei allen Altersklassen gefragtes Highlight war derausfahrbare Leiterwagen der Forchheimer Feuerwehr. Viele Mutige ließen sich in ca. 25 Meter Höhe hieven und konnten bei strahlendem Wetter einen grandiosen Blick auf das Veranstaltungsgelände und die ganze Ortschaft werfen.


Quelle: www.wiesentbote.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss