News Baumaschinen

Wirtschafts- und Wanderwege in einer Überfahrt sanieren

Planierhobel ermöglicht kostengünstige Reparatur wassergebundener Wege – Anhängegerät mit Walze hinterlässt ebenen Weg mit Dachprofil – Ein-Mann-Arbeitsverfahren

Die regelmäßige Sanierung von wassergebundenen Wirtschafts-, Rad- und Wanderwegen ist für Kommunen heute ein erheblicher Kostenfaktor. Erschwerend kommt hinzu, dass das Kostenproblem im wahrsten Sinne des Wortes wächst, wenn die Reparatur bereits beschädigter Wege aus Haushaltsgründen hinausgeschoben wird. Die Schlaglöcher werden schnell größer, dadurch entstehen Schäden im Unterbau des Weges und die Sanierung wird dann umso teurer. Deshalb suchen Ratsherren und Bauhofleiter nach kostengünstigen Alternativen für eine regelmäßige Pflege der Granddecken. Mit dem HK Planierhobel wurde auf der demopark 2013 ein innovatives Wegebaugerät, das diesem Anspruch gerecht wird, vorgestellt und mit der Neuheiten-Goldmedaille ausgezeichnet.

Das Gerät wird an vorhandene Schlepper, Radlader, Unimog oder sonstiges angehängt. Benötigt werden lediglich eine Hydraulikversorgung (Vor- und Rücklauf) sowie ein 12 Volt Stromanschluss. Der Planierhobel sorgt dafür, dass das gewünschte Dachprofil des Weges wieder hergestellt wird. Seit diesem Jahr wird der Planierhobel zusätzlich mit einer nachlaufenden Walze zur Rückverfestigung des planierten Materials ausgerüstet. Dadurch wird die kostengünstige Pflege von wassergebundenen Wege- und Granddecken in einer Überfahrt ermöglicht.

Einfaches Konzept stellt Dachprofil wieder her

Der Planierhobel überzeugt durch die Einfachheit seiner Technik und seines Konzeptes. Der Planierhobel ist bewusst auf eine Arbeitsbreite 1,20 bis 2,00 m gewählt, um die Wege auf einer Seite hoch und auf der anderen Seite wieder runter zu fahren, sodass ein ausreichendes Dachprofil zustande kommt. Somit kann das Wasser rechts und links des Weges ablaufen.

Durch die seitlichen Wangen des Gerätes läuft das Material nicht an den Außenkanten vorbei, somit entsteht kein seitlicher Materialverlust.

Der Planierhobel kann Material an Buckeln abtragen und mitnehmen, um es an anderer Stelle in Lunken einzubringen und diese damit auszugleichen.   Für den abschließenden Arbeitsgang  Walzen mit "Gradern und Gummiradwalze" ist zudem eine gesonderte Anfahrt der Gummiradwalze entweder auf dem Tieflader oder auf eigener Achse mit langsamer Transportgeschwindigkeit nötig.

Beim HK Planierhobel ist die Walze integriert.

Budgetfreundliche Lösung für Bauhöfe

„Bisher haben wir bei der Wegesanierung mit einem Grader gearbeitet. Der Selbstfahrer war jedoch in die Jahre gekommen und reparaturanfällig. Durch den Planierhobel konnte der Zweckverband Kommunalservice Nordwest die kostspielige Ersatzbeschaffung des Graders vermeiden“, berichtet Uwe Nordhausen, Geschäftsführer des im Landkreis Oldenburg tätigen Verbandes. Er bringt die Stärken des HK Planierhobels auf den Punkt: „Der Planierhobel ist eine budgetfreundliche „All-in-One“-Lösung, das Investitionsvolumen und die nötigen Abschreibungen sind viel geringer. Insgesamt entstehen nun pro Meter Wegsanierung deutlich geringere Maschinen- und Personalkosten.“ 

Außerdem werden die Wege in den Gemeinden Ganderkesee und Hude, für die der Zweckverband tätig ist, nun auch häufiger renoviert: „Da der Planierhobel ja mal eben schnell eingesetzt werden kann und seine Arbeit keine hohen Kosten verursacht, fahren wir kritische Wege öfter an“, berichtet Nordhausen.

Diese Strategie wird sich vor allem mittelfristig vorteilhaft auswirken, denn durch den häufigeren Einsatz wird vermieden, dass Schlaglöcher und Pfützen auf wassergebundenen Wegen eine kritische Größe annehmen. Je tiefer ein derartiges Loch ist, desto größer ist auch der Schaden am Unterbau des Weges. Ein einfaches Einplanieren reicht dann nicht mehr aus. Wird also mit der Sanierung zu lange gewartet, steigen die Kosten überproportional an. Ein regelmäßiger Einsatz des Planierhobels ist also auch ein vorbeugender Beitrag zur Kostensenkung bei der Pflege des Wegenetzes, der bei der Entlastung des Gemeindehaushaltes hilft.

Die Arbeitsweise des HK Planierhobels im Detail:

Der HK Planierhobel ist von der Firma HK Heiko Kohn in Wrixum auf der Insel Föhr für die Sanierung von wassergebundenen Wirtschafts-, Rad- und Wanderwegen konzipiert worden. Er ermöglicht eine schnelle und verlustfreie Einarbeitung von Wegebaumaterialien wie Schotter, Kies, Splitt und Sand ohne Handarbeit. Das abgeräumte und eingebrachte Material wird anschließend von der angebauten Walze rückverfestigt. Die gleichmäßige und verlustfreie Arbeit gelingt dabei sogar wenig geübten Fahrern auch bei schnellerer Überfahrt.

Der Konstrukteur des Planierhobels, Heiko Kohn, stellt klar: „Das A und O eines wassergebundenen Weges ist, dass das Wasser vom Weg abfließen kann. Sonst entstehen Lunken, die schnell größer werden. Dadurch wird der Weg bald unpassierbar.“ Hier hilft die besondere Arbeitsweise des Planierhobels.

Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet der HK Planierhobel nicht wie klassische Wegebaumaschinen nur mit einem Schild, sondern mit einer U-förmigen Rahmenkonstruktion. Diese ebnet den Weg und führt gleichzeitig überschüssiges Wegebaumaterial bis zu einem Volumen von rund zwei Kubikmetern über die Arbeitsstrecke bis zu Löchern und Lunken mit Einbaubedarf mit.

Die seitlichen Wangen des Rahmens vermeiden sowohl Materialverluste als auch den Aufbau seitlicher Hügel durch vom Weg abfließendes Material. „Diese Konstruktion sorgt dafür, dass der unerwünschte Aufbau von Abraum auf den Banketten vermieden wird.  Dort würde sonst eine Art Kanalprofil, in dem sich dann das Wasser sammelt, entstehen. Dieses überschüssige Material muss heute bei konventionellen Planierverfahren mühsam wieder eingesammelt, auf dem Weg verteilt und nachplaniert werden“, erklärt Heiko Kohn die Arbeitsweise seines Gerätes. Die neue Version des Planierhobels ist jetzt mit einer Walze ausgerüstet, die für eine Rückverdichtung des eingebauten Materials sorgt.

Verteilerschild für Bankette
Zum Auffüllen von Banketten oder um einen ausreichenden Abstand von Hindernissen zu gewährleisten, kann die Deichsel seitlich verstellt werden. Dann kann der Planierhobel seitlich versetzt von der Zugmaschine außerhalb der Fahrspur arbeiten. Mit Hilfe des im Planierhobel schräg angebrachten Verteilerschildes wird die Bankette wieder aufgefüllt. Hierfür wird das Material vorher haufenweise auf der Bankette abgelegt. Sollen größere Materialmengen abgelegt werden,  kann das Gerät über den Hydraulikzylinder und die Einzelradaufhängung parallel hoch ausgehoben werden.

Das jeweils gewünschte seitliche Gefälle wird von der Steuerbox am Fahrersitz der Zugmaschine aus eingestellt. Als Optionen sind darüber hinaus eine Lasersteuerung, eine elektronische Wasserwaage sowie eine Funkfernsteuerung verfügbar.

Bei allen Einbauten von wassergebundener Wegedecke mit dem HK Planierhobel haben sich die Wegebaumaterialien der Firma HanseGrand in der Praxis bewährt. Daher entstand eine leistungsfähige Partnerschaft zwischen dem am Markt eingeführten Materiallieferanten und dem Lieferanten der Einbau- und Wegesanierungstechnik.

www.wegfrei.com ; www.planierhobel.de ; www.planierhobel.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss