News Traktoren/Geräteträger

Traktorenindustrie in Feierlaune

Steyr-Tage in St. Valentin im Zeichen der 60 Jahr Feiern

St. Valentin - Die Traktorenindustrie ist derzeit in Feststimmung. Der Präsident des weltweit führenden Landmaschinen und Baumaschinenherstellers CASE IH, Harold D. Boyanovsky, verkündete bei seinem Besuch im Steyr Werk St. Valentin am Dienstag abend vor 400 geladenen Festgästen für das erste Halbjahr das beste Konzernergebnis aller Zeiten. 2007 soll ein Umsatz von 17 Mrd. US-Dollar bei einer Rendite von 11 bis 12 Prozent eingefahren werden. Anlass war die Eröffnung der Steyr Hausmesse, die heuer ganz im Zeichen des 60jährigen Jubiläums von Steyr Traktoren steht.

Boyanovsky gab die Marschroute für den Konzern vor. Nach einer relativ schwierigen Phase 2000/2001 wolle CASE IH nun sein Potenzial voll entfalten und in jedem Bereich "Klassenerster" werden, sagte der Konzernchef, der zum Jubiläumsfest eigens aus Chicago (USA) angereist war, gegenüber pressetext. CASE IH sei auf allen Hauptmärkten für Traktoren und Baumaschinen entweder die Nummer 1 oder 2. Jeder vierte Traktor und jeder dritte Mähdräscher weltweit komme aus dem Hause CASE IH, ebenso jeder 3. Baggerlader und jeder 4. Kompaktlader. 

CASE IH erfülle derzeit alle Planungen im Einklang mit FIAT, seinem Mutterkonzern. Schlüsselfaktor und wichtigstes Kapital dazu seien die Mitarbeiter und die Marken, betonte Boyanovsky mit Blick auf die Tradition im Hause Steyr. Stolz sei er darauf, dass bereits 80 Prozent aller CASE IH Taktoren auf dem europäischen Markt aus St. Valentin kämen, daher war es selbstverständlich und nur natürlich, dass die Europazentrale im Vorjahr von CASE IH nach St. Valentin (an der Grenze zwischen Niederösterreich und Oberösterreich) verlegt wurde.

Für die Politik betonte der niederösterreichische Landesrat Josef Plank, 60 Jahre Steyr seien 60 Jahre erfolgreiche Industriegeschichte. "Steyr ist ein Stück österreichische Identität." Der Kauf eines Steyr Traktors sei daher nicht nur ein wirtschaftlich-rationaler Akt, sondern auch ein sehr emotionaler Akt. Plank gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Landmaschinenerzeuger offensiv mitgehe in eine spannende und nachhaltige Zukunft und der Erfolg von St. Valentin neue Dynamik und positive Entwicklungen im ländlichen Raum bewirkt. Das sei dringend notwendig gerade in der heutigen zunehmend globalisierten Welt.

CNH Österreich präsentiert auf der diesjährigen Hausmesse in St. Valentin seine gesamte Traktorenpalette - von den ersten Anfängen 1947 (dem Typ 180) bis zu den jüngsten Technologie-Kraftprotzen. Der neue CASE IH & Steyr Europachef Andreas Klauser und Werkschef Hans-Jochen Kessler erläuterten vor den geladenen Festgästen am Dienstag die Highlights aus sechs Jahrzehnten Traktorenbau in St. Valentin - in Buch, Film und in Form einer Ausstellung auf dem Gelände. Mit der Auszeichnung verdienter Mitarbeiter, Händler und Partner, die seit Beginn dabei sind, fand das Fest seinen würdigen Abschluss. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.steyr-traktoren.at/

Zahlreiche Prominenz und eine große Fangemeinde kamen zum Auftakt der diesjährigen Steyr-Tage, unter ihnen die Agrar-Landesräte von Niederösterreich und Oberösterreich, Josef Plank und Josef Stockinger, der Chef der Landwirtschaftskammer Österreich, Gerhard Wlodkowski, mehrere Landesbauernbundpräsidenten und Bauernbunddirektoren, der Landmaschinenindustrielle Heinz Pöttinger, der Pflughersteller Herbert Berger, Regent, Magna-Vorstand Günther Apfalter und der Chef der Fa. Hydrac Pühringer, Josef Pühringer. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.steyrfan.at/

Quelle: www.pressetext.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss