Top-News Winterdienst

Schmidt entwickelt innovatives Bedienkonzept "EvolutionLine"

EvolutionLine sorgt für ein Plus an Sicherheit, Effizienz und Komfort

Wenn Schnee und Glätte unsere Infrastruktur zum Gefrieren bringt, sorgen sie für die Sicherheit auf unseren Strassen – die Beschäftigten im Winterdienst sind in der kalten Jahreszeit bei Tag und Nacht im Einsatz. Immer mit an Bord: eine tonnenschwere Verantwortung. Winterdienstfahrzeuge zu manövrieren  – oftmals bei schlechten Sichtverhältnissen oder Dunkelheit – ist dabei noch die kleinste Herausforderung. Parallel müssen meist mehrere Anbaugeräte, vom Pflug bis hin zum Steuer, bedient und verschiedene Einstellungen überwacht oder verändert werden. Der Fahrer muss blitzschnell auf sich ändernde Strassenbedingungen reagieren und darüber hinaus die zunehmende Verkehrsdichte in den Städten und auf Autobahnen berücksichtigen. Können und Konzentration sind wichtige Voraussetzungen beim Fahrer und zuverlässige Technik daher ein wichtiger „Beifahrer“ im Dienst.

„Wir können Wetterverhältnisse oder das steigende Verkehrsaufkommen nicht beeinflussen, aber wir können unseren Kunden mit einer völlig neuen Generation an Bedienkonzepten ein Maximum an Sicherheit, Effizienz und Komfort bieten“, so Martin Halder vom technischen Support bei der Aebi Schmidt Deutschland GmbH. Ein standortübergreifendes Projektteam erarbeitete daher ein völlig neues Bedienkonzept – die EvolutionLine. In Holten (NL) wurde die Streuerbedienung und der neue Stratos entwickelt, aus St. Blasien (D) stammt die Pflugsteuerung. Dabei immer im Fokus: eine intuitive und bedarfsorientierte Bedienung. Nach rund zweieinhalb Jahren Entwicklung und der erfolgreichen Markteinführung ist die Kundenresonanz mehr als positiv.

Die EvolutionLine im Härtetest – auf Achse mit der Strassenmeisterei Titisee-Neustadt im Hochschwarzwald

Auch bei der Strassenmeisterei Titisee-Neustadt in der Region Breisgau-Hochschwarzwald ist man vom neuen Konzept der EvolutionLine überzeugt. Die Fahrer konnten ein Winterdienstfahrzeug von Schmidt über mehrere Wochen im Praxiseinsatz auf Herz und Nieren testen. Das Fahrzeug war sowohl mit den neuen Bedienpulten inkl. Joystick, als auch mit der neusten Stratos Generation ausgestattet. Die neue Art der Steuerung sei überraschend schnell auf Akzeptanz gestossen. Auch ältere Kollegen, die sich über Jahrzehnte an Knöpfe und Tasten gewöhnt hatten, seien schnell mit der Bedienung vertraut gewesen. Ein grosser Vorteil des neuen Systems sei auch, dass man sich als Fahrer besser auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren könne, was definitiv ein grosses Plus in Sachen Sicherheit bedeute.

Der Joystick ist immer bedienbereit in der Hand

Die Steuerung des Schneepfluges erfolgt nun über den Joystick, der -  ergonomisch durchdacht - am Fahrersitz angebaut ist. Bewährt hätten sich auch die individuellen Einstellmöglichkeiten, wie z.B. die freie  Funktionsbelegung der Tasten am Bedienpult ES, hier können die wichtigsten Funktionen je Anbaugerät oder Einsatzbedingung aus einer Hand bedient werden. Der gleiche Aufbau zwischen Streuer- und Pflugbedienpult ermöglicht darüberhinaus eine effiziente Geräteeinstellung. Vorbei sind auch die Zeiten von spiegelnden und schlecht lesbaren Displays.  Die Anpassung der Leuchtstärke je nach Lichteinfall erfolgt nun automatisch und die Menüführung kombiniert mit dem grafischen Touch-Display lässt sich schnell und einfach bedienen. Die Option, den aktuellen Verbrauch des Streugutes in Echtzeit auf dem Display anzuzeigen, wurde besonders gelobt. Dies helfe nicht nur bei der Optimierung der Routen, sondern ermögliche auch den Kollegen beim Schichtwechsel einen schnelleren Überblick über die Ressourcen.

Ebenfalls an Bord des Fahrzeugs war die ThermoLogic Technologie. Diese sorgt automatisch und zuverlässig für eine temperaturabhängige Dosierung des Streumittels und  erlaubt eine schnellere und deutlich effizientere Regelung, als die manuelle Bedienung. Auch so sorgt Schmidt für eine weitere Entlastung der Fahrer.

Schmidt als Vorreiter bei der Steuerungstechnologie

Bereits während der Entwicklungsphase war den Verantwortlichen bei Schmidt ein intensivier Kontakt mit den Praxisanwendern wichtig, um spezifische Anforderungen erkennen und verstehen zu können. „Der ständige Austausch mit Kunden und ausgewählten Betriebshöfen hat massgeblich dazu beigetragen, dass wir nun mit Stolz sagen können, ein absolut anwenderfreundliches und gleichermassen leistungsstarkes System entwickelt zu haben“, so Florian Rau aus dem Projektteam bei der Aebi Schmidt Deutschland GmbH in St. Blasien. „Bei all der Technologie haben wir aber auch Wert auf ein einheitliches Design der Bedienelemente gelegt und der Export von Daten ist nun ebenfalls ein Kinderspiel – sei es für die Auswertung der Pflug- und Streueinsatzdaten beim Kunden oder beim Servicemanagement des Systems durch unsere Servicekollegen“.

Einmal mehr unterstreicht Schmidt mit dem neuen Bedienkonzept somit seine Vorreitertrolle in der Steuerungstechnik und setzt mit der EvolutionLine Massstäbe. Die Steuerung ist zukunftsorientiert und enthält eine Vorbereitung für Erweiterungsmodule wie AutoLogic (automatisches Streuen mit Navigation) oder einer Online-Kommunikation über Webapplikationen. Neben den kommunalen Winterdienstfahrzeugen wird zukünftig auch der Bereich Flughafentechnik mit Bedienelementen der EvolutionLine ausgestattet. Denn auch bei der Schnee- und Glättebekämpfung auf dem Rollfeld soll zukünftig das Motto gelten: „Nichts einfacher als das…“

FIRMENINFO

Aebi Schmidt Deutschland GmbH

Albtalstrasse 36
79837 St. Blasien

Telefon: (0)76 72 412 0
Telefax: (0)76 72 412 230

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss