News

NordBau als „Ideengeber für das Bauen“

Auch die Nordeuropäer entdecken:

Neumünster. – Die 55. NordBau ist so gut wie ausgebucht – damit liegt Europas größte Baufachmesse im Trend der vergangenen Jahre. Auch 2010 werden über 900 Aussteller auf 62.000 Quadratmeter Freifläche und 20.000 Quadratmeter Hallenfläche das Neueste aus der Bauwelt präsentieren. Über 70.000 Besucher werden vom 2. bis 7. September 2010 in Neumünster erwartet.

Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Hallenbetriebe in Neumünster, bezeichnet diese traditionsreiche Messe auch gerne als die „Ideenbörse des Nordens“. Mit einer Produktvielfalt rund ums Bauen, sei sie bereits seit Jahren über die Region hinaus bekannt. „Hersteller, Händler, Fachleute und Besucher erwarten von uns natürlich auch in diesem Jahr ein breites Spektrum mit zahlreichen Neu- und Weiterentwicklungen sowie Leistungen aus Wissenschaft und Technik. Das lockt nicht nur Bauherren an, sondern immer mehr Architekten, Planer und Investoren aus dem gesamten nordeuropäischen Raum.“
Der internationale Charakter dieser Leistungsschau sei auch eine Art Markenzeichen geworden. Nordeuropäsche Nachbarländer entdecken immer mehr Neumünster als „Ideengeber für das Bauen“. Neben Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland zeigen auch die Baltischen Staaten großes Interesse an den Messetagen.

Zu den Attraktionen zählen natürlich in diesem Jahr wiederum die Erzeugnisse des Maschinenbaus für die Bauwirtschaft und für den Einsatz in den Kommunen. Ebenso ist das Angebot für die Garten- und Landschaftsbauer von Bedeutung.
Doch nicht nur damit haben sich die Veranstalter in der Vergangenheit einen Namen gemacht. Die NordBau ist immer mehr zum Zentrum für Backsteinbau geworden. Neben der Vorliebe zahlreicher Architekten für den Baustoff Beton ist der Ziegel vor allem bei den Bauherren von Einfamilienhäusern wieder im Aufwind. Das gilt auch für Dächer mit Solartechnik. So lassen sich solarthermische Anlagen zur Brauchwassererwärmung oder Heizungsunterstützung in neue oder bereits bestehende Dachgestaltungen einfügen. „Rund ums Dach“ zeigt in Neumünster auch die so genannten Großflächenziegel. Aufgrund ihrer Größe sind die XXL-Dachziegel vor allem für Architekten und Bauherren interessant, die auf ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit  als auch auf ein innovatives Design setzen.

Erstmals findet zur NordBau ein Symposium zum Thema Dachbegrünung, das „Gründachforum“ am Donnerstag, den 2. September 2010 statt. Die Technik und die Anwendungsgebiete begrünter Dächer haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. So präsentieren Experten aus verschiedenen Branchen beim Gründachforum anhand konkreter Objektbeispiele die aktuellen Einsatzmöglichkeiten begrünter Dächer im Bereich der energetischen Gebäudeoptimierung, des Niederschlagswassermanagements, des Umwelt- und Klimaschutzes und der Freizeit- und Erholungsnutzung. Fachleute gehen von folgender Formel aus: „Natur und Architektur = Schönheit“ – die Dachbegrünung ist hierfür geradezu ein Paradebeispiel, das vor allem in Norddeutschland in vielen Städten und Kommunen die Naturverbundenheit der Bevölkerung widerspiegelt.

www.nordbau.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss