News

Manitou beteiligte sich an der Minenarbeiter-Rettung in Chile

An den Rettungsarbeiten der 33 Minenarbeiter in Chile hat Manitou mehrere Teleskoplader zur Verfügung gestellt. Eingesetzt wurden die Lader etwa für den Transport der Rettungskapsel.

 

Manitou beteiligte sich an der Minenarbeiter-Rettung in Chile

Die mehr als 2 Monate dauernden, mittlerweile glücklich ausgegangenen Rettungsarbeiten, während denen die 33 chilenischen Minenarbeiter in mehr als 600 Metern Tiefe auf ihre Rettung warteten, wurden weltweit stark mediatisiert und voller Emotion miterlebt.

Manitou war bei den tiefsten Rettungsarbeiten der Geschichte in San José vertreten. Das zum lokalen Manitou-Vertreter SKC gehörende Mietunternehmen SK Rental stellte Manitou-Teleskopstapler für die Rettung der in der Mine eingesperrten Bergarbeiter zur Verfügung.

Für mehrere Einsätze

Für den oberirdischen Transport der Rettungskapsel Fenix 2 und der für die Festigung der ersten Meter der Minenwand vorgesehenen Stahlrohre für die spätere Passage der Rettungskabine, in der die 33 Minenarbeiter wieder ans Tageslicht befördert werden sollten, wurden drei MT 1030 eingesetzt.Zwei bereits in der Mine vorhandene MT 732 ermöglichten es den Minenarbeitern, sich zu befreien und die ersehnten Sonnenstrahlen nach 69-tägiger, unterirdischer Gefangenschaft endlich wiederzusehen.Ehrenrunde und Präsentation der KapselNach den Rettungsarbeiten nahmen die chilenischen Behörden die Dienste von Manitou für die Ehrenrunde der berühmten Rettungskapsel erneut in Anspruch. Zur Steuerung der Rettungskapsel und deren Präsentation auf den wichtigsten wirtschaftlichen, industriellenund politischen Standorten Chiles wurde eine MT 1030S ausgewählt.Manitou ist stolz darauf, aktiv an dieser beispielhaften Rettungsaktion der 33 Bergarbeiter beigetragen zu haben, schreibt die weltweit tätige Firma aus Ancenis Cedex (Frankreich).

 

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss