News Arbeitsbühnen

IPAF präsentiert Hubarbeitsbühnen Sonderschau an der CeMAT

Auf der IPAF Sonderschau zur CeMAT (2. bis 6. Mai 2011 in Hannover) wird anschaulich verdeutlich, was Höhenzugangstechnik ist und wie man sie sicher und effektiv einsetzt.

IPAFDie rund 850 Quadratmeter groß IPAF Aktionsfläche, ermöglicht mit Unterstützung der Messeleitung, befindet sich auf dem Freigelände beim Hermesturm. Die IPAF Sonderschau bietet verschiedene Vorführungen rund um die Themen Sicherheit und Best Practice (empfohlene Verfahrensweisen).

„Die CeMAT ist die weltweit bedeutendste Ausstellung für die Logistik-Brancheeffizient zu nutzen und das Unfallrisiko zu minimieren.“ und die Hubarbeitsbühnen-Industrie war bis jetzt unterrepräsentiert“, so IPAF-Deutschland Repräsentant Reinhard Willenbrock. „Nicht zuletzt aufgrund der EU-Richtlinien und der BGG 966 werden Sicherheit und Schulungen im Einsatz von Hubarbeitsbühnen immer wichtiger. Das Schulungsprogramm der IPAF und die PAL Card finden globale Anerkennung. Für Unternehmer die mit Hubarbeitsbühnen umgehen müssen, bieten wir eine einfache Lösung an: Schulung für den sicheren und korrekten Umgang mit Hubarbeitsbühnen, mit dem Ziel die Geräte

Themen der IPAF Sonderschau auf der CeMAT sind:

„Keine Leitern“: Mobile Hubarbeitsbühnen sind im Arbeitsalltag sicherer, effizienter und wirtschaftlicher

Warum Leitern und traditionelle Höhenzugangsmethoden verwenden, wenn mobile Hubarbeitsbühnen eine sichere und wirtschaftliche Alternative darstellen? Professionelle Animateure werden dies in einer lebhaften Show darstellen. Der IPAF Stand wird zudem die Ergebnisse einer umfassenden Studie eines großen Bauunternehmens illustrieren.

Bodenverhältnisse: Warum sollten Unterlegplatten verwendet werden?

In einem einfachen aber eindrucksvollen Modell lernen die Besucher, warum es unbedingt erforderlich ist, vor dem Arbeitsbeginn die Bodenbeschaffenheit zu überprüfen und wie Unterlegplatten eingesetzt werden sollten.

Click Clack

Anschnallen? Ja, Nein, wie denn nun? IPAF gibt Auskunft und demonstriert die Anwendung von Rettungsgeräten aus großer Höhe.

IPAFs Schulungsprogramm für Bediener von mobilen Hubarbeitsbühnen (MEWPs) ist vom TüV als konform mit ISO 18878 zertifiziert worden. Über ein weltweites Netzwerk von mehr als 400 durch IPAF anerkannte Schulungszentren werden jedes Jahr über 80.000 Personen in der sicheren und effektiven Bedienung von Hubarbeitsbühnen geschult.

Wer die Schulung erfolgreich abschließt erhält einen Sicherheitsleitfaden, ein Logbuch, ein Zertifikat und eine PAL Card (Powered Access Licence). Die PAL Card bleibt ab Schulungsdatum fünf Jahre gültig und weist die Kategorien der Maschinen aus, für dessen Bedienung der Inhaber geschult wurde. Die PAL Card wird branchenübergreifend anerkannt und gilt in vielen Ländern als Nachweis, dass der Inhaber im sicheren Umgang mit Hubarbeitsbühnen geschult wurde.

Parallel zur CeMAT organisiert IPAF zusammen mit dem Vertikal Verlag den Tag der Arbeitsbühnensicherheit (TABS) am 3. Mai 2011 im Convention Center der Messe Hannover. Das übergeordnete Thema dieser Tagung ist „Tatort Baustelle – mehr Kommunikation = mehr Sicherheit“. Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie unter www.tagung-tabs.eu

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn