Kommunen

Heuer rund 20 Prozent weniger Geld für Gemeinden

Schon das Budget des abgelaufenen Jahres haben 307 der 444 oberösterreichischen Gemeinden nicht mehr ausgleichen können. Diese Situation wird sich bis Jahresende noch weiter verschärfen: Städte wie Leonding und Traun müssen monatlich mit einem Fünftel weniger Geld auskommen als etwa noch vor einem Jahr.

 

Der "Krone" liegen die Zahlen über jene Überweisungen an die Gemeinden vor, die im Juni 2010 getätigt werden. Und auch der Vergleich mit den Beträgen vom Mai 2009. Die dringend benötigte Geldspritze vom Bund an die Gemeinden wurde im Schnitt um gut 20 Prozent gestutzt.

Besonders betroffen sind dabei vor allem Städte wie Leonding, das mit rund 250.000 Euro weniger als noch im Vorjahr auskommen muss – ein Einbruch von 17,2 Prozent. Noch schlimmer hat es Traun erwischt: Das Minus von 221.594 Euro bedeutet gleich um 19,84 Prozent weniger Mittel, als man noch im Mai 2009 zur Verfügung hatte.

In manchen Gemeinden wie Schwertberg (minus 23,62 Prozent) brachen die Einnahmen gar um fast ein Viertel ein. Mehr Geld als im Mai 2009 gab es übrigens für keine einzige Gemeinde.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss