Absturzunfälle durchs Dach

Das Arbeiten auf Dächern ist wegen der grossen Absturzhöhen immer mit grossen Risiken verbunden.
 Bricht ein Arbeitnehmer durchs Dach hindurch und stürzt er in die Tiefe, erleidet er in den meisten Fällen schlimmste Verletzungen oder verliert gar sein Leben.
 Unfallursache Nummer eins ist eine schlechte Arbeitsvorbereitung und das Fehlen von Schutzvorrichtungen.
 
Arbeitgeber muss abklären,ob das Dach durchbruchsicher ist oder nicht.
 Faserzementdächer, zum Beispiel Well-Eternitdächer, sind als nicht durchbruchsicher zu betrachten.
 Oblichter wie Lichtkuppeln oder Lichtbänder, gelten als nicht durchtrittsicher.

Ist das Dach nicht durchbruchsicher, so sind geeignete Schutzmassnahmen zu treffen,
 die den Sturz durchs Dach verhindern.
 Auf nicht durchbruchsicheren Dächern muss auf jeden Fall für durchtrittsichere Gehwege gesorgt werden, z.B.mit geeigneten Stegen.
 Zudem können Schutzeinrichtung zu installiert werden, beispielsweise ein Auffangnetz, ein Fanggerüst.
 
Werden Arbeiten in der Nähe von nicht durchbruchsicheren Flächen ausgeführt,
 so sind diese Flächen klar sichtbar abzuschranken oder durchbruchsicher abzudecken.


Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn