Thema des Monats

November 2018

UMFRAGE: Künftige Entwicklung der Antriebstechnik von Arbeitsgeräten und Kommunalfahrzeugen

Die Mitglieder des VAK entwickeln Arbeitsgeräte und Kommunalfahrzeuge und legen Wert auf innovative, energieeffiziente, ressourcenschonende Lösungen

 

 

Oktober 2018

Ob bei Wildkraut oder Reinigung: Interkommunale Zusammenarbeit heißt in Eggenfelden das Zauberwort

Um seine Maschinen voll auslasten zu können, hat sich der Bauhof der niederbayrischen Stadt etwas einfallen lassen: Er übernimmt Reinigungsarbeiten für Nachbarkommunen und vermietet sein Heißschaumgerät. Das bringt für alle...mehr

Für die Bauhöfe gibt es häufig immer wieder das gleiche „Problem“, wenn man es überhaupt als Problem sehen will: Ein immer größeres und weiter gestricktes Aufgabengebiet, für das aber in den wenigsten Fällen mehr Personal zur Verfügung steht. Zur Kompensation dessen wurden in der Vergangenheit bereits die verschiedensten Methoden ausprobiert und weiterentwickelt. Einen großen Part nimmt natürlich der industrielle Fortschritt, vor allem beim Maschinen- und Geräteeinsatz, ein. Hier wurden in den letzten zehn bis 15 Jahren teilweise nochmals Quantensprünge erzielt, welche die durchzuführenden Arbeiten erleichtern und auch effizienter gestalten sollen. Da aber Zusehens auch der Wirtschaftlichkeitsgedanke der erbrachten Leistungen transparenter werden muss und dies auch wird, stellt sich die Frage: Bringt der Fortschritt nur Segen oder auch Fluch?

Eindeutig lässt sich diese Frage nicht mit ein paar Worten beantworten. Viele kommunale Maschinen und Geräte sind zwar optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt – leider kosten sie aber viel Geld. Nachdem auch im Bauhof der Stadt Eggenfelden bereits seit langem eine Kosten-Leistungsrechnung besteht, werden im Zuge dessen auch Fahrzeuge und Maschinen vor- sowie jährlich nachkalkuliert. Gerade hier liegt aber bisweilen die Crux in der Sache. Kostet beispielsweise ein Fahrzeug 150.000 bis 200.000 Euro, reicht es eben mal nicht aus, wenn die tatsächliche Auslastung abschließend bei 200 bis 300 Einsatzstunden liegt. Der sich daraus ergebende Stundenverrechnungssatz ist verständlicherweise kaum vermittelbar – schließlich werden Investitionen jeweils aus Steuergeldern getätigt. Einen Teil der Stundenauslastung werden die Bauhöfe nicht immer beeinflussen können, denn wer weiß beispielsweise schon jetzt, wie der kommende Winter wird und wie viele Einsatzstunden für die Fahrzeuge dann anfallen?

Gemeinsame Nutzung von Maschinen

Sicherlich wurde bereits seitens der Industrie versucht, Fahrzeuglösungen für den universellen Einsatz herzustellen – mit durchaus beachtlichen Erfolgen. Die Praxis zeigt aber auch, dass es nicht bei allen Fahrzeugen möglichen ist, diese unisono gleich stark auszulasten. Vor allem Fahrzeuge und Gerätschaften für spezielle Einsatzgebiete haben hier Probleme. Doch was ist der Lösungsansatz? Beim Bauhof der Stadt Eggenfelden wurde an diese Problemstellung etwas anders herangegangen. INTERKOMMUNALE ZUSAMMENARBEIT – so lautet das Zauberwort. Warum nicht ganz einfach auch Maschinen mit Kollegen gemeinsam nutzen oder diese an Kollegen verleihen, um den Auslastungsgrad zu erhöhen? „Wir haben diesen Schritt offensiv bereits im Jahre 2009 gewagt und stehen auch 2018 noch voll und ganz hinter diesem Gedanken“, so der stellvertretende Bauhofleiter Hans Huber.

Auf den Feldern der Straßenreinigung sowie der chemiefreien Wildkrautbekämpfung arbeitet der Bauhof Eggenfelden seit vielen Jahren mit mehreren Nachbarkommunen zusammen. Als Beispiele dienen die Stadt Simbach am Inn sowie der Markt Wurmannsquick. So besteht mit der Stadt Simbach am Inn seit 2009 eine enge Kooperation auf vielen Feldern der Bauhofeinsatzgebiete – wie bei der Straßenreinigung. Nachdem die Stadt Eggenfelden eine eigene LKW-Kehrmaschine besitzt und diese natürlicherweise nur kehren kann, bietet sich eine Kooperation geradezu an. Der Bauhof Eggenfelden führt die Reinigung im Zuge einer bestehenden Zweckvereinbarung für die Stadt Simbach am Inn mit aus. Die erbrachte Leistung wird am Jahresende per Verrechnung entsprechend weiterberechnet. Von einem direkten Verleih der Maschine an Dritte sieht man in Eggenfelden bei einer solchen Tätigkeit ab. Gerade Spezialmaschinen wie eine LKW-Kehrmaschine seien heute mehr denn je vollgestopft mit modernster Technik, welche auch von den Bedienern so einiges an Wissen abverlangt. Im Regelfall würden diese Maschinen dann von nur wenigen Mitarbeitern bedient – weshalb ein genereller Verleih kaum Sinn mache und nur Probleme nach sich ziehen würde.

Verschiedene Verrechnungsvarianten sind möglich

Im Zuge der Interkommunalen Zusammenarbeit auf dem Sektor Straßenreinigung haben sich im Laufe der Jahre sehr schnell die Vorteile dieser Zusammenarbeit herausarbeiten lassen. Simbach bekommt seitens Eggenfeldens eine qualitativ hochwertige Leistung und die Nachbarkommune im Gegenzug das „Zuckerl“, eine Spezialmaschine besser auslasten zu können und deren Wirtschaftlichkeit zu steigern. Da die Maschine einen fixen Verrechnungssatz sowie einen gleichbleibenden durchschnittlichen Zeitwert ihrer erbrachten Leistung (Straßenreinigung) hat, sei es zudem – alternativ zur Verrechnung auf Stundenbasis – grundsätzlich möglich, dies über einen Angebotspreis als Pauschale abzurechnen. Entscheidende Indikatoren bei einer solchen Vorgehensweise seien dann aber eine voll erschöpfende Leistungsbeschreibung sowie eine mindestens jährliche Nachkalkulation des Fahrzeugs, um auf Veränderungen reagieren zu können.

Ein Risiko bestehe grundsätzlich nicht, wenn all diese Faktoren in einer vernünftigen Stundensatzkalkulation mit eingerechnet würden. Auch zeitliche Überschneidungen zwischen der eigenen Reinigungsleistung im Stadtgebiet und der in Simbach seien mit etwas guten Willen lösbar. In Simbach wie auch in Eggenfelden bestehen beispielsweise fixe Kehrpläne, welche sich generell auf einander abstimmen lassen. Auf diese Weise ist es dem Bauhof Eggenfelden gelungen, über die Fremdreinigungen die Stundeneinsatzdauer der Kehrmaschine auf 1.100 bis 1.300 Einsatzstunden pro Jahr auszuweiten. Ein Wert, welcher einen wettbewerbsfähigen Preis der Spezialmaschine gewährleistet. „Kommunale Mitarbeiter haben oft ein besonderes Gespür für Leistungen, die sie für Kollegen einer Nachbarkommune erbringen“, so Bauhofmitarbeiter Stephan Heindl, der die LKW-Kehrmaschine im Einsatz bedient. Schließlich kennt man sich. Auch in Eggenfelden treffe dies zu – sehr zur Freude aller handelnden Entscheidungsträger. Dies schaffe Vertrauen und die Möglichkeit, auch auf anderen Gebieten miteinander zu kooperieren.

Vermietung des Heißschaumgeräts zur Wildkrautbekämpfung an die Nachbargemeinde

Eine andere Form der Kooperation wird mit dem Markt Wurmannsquick gepflegt. Seit einigen Jahren vermietet der Bauhof Eggenfelden unter anderem an die Nachbargemeinde das betriebseigene Heißschaumgerät zur Wildkrautbekämpfung. Auch hier gelte zunächst die gleiche Prämisse, wie auf allen anderen Feldern, bei denen eine Kooperation angestrebt werden soll: Ein ehrlicher Umgang miteinander und eine genaue Verrechnung der Maschine. Auch das Eggenfeldener Heißschaumgerät ist vorkalkuliert und mit einem entsprechenden Stundensatz versehen. Damit ließe sich ein häufig vorgetragenes Argument von Kritikern, was denn beim Anfall einer Reparatur passiert, leicht entkräften. Eine richtig durchgeführte Kalkulation würde natürlicherweise auch entstehende Reparaturkosten sowie Kosten für die Pflege und Wartung mit einrechnen. Entscheidend sein auch hier, dies mindestens jährlich zu überprüfen und auf Verschiebungen zeitnah zu reagieren.

Anders als bei der Kehrmaschine wird die Wildkrautbekämpfung nicht als Dienstleistung durchgeführt – sondern das Gerät auf Mietbasis verliehen. „Um größeren Problemen in der Handhabung vorzubeugen ist es unablässig, eine intensive Ersteinweisung durchzuführen“, so Bauhofmitarbeiter Christoph Reiter. Im Anschluss aber stellten die Bauhofmitarbeiter fest, dass kaum mehr größere Probleme auftraten. Einen fixen Plan, wann die jeweiligen Strecken befahren werden, gibt es allerdings bei der Wildkrautbekämpfung nicht. Dieser hat sich natürlicherweise nach dem vorhandenen Aufwuchs zu richten. Da der Bauhof der Stadt Eggenfelden diese Methode jedoch bereits seit 2008 einsetzt, kristallisierte sich im Laufe der Jahre heraus, dass vor allem durch die steigende Nachhaltigkeit der Methode ein größeres Zeitfenster zwischen den Einsatzintervallen besteht. Somit ist es auch in den meisten Fällen möglich das Gerät an Wurmannsquick bei Anfrage zeitnah zu vermieten. Klappt dies einmal nicht gleich besteht seitens der Nachbarkommune auch die Bereitschaft, dies flexibel zu handhaben, d.h. die Maschine beispielsweise auch an Samstagen einzusetzen. Die WIN-WIN Situation ist hier vergleichbar mit der der Straßenreinigung. 

Schlussendlich kann als Fazit angeführt werden, dass dem Bauhof der Stadt Eggenfelden durch die Interkommunale Zusammenarbeit in den Aufgabenbereichen Straßenreinigung und Wildkrautbekämpfung eine effizientere Auslastung der Fahrzeuge und Maschinen absolut gelungen ist. Dies kann auch die Grundlage schaffen, künftig noch mehr gemeinsame Sache zu machen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Bauhöfe weiter zu verbessern.

Text/Bilder: Thomas Schreiner


Oktober 2017

EISKALT VERBESSERT: Die K-LED Blizzard.

Die neue K-LED Blizzard trotzt auch den widrigsten Bedingungen! Die innovative Kennleuchte zeichnet sich durch eine besonders hohe Langlebigkeit, große Robustheit und ein modernes, transparentes Design aus, das sich harmonisch...mehr

Die neue K-LED Blizzard trotzt auch den widrigsten Bedingungen! Die innovative Kennleuchte zeichnet sich durch eine besonders hohe Langlebigkeit, große Robustheit und ein modernes, transparentes Design aus, das sich harmonisch den Linien des Fahrzeugs anpasst.

Als Nachfolger der weit verbreiteten und bewährten K-LED FO, greift die K-LED Blizzard deren Stärken auf und erweitert diese um zusätzliche Eigenschaften auf den neusten Stand der Technik.
Der transparente, stylische Chrom Look fügt sich sehr harmonisch in das Fahrzeug Design ein.
Die Kennleuchte ist staubdicht sowie hochdruckreinigerfest und erfüllt die Anforderungen der IP 67 und IP 9K. Auch ein kurzzeitiges Eintauchen bis 1 Meter Wassertiefe ist möglich. Die K-LED Blizzard wurde komplett ohne bewegliche Teile entwickelt und erzeugt ein LED-Doppelblitzsignal mit einer 360° Warnwirkung, welches sofort wahrnehmbar ist.

Das Gehäuse der K-LED-Blizzard ist pulverlackbeschichtet und hält somit, ebenso wie die schlagfeste Lichthaube aus Polycarbonat, auch stärkeren Belastungen stand. Darüber hinaus ist sie besonders korrosionsbeständig. Durch die robuste Bauweise mit Verzicht auf bewegliche Teile sowie die langlebige und effiziente LED-Technik ist die K-LED Blizzard besonders für anfordernde Einsatzgebiete mit Dauerbetrieb geeignet, beispielsweise in der kommunalen Straßenreinigung und Müllbeseitigung.

Die intelligente Elektronik ermöglicht den Multivolt-Betrieb und bietet einen Überspannungs- sowie Verpolschutz. Bis zu 4 Kennleuchten können miteinander synchronisiert werden. Bestehende K-LED FO sind 1:1 gegen die neue K-LED Blizzard austauschbar. Die Leuchte ist als Variante zum Festanbau, zur flexiblen Rohrstutzenmontage und zur Magnetbefestigung erhältlich. Überzeugen auch Sie sich von den Stärken der Blizzard. Das Making Of finden Sie unter: https://youtu.be/2xg7VU_FuN4



September 2017

Helfen Sie Unfälle zu vermeiden: Machen Sie Sicherheit sichtbar.

Kostenlose Online-Weiterbildung zur Fachkraft für Verkehrszeichen Unfälle stehen leider auf der Tagesordnung auf unseren Straßen. Jedoch wären einige davon vermeidbar. Warum? Weil sie auf schlecht erkennbaren Verkehrszeichen und...mehr

Kostenlose Online-Weiterbildung zur Fachkraft für Verkehrszeichen

Unfälle stehen leider auf der Tagesordnung auf unseren Straßen. Jedoch wären einige davon vermeidbar. Warum? Weil sie auf schlecht erkennbaren Verkehrszeichen und deren mangelhafter Instandhaltung beruhen. Die Fachabteilung Verkehrszeichen des Industrieverbandes Straßenausstattung e. V. (IVSt) nimmt sich dieses Problems auf Deutschlands Straßen seit Mai 2017 an: mit dem Angebot der kostenlosen Online-Weiterbildung zur Fachkraft für Verkehrszeichen. Diese freiwillig ausgebildeten Fachkräfte helfen dabei, Sorge zu tragen, dass Straßenschilder richtig montiert und gewartet werden. Um so Unfallrisiken zu minimieren.  

Auf dem Online-Portal www.schilder-wissen.de können sich Interessierte in Eigeninitiative zur Fachkraft für Verkehrszeichen weiterbilden. „Unser Angebot ist vor allem für Berufstätige im näheren Beschäftigungsbereich von Bauhöfen, Stadtverwaltungen und Straßenmeistereien interessant“, so Gregor Becker, Initiator der Schulungsinitiative beim IVSt.


Screenshot Lernplattform

Nach der Registrierung und Anmeldung auf der Online-Schulungsplattform eignen sich die „Azubis“ mit sieben Sachfilmen Verkehrszeichen-Fachwissen an. Auf jeden geschulten Themenbereich folgt ein Test. Nach erfolgreichem Absolvieren aller Tests erhält der Schulungskandidat sein persönliches Zertifikat, das ihn als Fachkraft für Verkehrszeichen ausweist.

Ein großer Vorteil dieses Online-Schulungsangebots des IVSt: Interessierte brauchen weder externe Lehrveranstaltungen besuchen, noch wird zusätzliches Lehrpersonal benötigt. „Die Resonanz auf die Weiterbildung seit dem Start Ende Mai ist bisher durchweg positiv.“, zieht Gregor Becker, Leiter der Abteilung Verkehrssicherung beim IVSt, eine erste erfreuliche Bilanz – für die neuen Fachkräfte wie für die Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen.    

 
Das Zertifikat „Fachkraft für Verkehrszeichen“

 

August 2017

NUFAM: Einladung zum Treffpunkt Kommunal am 28. September 2017

Zum fünften Mal wird die Messe Karlsruhe vom 28. September bis 1. Oktober 2017 zum Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche. Über 350 Aussteller präsentieren auf über 70.000 m² Bruttofläche das gesamte Leistungsangebot: In vier...mehr

Zum fünften Mal wird die Messe Karlsruhe vom 28. September bis 1. Oktober 2017 zum Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche. Über 350 Aussteller präsentieren auf über 70.000 m² Bruttofläche das gesamte Leistungsangebot: In vier Messehallen sind unter anderem Nutzfahrzeuge in allen Gewichtsklassen, Aufbauten, Fahrzeugeinrichtungen, Telematik, Reifen, Krane, Werkstattausrüstung sowie Teile, Zubehör und Dienstleistungen zu sehen.

Der Treffpunkt Kommunal setzt 2017 auf mehr Praxis: Anstelle von Fachvorträgen haben die Besucher die Gelegenheit, Kommunalfahrzeuge, Aufbauten und Anbaugeräte zu besichtigen und in Aktion zu erleben. Unter der fachkundigen Führung erfahrener Kommunaltrainer können Interessierte in einem 1,5 stündigen Rundgang die Kommunalmeilen im Außengelände besuchen. Zudem werden im Demo-Park beispielsweise der Schnellwechsel neuer Anbaugeräte oder komplette Lkw-Wechselsysteme gezeigt. Die geführten Kommunaltouren vermitteln einen hohen Nutzen für den beruflichen Alltag und ermöglichen fachliche Austausch unter Kollegen. Sie finden mehrmals täglich jeweils um 11, 13 und 15 Uhr statt.

Besondere Highlights für Sie:

• Kostenfreier Eintritt am Kommunaltag – Wir laden Sie ein!
• Geführte Touren mit fachkundigen Kommunaltrainern – Informieren Sie sich!
• Freigelände mit Kommunalmeile – namhafte Sonderaufbauten.

Den Zugang zu Ihrer kostenfreien Eintrittskarte sowie weitere Informationen zur NUFAM finden Sie im Flyer.

Besuchen Sie uns auch unter www.nufam.de und www.facebook.de/nufam.karlsruhe

April 2017

Umfrage: Radlader der Zukunft

Ziel dieser Umfrage ist es, Ihren Nutzen eines Radladers zu analysieren um anschließend daraus abzuleiten wie der Radlader in der Zukunft aussehen könnte. Alle Fragen beziehen sich auf Radlader mit einem Schaufelvolumen von 0,7...mehr

Ziel dieser Umfrage ist es, Ihren Nutzen eines Radladers zu analysieren um anschließend daraus abzuleiten wie der Radlader in der Zukunft aussehen könnte. Alle Fragen beziehen sich auf Radlader mit einem Schaufelvolumen von 0,7 m³ – 1,2 m³.

Diese Umfrage nimmt höchstens 10 Minuten Zeit in Anspruch und ist Anonym.

Es werden weder Daten zu Ihrer Person gespeichert noch im weiteren Verlauf nach außen hin kommuniziert. Ihre Antworten werden lediglich zur Auswertung dieser Umfrage herangezogen.

https://www.umfrageonline.com/s/Hochschule-Weingarten

September 2016

Auch unterwegs aktuell informiert: Mit der neuen mobilen Version von Bauhof-online.de

Sie wollen auch unterwegs über die aktuellsten Trends im Bereich Kommunaltechnik und Maschinen auf dem Laufenden sein? Dann nichts wie los: Nutzen Sie dafür einfach die neue und verbesserte Mobilversion von Bauhof-online.de....mehr

Sie wollen auch unterwegs über die aktuellsten Trends im Bereich Kommunaltechnik und Maschinen auf dem Laufenden sein? Dann nichts wie los: Nutzen Sie dafür einfach die neue und verbesserte Mobilversion von Bauhof-online.de. Durch die optimierte Ansicht werden Nachrichten und Neuigkeiten der Homepage jetzt noch benutzerfreundlicher auf Smartphones, Tablets sowie anderen mobilen Endgeräten dargestellt.

Ein kurzer Blick reicht, schon sind Sie über die aktuellsten Themen aus dem kommunalen Umfeld informiert. Egal ob brandneue Nachrichten, spannende Reportagen oder umfangreiche Profile von Händlern und Lieferanten ­– mit der vereinfachten Navigation lesen sie schnell das, was sie interessiert.

Werben auf Bauhof-online.de? Auch hier bringt die mobile Version nur Vorteile: Produkte und Themen werden nicht nur perfekt auf dem Smartphone und Tablet präsentiert. Für die Anzeigen gibt es außerdem eine neue Werbeplatzierung – optimal für die mobile Darstellung.

Probieren Sie es einfach aus!

August 2016

GaLaBau 2016 - Eine Messe hebt ab

Es ist schon erstaunlich, wie eine anfangs kleine Messe wie die GalaBau (148 Aussteller und 7102 Besucher in 1982) innerhalb von nur drei Jahrzehnten zu einer prosperierenden Messe mit 1.320 Ausstellern und über 66.000 Besuchern...mehr

Es ist schon erstaunlich, wie eine anfangs kleine Messe wie die GalaBau (148 Aussteller und 7102 Besucher in 1982) innerhalb von nur drei Jahrzehnten zu einer prosperierenden Messe mit 1.320 Ausstellern und über 66.000 Besuchern wurde. Doch die Wohlfühloase "Garten" liegt völlig im Trend. So lautet das diesjährige Motto der GalaBau auch: Garten(T)Räume; zu sehen vor allem in Halle 3a auf rund 1.000 Quadratmetern.

Wer das Stichwort GalaBau hört oder liest, denkt zunächst an Kommunen mit ihren vielen Grünflächen, an Landschaftsbau und Gärtnereien, also eher an gewerbliche Anwender. Doch weit gefehlt, denn immerhin rund 60 % des Gesamtumsatzes von 7,14 Milliarden Euro (Stand: 2015) tätigen die Privathaushalte und wie Ulrich Schäfer, Präsident des bayerischen Verbandes VGL Bayern e.V. unterstreicht, ist ein Ende dieses Trends nicht abzusehen. Ja, die kleine Wohlfühloase des eigenen Gartens sorgt für viel Entspannung und Ruhe im hektischen Alltags- und Berufsleben. Umso verwunderlicher ist es, dass viele Aussteller nach wie vor die Kommunen, die Landschafts- und Gartengestalter eher im Auge haben als den Privatkunden. Sicherlich können sich die wenigsten Privatleute teure Maschinen für die Gartenarbeit leisten, zumal sie auch kaum genutzt werden. Allerdings werden Mietgeräte zwar irgendwo in Hinterhöfen oder Garagen von oft dubios aussehenden Hökerern angeboten, denn die wenigsten Hersteller bieten einen professionellen Mietservice über ihr seriöses Händlernetz an. Oder falls doch, wird dieser Service eher nur rudimentär unter ferner liefern vorgestellt und aktiv kaum beworben.

Auch auf der diesjährigen Presse-Preview zur GaLaBau 2016 in Nürnberg waren viele Aussteller völlig überrascht davon, dass die Privathaushalte für immerhin 4,3 Milliarden Euro Umsatz von den 7,14 Milliarden Euro Gesamtumsatz im Garten- und Landschaftsbau gut sind. Man rechnete mit maximal 30 % oder eher mit "nur" 25 %, aber doch nicht mit 60 %. Vielleicht sollte sich der eine oder andere GalaBau-Aussteller einmal überlegen, wie die Privathaushalte in seine Vertriebsschiene mit eingebunden und dann auch gezielt angesprochen werden können. Übrigens, der neueste Trend im Privatbereich ist das sogenannte "Outdoor-Cooking", was weitaus mehr als das schnöde Gartengrillen bedeutet.

Zur GaLaBau Vorschau

Juni 2016

Jetzt im Sommer Winterdienst App nutzen

„Winter Pro“ App für Kommunen und Dienstleister mehr

Kälte, Schnee, Eis – das sind die Witterungsbedingungen für den Einsatz im Winterdienst. Dafür gibt es die Winterdienst-App „Winter Pro“, die mittlerweile von vielen Kommunen und Lohnunternehmern genutzt wird. Was wenige wissen: die Winterdienst App ist auch im Sommer nutzbar.

Tätigkeiten rund ums Schneeräumen und Salzstreuen werden im Winter benötigt, für den Sommereinsatz können ganz einfach eigene Dienstleistungen definiert werden. Statt geräumter Straßen und Salzverbrauch kann die Winterdienst App aber auch andere Tätigkeiten dokumentieren: Grünlandpflege, Häckseln oder Straßen kehren. Dazu erweitert der Nutzer in der "Winter Pro-App" einfach die Liste der Leistungen und trägt eigene definierte Dienstleistungen ein. Die Funktionen für "Straße kehren" beispielsweise sind dann die gleichen wie bei "Schneeräumen": per GPS-Erkenung wird die Straße und das hinterlegte Objekt oder der Kunde erkannt, die Tätigkeit wird lückenlos dokumentiert. In der Online-Anwendung der Winterdienst App können dann per Mausklick Rechnungen generiert werden oder die aufgezeichneten Strecken nachgeprüft werden.

"Winter Pro" wurde vom App Verlag (Kempten) entwickelt. Beim Verlag kann eine kostenlose Testversion angefordert werden unter info(at)appverlag.com.

Ebenso können unterschiedliche Tätigkeiten hinterlegt werden. Zudem wird  bei jedem Auftrag oder jedem Objekt der Salzverbrauch eingetragen – damit sind auch diese Parameter sofort im System abrufbar.

www.winter-pro.de

Mai 2016

Unimog sucht den besten Fahrer

Unimog Challenge im Juni 2016mehr

  • Mercedes-Benz Special Trucks veranstaltet in Kooperation mit seinen Unimog-Partnern einen Fahrerwettbewerb
  • Deutschlandweit findet die „Unimog Challenge 2016“ an drei Terminen und drei Standorten statt
  • 30 Profi-Anwender messen sich in fünf Disziplinen
  • Kleine und große Unimog Fans sind als Besucher herzlich willkommen

Der Unimog stellt sich tagtäglich den harten Heraus­forderungen im Arbeitseinsatz und spielt dabei seine Vorteile als Allround-Talent bei den vielseitigsten Anwendungen aus. Er ist der Profi unter den Profis und sucht jetzt seinesgleichen unter den Fahrern: die „Alleskönner 2016“.

Bei der „Unimog Challenge“ sind Mensch und Maschine gefordert. Hier können Unimog-Fahrer ihr Können zeigen, um den Parcours zu bewältigen und diffizile Aufgaben zu meistern. Zusätzliche Unterstützer können die Challenge live verfolgen und so den Anwärtern auf den Alleskönner-Titel helfen.

Ab 9 Uhr werden die Teilnehmer registriert, um 10 Uhr folgt eine offizielle Begrüßung und der Start der Unimog Challenge 2016. Gegen 16:30 Uhr stehen die Platzierungen der Teilnehmer fest und der Tagessieger wird zum „Alleskönner 2016“ gekürt. Um 17:30 Uhr endet die Veranstaltung.

Tour-Daten und Unimog-Generalvertreter:

Samstag, 4. Juni 2016
Ahlborn GmbH
Hafenstraße 18
31137 Hildesheim
www.ahlborn-unimog.de

Samstag, 11. Juni 2016
Minufa GmbH & Co. KG
Konrad-Adenauer-Straße 37
35745 Herborn
www.minufa.de

Samstag, 18. Juni 2016
Wilhelm Mayer GmbH & Co. KG
bei Ulm-Messe
Böfinger Straße 50
89073 Ulm
www.wilhelm-mayer.com

Anmeldung unter: www.unimog-challenge.de

Oktober 2015

Herbst- / Winterdienst: Sicher und effizient dank HELLA LED-Beleuchtung

Die Tage werden kürzer und die Einsatzzeiten für Herbst- und Winterdienstfahrzeuge steigen. Qualifizierte Mitarbeiter und perfekt ausgerüstete Fahrzeuge sind zu dieser Jahreszeit extrem wichtig. Dabei zeigt sich immer wieder,...mehr

Die Tage werden kürzer und die Einsatzzeiten für Herbst- und Winterdienstfahrzeuge steigen. Qualifizierte Mitarbeiter und perfekt ausgerüstete Fahrzeuge sind zu dieser Jahreszeit extrem wichtig. Dabei zeigt sich immer wieder, dass eine Investition in qualitativ hochwertige Produkte langfristig Zeit und Geld spart.

Mit den innovativen LED Produkten von HELLA ist Ihre Fahrzeugflotte perfekt für die kommende Jahreszeit ausgerüstet. Die hohe Qualität gibt Ihnen die Gewissheit, zuverlässige, sichere, effiziente und sehr robuste Produkte im Einsatz zu haben. Sie können sich somit auf andere Arbeiten konzentrieren, denn die Beleuchtung funktioniert!

Kennleuchte K LED 2.0

  • Zugelassen für den Straßeneinsatz nach ECE-R65
  • Extrem hohe Warnwirksamkeit durch automatischer Tag/Nacht-Schaltung
  • Ideal für den Dauereinsatz aufgrund geringer Gesamtstromaufnahme, hoher Robustheit, Vibrationsfestigkeit und hochwertigem Korrosionsschutz
  • Intelligente und leistungsfähige Elektronik und ein optimales Thermomanagement 

Zum Video

Mehr Hier

-----------------------------------------------------------------------

Rota LED Kennleuchte / KL 7000 LED Kennleuchte

  • Zugelassen für den Straßenverkehr nach ECE-R65
  • Extrem lange Lebensdauer durch modernste LED-Technik, die wartungsfrei und daher kostensparend ist
  • Geringe Bauhöhe und optimales Thermomanagement
  • Schlagefeste und schmutzunempfindliche glatte Lichthaube sichert die optimale Warnwirkung
  • Kompaktes Design für jeden Anwendungsbereich

Zum Video (Rota LED)

Mehr hier (Rota LED)

Mehr hier (KL7000 LED)

-----------------------------------------------------------------------

BST Frontblitzer

  • Intensives Warnsignal durch Kombination von 6-Power LEDs und einer hochwertigen Präzisionsoptik
  • Blitzfolgen sind als synchrones oder alternierendes Signal einstellbar
  • Nach ECE R65 geprüft und daher für den Straßeneinsatz zugelassen
  • Zulassung als Rückwarnleuchtensystem (§53a, StVZO)
  • Einfache und schnelle Montage

Zum Video

Mehr Hier

-----------------------------------------------------------------------

Q90 LED Arbeitsscheinwerfer

  • Lichtleistung: 1.200 lm (gemessen)
  • Robuster Arbeitsscheinwerfer in universellem und ansprechendem Design
  • Einsetzbar für die Nahfeldbeleuchtung als auch für weitreichende Ausleuchtungen
  • Wärmeleitendes Kunststoffgehäuse ermöglicht optimales Thermomanagement  sowie eine Gewichtsersparnis und 100% Korrosionsresistenz
  • Perfekt für Herbst und Winter

Zum Video

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

Modul 70 LED Generation III und IV

  • Lichtleistung:
    o   
    Generation III: 800 lm (gemessen)
    o   
    Generation IV: 2.500 lm (gemessen)
  • Hohe Resistenz gegen Stöße, Vibrationen und Spannungsschwankungen
  • Durch seine kompakten Abmessungen ist der Arbeitsscheinwerfer universell einsetzbar und durch den Einsatz von LEDs wartungsfrei
  • Optimale Wärmeabfuhr durch Kühlrippen und aktives Thermomanagement 

Zum Video

Mehr Hier (Generation III)

Mehr Hier (Generation IV)

-----------------------------------------------------------------------

C140 LED Kombinationshauptscheinwerfer

  • Für den Straßenverkehr zugelassen
  •  Alle Lichtfunktionen sind in LED-Technologie realisiert, wodurch eine Lebensdauer von mehr als 20.000 Stunden erzielt werden kann
  • Komplett dichtes und wartungsfreies System
  • Geringer LED-Stromverbrauch im Vergleich zu konventionellen Lösungen

Mehr Hier

-----------------------------------------------------------------------

Coluna Voll-LED-Heckleuchte

  • Voll-LED-Leuchte mit den Funktionen Bremslicht, Blinklicht, Nebelschlusslicht, Rückfahrlicht und Rückstrahler
  • Innovativer, flächiger LED-Lichtleiter für die Schlusslichtfunktion, kombiniert mit Rückstrahlern
  • Lange Lebensdauer, geringe Lebenszykluskosten sowie hohe Robustheit
  • Wartungsfreie, vollversiegelte  LED-Leuchte
  • Schlagfeste Lichtscheibe

Mehr Hier

-----------------------------------------------------------------------

Driving Light Bar 350mm LED Zusatzscheinwerfer

  • ECE-typgeprüfter Zusatzscheinwerfer mit Straßenzulassung
  • LED-Fernscheinwerfer in Form einer kompakten Lichtleiste
  • Niedrige Bauhöhe und geringes Gewicht von nur 700g
  • Entwickelt für die besonderen Anforderungen an Sonderfahrzeugen sowie für die aerodynamische Dachmontage auf LKW-Kabinen mit 12 lichtstarken Hochleistungs-LEDs
  • Schnell und einfach zu verbauen

Mehr Hier

-----------------------------------------------------------------------

August 2015

NUFAM: Einladung zum Treffpunkt Kommunal am 24.09.2015

Vom 24. bis 27. September 2015 verwandelt sich die Messe Karlsruhe bereits zum vierten Mal zu dem Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche. Auf mehr als 60.000 m² präsentieren Ihnen über 300 Aussteller, darunter zahlreiche...mehr

Vom 24. bis 27. September 2015 verwandelt sich die Messe Karlsruhe bereits zum vierten Mal zu dem Treffpunkt der Nutzfahrzeugbranche.

Auf mehr als 60.000 m² präsentieren Ihnen über 300 Aussteller, darunter zahlreiche Marktführer, das gesamte Leistungsspektrum.

Besuchen Sie den Branchentreffpunkt und entdecken Sie alle großen LKW- und Transporter-Marken sowie Anhänger und Aufbauten.  Ebenso finden Sie Produkte und Innovationen aus den Bereichen Telematik, Werkstattausrüstung und Ladungssicherung.

Interessante Fachvorträge und spannende Diskussionen im Rahmen des NUFAM-Messeforums runden Ihren Messebesuch ab. Lassen Sie keine Fragen zu aktuellen Themen rund um die Nutzfahrzeugbranche offen! Sprechen Sie beim Treffpunkt Kommunal am 24. September gezielt mit Anbietern innovativer Lösungen für den öffentlichen Bedarf.

Besondere Highlights für Sie:

  • Kostenfreier Eintritt am Kommunaltag Wir laden Sie ein!
  • Fachvorträge und Podiumsdiskussion – Informieren Sie sich!
  • Freigelände mit Kommunalmeile – namhafte Sonderaufbauten.
  • Fachtag Fuhrparkmanagement – die Plattform für Experten.

Den Zugang zu Ihrer kostenfreien Eintrittskarte sowie weitere Informationen zur NUFAM finden Sie im
Flyer.

Besuchen Sie uns auch unter www.nufam.de und www.facebook.de/nufam.karlsruhe

Mai 2015

demopark + demogolf 2015

.mehr

Lassen Sie Technik zum Erlebnis werden, live und unter freiem Himmel.

Wir präsentieren Ihnen die Demopark-Vorschau mit aktuellen Nachrichten der Aussteller sowie Informationen für Ihre Reiseplanung. Zur Demopark-Vorschau-Seite gelangen Sie HIER

Das Programm der Messetage

Zur gezielten Vorplanung werden an den Messetagen unter dem Leitthema "Intensive Rasennutzung erfordert nachhaltige Pflegekonzepte" u. a. folgende Schwerpunktthemen angeboten:

  • Sonntag, 21. Juni - GaLaBau-Rasentag (Ansaatmischungen, RSM bis Regiosaat, Fertigrasenkonzepte, Rasentypen und Qualität, Pflegemaßnahmen)
  • Montag, 22. Juni 2015 - Greenkeeper's Day (Rasen im Fokus der Spielqualität, Golfplatz und ökologische Anforderungen, "Green Technology")
  • Dienstag, 23. Juni 2015 - Kommunaltag Rasen (Sportanlagen, Parkanlagen, Biotopflächen - Rasen die grüne Lunge in der Stadt). Das Programm zum Kommunaltag Rasen finden Sie hier.
Daten & Fakten
Öffnungszeiten für Besucher

Sonntag, 21.06.2015 09.00 - 18.00 Uhr
Montag, 22.06.2015 09.00 - 18.00 Uhr
Dienstag, 23.06.2015 09.00 - 18.00 Uhr

Eintrittspreise

Tageskarte 12,00 €, ermäßigt 10,00 €
Kinder bis 16 Jahren erhalten kostenfreien Eintritt.

Katalog

Der Katalog ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Ausstellungsort

Flugplatz Eisenach-Kindel
Am Flugplatz*
99819 Hörselberg
*GPS-Navigation: Industriestraße, Hörselberg

April 2015

Online-Umfrage: Mini- und Elektroradlader im kommunalen Einsatz (Anonym)

.mehr

Wie sieht die aktuelle und die zukünftige Marktsituation von Mini- und Elektroradladern aus? Was müssen solche Maschinen können? Welche Eigenschaften müssen diese Maschinen aufweisen?

Studenten der HfWU Nürtingen und der HTWG Konstanz wollen es wissen…

Miniradlader oder auch Hoflader sind heutzutage in den meisten Betrieben nicht mehr wegzudenken. Sie erleichtern extrem die Arbeiten, die vor einigen Jahren noch von Hand erledigt werden mussten. Ihr Einsatzort ist meist schwer zugänglich wie beispielsweise Ställe, Gärten oder sogar Räume. Miniradlader sind zwar nicht größer wie eine Schubkarre aber dafür extrem wendig, super kompakt und leistungsstark. Miniradlader übernehmen fast jede Arbeit und erleichtern den Arbeitsalltag erheblich.

Elektrisch angetriebene Fahrzeuge sind bereits aus vielen Bereichen bekannt. Die Elektromobilität ist heutzutage für Hersteller von mobilen Baumaschinen von großer Bedeutung. Insbesondere Schall- sowie

Abgasemissionen können durch den Einsatz eines Elektroradladers nahezu vollständig vermieden werden. Problematisch ist derzeit noch die Leistungsfähigkeit eines elektrischen Antriebs.
Die Forschung und Entwicklung einer effizienten Batterietechnik läuft auf Hochtouren, denn nur so kann es eine vernünftige, vergleichbare und ersetzbare Alternative zum konventionellen Dieselmotorangetrieben Radlader geben. Die Frage nach der Akzeptanz eines Elektroradladers gilt es zu untersuchen.

Wie sieht die aktuelle und die zukünftige Marktsituation von Mini- und Elektroradladern aus? Was müssen solche Maschinen können? Findet ein Elektroradlader in dieser Branche anklang? Welche Eigenschaften müssen diese Maschinen aufweisen?
Zwei Studenten der HfWU Nürtingen und der HTWG Konstanz wollen dies im Rahmen ihrer Bachelorarbeiten mittels einer Umfrage herausfinden.

Hier geht es zur Umfrage

https://www.umfrageonline.com/s/edd5ab7

Zu Ihrer Sicherheit:

Es werden weder Daten zu Ihrer Person gespeichert noch im weiteren Verlauf nach außen hin kommuniziert.

Februar 2015

Trockene Arbeitskleidung als Schlüssel für Motivation und Wohlbefinden

WINTERSTEIGER hat sich mit seinen DRYTECH Produkten auf besondere Kundenbedürfnisse spezialisiert und findet zu jeder Anforderung die passende Lösung. Das Produktprogramm umfasst offene Schuh-, Stiefel-, Handschuh- und...mehr

WINTERSTEIGER hat sich mit seinen DRYTECH Produkten auf besondere Kundenbedürfnisse spezialisiert und findet zu jeder Anforderung die passende Lösung. Das Produktprogramm umfasst offene Schuh-, Stiefel-, Handschuh- und Helmtrockner, geschlossene Trocknungssysteme und Desinfektionsgeräte für Schuhe und Helme. Die offenen und geschlossenen Trocknungssysteme sind für verschiedene Gruppengrößen erhältlich und decken eine große Bandbreite an Ausstattungsmöglichkeiten ab. Das bewährte System der Lufttrocknung arbeitet schnell und energiesparend. Mit unterschiedlichen Trocknungsvarianten kann zwischen Raum- oder Warmlufttrocknung gewählt werden, je nachdem wie schnell die Kleidung getrocknet werden muss.

Trockene Arbeitskleidung erhöht Leistungsfähigkeit.

Arbeiten im Freien sind häufig von Kälte und Nässe geprägt und stellen eine starke gesundheitliche Belastung dar. Mit WINTERSTEIGER Trocknungssystemen können Sie die Einsatz und Arbeitskleidung nach oder während der Arbeitszeit hygienisch und materialschonend trocknen oder vor Schichtbeginn vorwärmen und so ein angenehmes Tragegefühl herstellen. Zusätzlich wird die hochwertige Einsatzkleidung geschont und dadurch die Lebensdauer verlängert.

Wärme und viel Luft – eine gute Kombination.

Wir setzen auf viel Luft! Unsere Trocknungssysteme für Arbeitskleidung, Schuhe, Handschuhe, Helme und Masken werden mit viel Power ausgestattet. Ventilatoren erzeugen einen starken Luftstrom, der im Zusammenspiel mit vorgewärmter Luft die Feuchtigkeit schnell abtransportiert. Systeme, die rein mit elektrischen Heizstäben arbeiten oder die Leistung der Warmwasserrohre nutzen, bieten diesen Vorteil nicht.

Kondensationstrocknung – energieeffizient und zuverlässig.
Die Trocknungsschränke Combi Eco und Multi Eco arbeiten mit Kondensationstrocknung. Bei diesem Verfahren wird dem Material die Feuchtigkeit entzogen, abgekühlt und als Kondenswasser aus dem Schrank abgeleitet. Kondensationstrocknung ist in Bezug auf den geringen Stromverbrauch sehr effizient. Die Eco Modelle eignen sich auch bestens für ungeheizte Räume. Bis zu einer Raumtemperatur von 5° C wird die Ausrüstung – egal ob Stiefel, Handschuhe, Masken, Helme und Kleidung – energiesparend und schnell getrocknet.

Multi Eco
DRYTECH Anwendung Staedte Gemeinden
www.wintersteiger.com/drytech

VIDEO: DRYTECH Trocknungslösungen

Januar 2015

Mit HELLA gut gerüstet in den Winter starten

.mehr

Im Winterdienst wird nicht nur der Mensch extrem beansprucht, sondern auch das eingesetzte Material. HELLA ist seit vielen Jahren Partner führender Winterdienstfahrzeughersteller und unterstützt mit qualitativ hochwertigen und innovativen Produkten. 

Denn Zuverlässigkeit, Sicherheit und Robustheit spielen in kaum einem anderen Gebiet eine so wichtige Rolle wie bei Winterdienstfahrzeugen. HELLA Produkte werden dafür während des gesamten Herstellungsprozesses bis ins Detail geprüft und höchsten Anforderungen ausgesetzt, sodass Fahrer die Gewissheit haben können, dass auf die Produkte von HELLA Verlass ist. Ausfallsicher, ganz dem Leitgedanken „Fit & Forget“, denn nichts ist zu dieser Jahreszeit so wichtig wie die Funktionsfähigkeit der Fahrzeuge und Geräte.

K-LED 2.0 – ECE R65 geprüft

Die Hella K-LED 2.0 Kennleuchte ist die optimale Kennleuchte für den Winterdienst. Sie verfügt über zwei Helligkeitsstufen welche in Abhängigkeit von der Umgebungshelligkeit, dank integriertem Lichtsensor, aktiviert werden und so die perfekte Warnwirkung in jeder Situation erreichen.

Entscheidend für den Einsatz im Winterdienst ist zudem die Erfüllung der IP Schutzklasse 67 (Dichtigkeit), eine extrem hohe Vibrationsfestigkeit und die spezielle Beschichtung der Kennleuchte. Diese Beschichtung sorgt für eine sehr hohe Resistenz gegen Salze, Laugen und andere aggressive Medien und schützt so optimal vor Korrosion, außerhalb und innerhalb der Leuchte.

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

BST – Front- und Heckwarnsystem – ECE R65 geprüft

Das neue Zusatzwarnsystem BST überzeugt durch ein intensives Warnsignal, eine schnelle und einfache Montage sowie eine extrem hohe Lebensdauer. Im Gegensatz zu vielen anderen Warnsystemen können die BST als Front- und Heckwarnsystem (§53a StVZO) eingesetzt werden. Die Blitzer sind in gelb und blau erhältlich und für 12V sowie 24V Anwendungen geeignet.

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

Q90 LED – Weltneuheit

Der Q90 LED Arbeitsscheinwerfer ist die neuste Innovation aus dem Hause HELLA und ist speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen im Winterdienst ausgerichtet.

Das innovative wärmeleitende Kunststoffgehäuse ist zusätzlich mit Kühlrippen versehen, die für die nötige Wärmeabfuhr der Hochleistungs-LEDs sorgen. Das neue Material bietet neben der Gewichtsersparnis den Vorteil vollkommener Korrosionsresistenz.

Die Lichtleistung der vier Hochleistungs-LEDs beträgt starke 1.200 Lumen (gemessen). Das Licht wird mit einem speziell entwickelten Multi-Facettenreflektor verteilt und sorgt für eine sehr homogene Ausleuchtung und reduziert so die Gefahr von Blendung.

Mit einer Farbtemperatur von 6.500° Kelvin ist das Licht des LED-Arbeitsscheinwerfers dem Tageslicht sehr ähnlich. Dies bewirkt, dass sich Farben in der Dunkelheit deutlicher unterscheiden und somit dem menschlichen Auge die Sinneswahrnehmung erheblich erleichtert wird. Dadurch wird einer raschen Ermüdung der Augen beim Arbeiten in der Nacht Vorgebeugt.

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

Power Beam 1500 Orange


1300 Lumen (gemessen) starker LED-Arbeitsscheinwerfer der sich durch sehr hohe Robustheit und eine lange Lebensdauer auszeichnet. Die orangene Streuscheibe ist dabei speziell für Anwendungsbereiche konzipiert, in denen andere Arbeitsscheinwerfer zu stark blenden könnten. Sie reduziert die Blendung und sorgt dennoch für eine optimale Sicht, auch bei schlechten Witterungsbedingungen.

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

Repulse Pro Rückfahrscheinwerfer – ECE R23 geprüft

Der Repulse Pro ist der perfekte Rückfahrscheinwerfer für den Einsatz im Winterdienst. Das wärmeleitende Kunststoffgehäuse schützt gegen unerwünschte Korrosion und ermöglicht so einen sorglosen Einsatz auch unter härtesten Bedingungen. Die aus Grylamid gefertigte Streuscheibe zeichnet sich durch eine sehr hohe Schlagfestigkeit aus.

Der Scheinwerfer ist sehr kompakt und kann ganz einfach stehend, hängend oder rückseitig befestigt werden. Entscheidend ist aber die überragende Lichtperformance. Durch den Einsatz einer speziell entwickelten Optik erreicht das Produkt einen sehr breiten Lichtkegel hinter und neben dem Fahrzeug, sodass eine perfekte Sicht für Fahrer und Mitfahrer erreicht wird.

Mehr hier

-----------------------------------------------------------------------

Hella Produktübersicht Kommunal- und Sonderaufbauten

Die kompakte Produktübersicht für kommunale Anwendungen sowie hilfreiche Tipps und Tricks für den Arbeitsalltag.

Mehr hier



Oktober 2014

Sole sprühen spart Zeit und Geld

Mit dem Einsatz von Sole im Winterdienst wird bis zu 75% weniger Salz benötigt. Das spart Geld und schont die Umwelt.mehr

Mit dem bewährten Solesprühgerät „IceFighter®“ von Eco Technologies werden Straßen, Gehwege und schwer zugängliche Flächen einfach, schnell und kostengünstig von Glätte und Eis befreit. Dabei wird in Wasser gelöstes Salz auf die glatte oder vereiste Fläche aufgesprüht. Der Tauprozess beginnt sofort und die Gefahr ist gebannt.

Mit Sole bis zu 75% Salz sparen

Die empfohlene Konzentration der Sole beträgt 22%. Dazu werden in 1 Liter Wasser 29 g Salz aufgelöst. Der Gefrierpunkt dieser Sole liegt bei -19,2°C. Mit 100 l Sole werden bei durchschnittlicher Ausbringung von 30 ml pro m² bis zu 3300 m² gestreut. Würde man auf die gleiche Fläche Trockensalz in einer Menge von 30 g pro m² ausbringen, dann benötigt man dafür rund 100 kg Salz. Somit beläuft sich die Salzeinsparung bis zu 75%.

Weitere Vorteile von Sole:

  • Sofortige Wirkung – während das trockene Salzkorn erst feuchte Umgebungsluft aufnehmen muss, um eine Sole zu bilden, die anschließend das Eis löst, wirkt die aufgebrachte Sole unmittelbar und der Tauprozess beginnt sofort
  • Keine Feinstaubbelastung – Splitt wird durch vorbeifahrende Autos aufgewirbelt und verursacht Feinstaub. Auch die Staubbelastung beim Einkehren im Frühjahr ist enorm. Sole haftet am Untergrund und muss nicht aufgekehrt werden. Das spart Zeit, Geld und schont die Umwelt.
  • Lange Wirkungsdauer – Sole wirkt wissenschaftlich belegt länger als andere Streumittel. Sie haftet auf der Fahrbahn während Salz und Splitt durch vorbeifahrende Fahrzeuge verweht werden
  • Präventiv einsetzbaroptimale Planung des Winterdienstes - Sole kann bereits vor dem Auftreten von Glätte aufgebracht werden. Sie lässt Schnee und Eis langsam bis gar nicht an die bearbeitet Fläche anfrieren. Das erleichtert die Einsatzplanung des Winterdienstes. Er muss nicht zeitgleich mit Auftreten von Glätte ausrücken und kann alle Arbeiten optimal koordinieren.
Sole selbst am Bauhof erzeugen

Um Sole herzustellen, muss Salz in Wasser gelöst werden. Dazu eignen sich die Soleaufbereitungsanlagen von Eco Technologies in Größen von 300 und 1200 Litern. Mit Hilfe einer Umlaufpumpe löst sich das Salz im Wasser auf. Die Solesprüher werden anschließend mit der verfügbaren Betankungspumpe befüllt. Am Bauhof vorhandenes Streusalz kann ohne weiteres zu Soleerzeugung verwendet werden.

Für jeden Einsatz der passende Solesprüher

Die IceFighter® Modelle sind sowohl als Dreipunktanbau wie auch als Pritschenaufbau, Anhänger und als maßgeschneiderte Sondermodelle erhältlich. Die Solesprüher werden elektrisch, über die Zapfwelle, per Hydromotor oder mit eigenem Verbrennungsmotor angetrieben. Die Steuerung erfolgt je nach Modell vollautomatisch und geschwindigkeitsabhängig über einen Computer, elektrisch über ein Bedienpult oder über einen Ein-/ Ausschalter. Die Flüssigkeitsstreuer sind in Standard-Behältergrößen von 100 – 2000 Litern erhältlich. Maßgeschneiderte Tankgrößen werden individuell angefertigt und auf die Achslasten des Trägerfahrzeuges abgestimmt. Für die Enteisung  von Treppen, nicht-befahrbaren oder kleinen Flächen ist der tragbare IceFighter® BackBag das optimale Werkzeug. Der IceFighter® kommt nicht nur im Winter zum Einsatz. Er eignet sich im Sommer als mobiles Betankungssystem zum Gießen, Waschen, Schwemmen und Hochdruckreinigen. Somit wird der IceFighter® zum Allrounder für 365 Tage im Jahr.

Solesprüher IceFighter® mit elektrischer Sprühpumpe
Behältergrößen: 100 – 1000 Liter
Sprühbreiten 1,2 – 2 m
Fahrstrecken bei Ø Sprühmenge von 30ml pro m²: 2,2 – 27,8 km

IceFighter® für den Dreipunktanbau
Behältergrößen: 200 – 1600 Liter
Sprühbreiten: 1,2 – 5 m
Fahrstrecken bei Ø Sprühmenge von 30ml pro m²:  2,8 – 44,4 km

IceFighter® für den Pritschenaufbau
Behältergrößen: 300 – 2000 Liter + maßgeschneiderte Tankgrößen erhältlich
Sprühbreiten: 1,2 – 5 m
Fahrstrecken bei Ø Sprühmenge von 30ml pro m²:  4,2 – 55,6 km + mehr

IceFighter® BackBag – der tragbare Solesprüher
In manueller und elektrischer Ausführung
Behältergröße 15 Liter
Bearbeitungsfläche bei Ø Sprühmenge: 500m²

Soletechnik vom Profi

Das Unternehmen Eco Technologies ist Vorreiter auf dem Gebiet der Soletechnik und blickt auf 14 Jahre Erfahrung in diesem Bereich zurück. In zahlreichen europäischen Ländern sind bereits hunderte Solesprüher des Herstellers von kommunalen Anbaugeräten im Einsatz. Im Jahr 2008 wurde Eco Technologies für den IceFighter® mit dem Innovationspreis „Innostar“ ausgezeichnet.

Kontaktdaten:

Eco Technologies Planungs-, Entwicklungs- und HandelsgesmbH
A-8403 Lebring,Philipsstraße 46
Tel. +43 / 3182 4420-0, Fax +43 / 3182 4420-17
E-mail: ecotech(at)ecotech.at,
www.ecotech.at, www.icefighter.eu

September 2014

Online-Umfrage: Geräteträger im Kommunaldienst (anonym)

.mehr

Zu Ihrer Sicherheit:

Es werden weder Daten zu Ihrer Person gespeichert noch im weiteren Verlauf nach außen hin kommuniziert. Lediglich Ihre Antworten werden zur Auswertung dieser Umfrage herangezogen. Hierbei handelt es sich um eine Marktforschung im Rahmen einer Bachelorarbeit im Zuge eines Studiums zum Wirtschaftsingenieur.

Als großes Vorbild aller Geräteträger gilt der Unimog, welcher durch seine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten besonders Kunden im kommunalen Sektor weltweit von sich überzeugen konnte bzw. noch immer kann. Die Entwicklungen in den letzten Jahren zeigen aber auch, dass in diesen Markt Bewegung gekommen ist.


Gerade die bisher rein in der Landwirtschaft eingesetzten Traktoren bekommen von kommunaler Seite immer mehr Zuspruch. Diese Marktforschung hat zum Ziel, die aktuelle Marktsituation und Kundenbedürfnisse an Multifunktionsfahrzeugen zu analysieren.

Vielen Dank im Voraus, dass Sie sich zur Beantwortung des folgenden Fragebogens "Geräteträger im Kommunaldienst" zehn Minuten Zeit nehmen.

Hier geht es zur Umfrage:

https://www.umfrageonline.com/s/70a491f&he=4

August 2014

Unser Relaunch zum Jubiläum
Neuer Look: "Klotzen nicht kleckern!"

Unsere "NEUE" stellt sich Ihnen vor! Anlässlich unseres 10jährigen Bestehens haben wir bauhof-online einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Unserer treuen Leserschaft präsentieren wir uns jetzt in einem modernen...mehr

Unsere "NEUE" stellt sich Ihnen vor!

Anlässlich unseres 10jährigen Bestehens haben wir bauhof-online einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Unserer treuen Leserschaft präsentieren wir uns jetzt in einem modernen Design!

 
Neuer Look & Feel

Drei neue Themenbereiche, wechselnde Hintergrundmotive, verbesserte Social-Media-Interaktion, viele unterschiedliche Ausgabeformate und ein neues Logo machen die "NEUE" zu einem besonderen Erlebnis.

Das eigens eingeführte "Boxenkonzept" trennt nun die News stärker von den Werbeanzeigen und steigert deutlich die Übersichtlichkeit. Die Reduktion des Hauptmenüs auf nur noch fünf Navigationspunkte schafft mehr Ordnung und Transparenz.

Rebranding des Branchenportals

Beim Rebranding von bauhof-online.de hat der Verlag auf ein junges Medienunternehmen gesetzt, welches sich auf die Baumaschinenbranche spezialisiert und viel Erfahrung in der Online-Kommunikation
B-2-B vorzuweisen hat.

RentPlus Websolutions wusste auf Anhieb unser Team, mit seinem sehr individuell zugeschnitten Konzept zur Neugestaltung des Branchenportals zu überzeugen.

Vor allem mit ihrem Gespür für unsere Wünsche und die Herausforderungen zum anstehenden Relaunch gelang es RentPlus Websolutions in der Konzeptionsphase, ein klares und unverwechselbares Bild vom neuen Webauftritt zu zeichnen.

Weitere Informationen zu unserem Partner RentPlus Websolutions finden Sie unter: www.rentplus.de

Zielstellung beim Relaunch:

  • Ansprechendes & modernes Design
  • Neugestaltung unseres Logos
  • Deutliche Trennung von Inhalt und Werbeanzeigen
  • Verbesserte Seitenaufteilung und Benutzerführung
  • Wesentliche Verbesserung der Übersichtlichkeit
  • Reduktion des Haupt- bzw. Navigationsmenüs
  • Verbesserung der Gesamtperformance  

Die 3 Hauptbereiche Themen-, Branchen- & Medienwelt fassen für Sie die wichtigsten Informationen und Multimediainhalte zu Themenblöcke zusammen.

Die neue Themenwelt

wartet jetzt mit jeweils eigenen Übersichts-seiten sog. Landing-Pages auf, die Sie auch bequem direkt über leicht zu merkende Subdomains wie z.B. winterdienst.bauhof-online.de erreichen können!

Alle neuen Landing-Pages und direkten Adressen (Subdomains) auf einem Blick:

Branchenwelt: Suchen & Finden

Im übersichtlichen Listenformat stellen sich hier die Lieferanten, Hersteller, Bauhöfe, Seminar-anbieter und Verbände vor. Funktionale Ausklappmenüs sorgen für mehr Details und zusätzlich abrufbare Informationen.

Nun wünsche Ich Ihnen viel Spass beim Entdecken und Durchstöbern der "Neuen".

Liebe Grüße aus Füssen im Allgäu
Ihr Andreas Kanat




 

Nach oben
facebook youtube twitter rss