Reportagen, Top-News, Demopark

29. Juni 2017

Von kreativ bis originell: Die Neuheiten auf der demopark 2017

Von kreativ bis originell: Die Neuheiten auf der demopark 2017

Auch auf der diesjährigen demopark in Eisenach gab es wieder eine ganze Menge an Neuheiten zu entdecken. Eine Auswahl stellen wir hier kurz vor

Messen wie die demopark bieten Unternehmen die beste Gelegenheit, ihre neuen Produkte einem breiten Fachpublikum zu präsentieren. An machen Ständen war allerdings bis kurz vor Beginn der Veranstaltung nicht klar, ob die Neuheit noch rechtzeitig ihren Weg nach Eisenach findet. Von der Hybridmähraupe über die erste gasbetriebene Rüttelplatte bis hin zum Häcksler mit neuartigem Einzugssystem gab es auf der diesjährigen demopark wieder eine ganze Menge an Produktpremieren zu feiern. Auch unsere Redaktion ist fündig geworden. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige der diesjährigen Neuheiten vor:

1. Handlich: Die „Accu-Power“ Pumpstation 1035 von Birchmeier

Mit der transportablen Pumpstation lassen sich die motorbetriebenen Karrenspritzen von Birchmeier zu Akkugeräten aufrüsten. Die Box kann aber auch als Akku-Pumpe für bestehende Tanks genutzt werden. Die Pumpstation ist mit einer elektronischen Drucksteuerung ausgestattet. Bei einer Größe von 42 x 34,5 x 20,5 cm hält der Lithium-Ionen-Akku der Box – je nach Druck und verwendetem Zubehör – zwischen vier und mehr als 10 Stunden. 1.300 Liter Sprühmittel wird dabei ausgebracht. In einem zweiten Schacht kann außerdem ein Ersatz-Akku mitgeführt werden.

2. Goldmedaillen-Träger: Die gasbetriebene Rüttelplatte BPR 60/65 G von Bomag

Die weltweit erste reversierbare Rüttelplatte, die statt mit Diesel mit Propangas betrieben wird, ist für Spezialanwendungsgebiete wie beispielsweise mehr als drei Meter tiefe Gräben oder auch geschlossene Räumen gedacht. Denn die gasbetriebene Maschine erfüllt die vorgegebenen Abgasemissionsrichtlinien. Die Rüttelplatte von Bomag mit 460 kg Betriebsgewicht arbeitet mit drei Propangasflaschen und hat hierbei eine Laufzeit von 45 Minuten. Danach können die handelsüblichen Flaschen ganz einfach vor Ort oder in einer Werkstatt wieder befüllt werden. Die BPR 60/65 G wird derzeit nicht in Serie produziert.

3. Allrounder: Der Unimog U218 mit Abrollsystem T4-2700 der HEN-AG

Für den Abrollkipper, der an einem Hakenliftsystem mit horizontaler Teleskopverschiebung – bei einer maximalen Hubleistung von 4.000 kg – gezogen wird, wurde der Radstand des U218 auf 3,60 Meter verlängert. Beim Abstellen der Mulde wird dennoch nur eine Gesamtlänge von unter 10 Metern erreicht. Das Besondere am Abrollsystem: Die Pritsche lässt sich komplett auf dem Boden ablegen, so dass beim End- und Beladen ein ebenerdiger Zugang besteht. Die genau errechnete Montageposition des Abrollrahmens sorgt für eine optimale Lastverteilung. Zudem ist eine Zuladung von 3,5 Tonnen möglich.

4. Leistungsstark und leise: Der Gras- und Laubsauger GS1S von Eco Technologies

Der Gras- und Laubsauger eignet sich durch seine kompakte Bauweise für Schmalspur- sowie Kommunaltraktoren. Der Sammelbehälter ist aus verschleißfestem Stahl gefertigt und kann bis zu einer Höhe von 2 Metern entleert werden. Durch die optische Füllstandsanzeige sowie dem transparenten Saugschlauch, hat der Anwender den Grasfluss stets im Blick. Die effektiven Behältergrößen reichen von 1.000 bis 1.250 Liter Fassungsvolumen – das entspricht einem verdichteten Volumen von bis zu 1.560 Liter. Die leise und leistungsstarke Saugturbine ermöglicht auch ein Arbeiten in Gebieten mit erhöhtem Lärmschutz.

5. Detailverliebt: Die Solesprühanlage FSSAZ 325 von Fiedler

Sie ist die technologische Erweiterung der FSSA-Streuer: die Solesprühanlage FSSAZ 325, mit Zapfwellenpumpe als neue Antriebsart. Je nach Trägerfahrzeug ist der neue Streuer in Größen von 275 bis 2.200 Liter Solezuladung erhältlich. Die Sprühbreite lässt sich rechts und links um jeweils 1,50 m erweitern. Wenn gewünscht, steht auch ein 15 m langer Edelstahlschlauchaufroller mit Handlanze zur Verfügung. Und auch dieses nette Detail wird optional angeboten: An der Rückseite des Streuers sind Schneebesen und -schaufel angebracht. So kann an schwer zugänglichen Stellen dennoch gearbeitet werden.

6. Minimaler Kraftaufwand: Der Anhängerhäcksler ArbCombi 200 von GreenMech

Mit der Maschine lässt sich auch loses und sperriges Material sicher und schnell zerkleinern. Denn der ArbCombi 200 ist zum einen mit einem 1,40 Meter breiten Einzugstisch und zum anderen mit einem leistungsstarken Einzugskettenförderband (50 cm breit / 1,2 Meter lang) ausgestattet. Die Walzenöffnung hat einen Durchmesser von 40 x 20 cm. Ein durchzugsstarker 45-PS-Dieselmotor von Kubota treibt den neuen Häcksler an. Im Inneren befindet sich das patentierte Disc-Messer-System. Optional gibt es den ArbCombi 200 von GreenMech auch mit einer Funkfernsteuerung.

7. Leistungsstark und flexibel: Der Multicar M27 compact von Hako

Um den Multicar M27 zu fahren, reicht eine PKW-Fahrerlaubnis Klasse B aus – denn sein zulässiges Gesamtgewicht beträgt 3,5 t. Aufgrund seiner Durchfahrtsbreite von nur 1,63 m ist er besonders für Arbeiten an schwer zugänglichen Einsatzorten geeignet. Durch zuschaltbarem Allradantrieb und einer Nutzlast von über 1 t, lässt sich der M27 compact für eine Vielzahl an Tätigkeiten rund ums Jahr einsetzen. Zudem erreicht der neue Multicar eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Je nach Aufgabenstellung und Ausstattung lässt sich der M27 compact bis zum vielseitigen Geräteträger mit hydraulischen und elektrischen Arbeitsfunktionen ausrüsten.

8. Hohe Wendigkeit: Der Friedhofsbagger APZ 531 von HANSA

Der neue kommunale Mobilbagger von HANSA ist mit einem Euro 6 Motor, 150 PS sowie einer Allradlenkung ausgestattet. Durch seine hohe Wendigkeit eignet er sich besonders für Einsätze im beengten Umfeld wie beispielsweise auf Friedhöfen. Auch seine Greifleistung kann sich sehen lassen: Der HANSA APZ 531 erreicht eine Schließkraft von bis zu 23 Tonnen. Zudem hat seine Schaufel eine Reichweite von maximal 7,30 Metern. Aufgrund seiner serienmäßigen Ausstattung mit einer Rundum-Kamera, behält der Fahrer den vollen Überblick um die Maschine. Den Mobilbagger gibt es als kundenindividuelle Einzelfertigung.

9. Perfekte Ergänzung: Holder mit Kehrsaugmaschine KS 1200 von Kugelmann

Die neue, eigens für Holder entwickelte Kehr-Saug-Kombination aus dem Hause Kugelmann, ist für all ihre Geräteträger der mittleren Leistungsklasse (50 bis 67 PS) geeignet. Der seitlich verlaufende Saugschlauch kann aufgrund seiner guten Zugänglichkeit optimal als Handabsaugung genutzt werden. Der aus Edelstahl gefertigte Kehrgutbehälter hat ein Brutto-Volumen von 1.200 Liter. Die Kehrbreit beträgt in der Standardausführung 1,9 Meter und kann um einen dritten Besen erweitert werden. Insgesamt ist die KS 1200 sehr leise und lässt sich in wenigen Minuten zu einer Mähsaug-Kombination umrüsten. 

10. Wildkrautregulierung: Die HWS GreenBox von IproGreen

Ab Herbst 2017 gibt es das patentierte Heißwasser-Schaumsystem zur Wildkrautregulierung nun auch als GreenBox-Trailer oder -Aufbauvariante (auch für Komunalfahrzeuge) in zwei Leistungsklassen. Die HWS GreenBox ist mit einem 3-Kreissystem versehen. Der Wasservorratstank fasst 1.000 Liter. Je nach Ausführung lassen sich 20 Liter bzw. 30 Liter pro Minute ausbringen, wobei die Wassertemperatur zwischen 90 und 120 Grad regulierbar ist. Somit schafft die kleinere Variante eine Flächenleistung von 500 Quadratmeter pro Stunde, während das größere Modell sogar 800 Quadratmeter pro Stunde erreicht. 

11. Hanglage: Der funkgesteuerte Geräteträger Twin von Irus

Dort wo die bisherigen ferngesteuerten Geräteträger an ihre Grenzen gestoßen sind, hat der neue Irus Twin mit einem 4 Zylinder, 60 PS Kubota-Motor seinen Auftritt. Mit seinen zwei Anbauräumen kann beispielsweise gleichzeitig vorwärts- und rückwärts gemäht werden. Mithilfe seiner Spur, die sich durch ein ausfahrbares Fahrwerk hydraulisch verstellen lässt, agiert der Geräteträger auch an steilen Hängen sehr stabil. Zusätzlich kann bei der Bodenfreiheit zwischen 180 und 300 Millimeter variiert werden. In ganz extremen Fällen kommt außerdem noch die Seilwinde zum Einsatz.

12. Prototyp: Der Gras- und Laubsammler GLS 1270 von Iseki

Der GLS 1270 mit 1270 Liter Fassungsvolumen besitzt eine neue Turbinengeometrie, die eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt: erhöhte Saugkraft, reduzierter Kraftaufwand sowie verringerte Geräuschemission um rund 6 dBA. Auch das Gehäuse wurde verändert und so die Gefahr einer Verstopfung beseitigt. Die neue Füllstandsanzeige mit mechanischem Sensor soll noch zuverlässiger funktionieren. Durch das neue Fahrwerk mit mehr Nachlauf, lässt sich die Maschine akkurat hinter jedem Traktor herziehen. Der GLS 1270 ist für alle Schleppertypen einsetzbar und soll ab 2018 in Produktion gehen.

13. Ferngesteuert: Die Hybridmähraupen MAS RC 01/RC 02 von Kersten

Die Hybridraupen gibt es in zwei Größen (13,5 PS/20,8 PS) mit Schnittbreiten von 65 cm bzw. 110 cm sowie einer Schnitthöhe von 25-120 mm bzw. 65-150 mm. Die Mähraupen werden mit einem Akku angetrieben. Mähwerk sowie Generator funktionieren dagegen mit einem Verbrennungsmotor. Die Reichweite des Elektroantriebs beträgt beim kleinen Modell ca. 500 Meter, beim großen 1 Kilometer, wobei der Akku während des Mähbetriebs permanent aufgeladen wird. Die Raupen bremsen am Hang mithilfe der elektrischen Bremse am Fahrantrieb. Die Fernbedienung hat eine Reichweite von bis zu 300 Metern.

14. Neue Baureihe: Mobilbagger MWR von Mecalac

Für die neue MWR-Baureihe wurden die Vorteile von Rad- und Raupenbagger kombiniert. Den kleinen Mobilbagger gibt es in den Gewichtsklassen 7, 9 und 11 Tonnen. Für die Leistung sorgt ein Deutz-Motor. Das Besondere an der Baureihe: Der Schwerpunkt der Maschine wurde tief angeordnet. Auf diese Weise wird der Mobilbagger nicht nur stabiler und wendiger. Der Zugang zur Maschine, um Wartungen durchzuführen, wir so auch einfacher und vor allem sicherer. In Bewegung schafft der Mobilbagger eine Geschwindigkeit bis zu 40 km/h. Das Fahrzeug besitzt zudem die neueste von Mecalac patentierte Technologie.

15. Akku-Power: Der Artiflex von Oeliatec

Artiflex heißt das erste Fahrzeug, das komplett aus dem Hause Oeliatec stammt und für den Einsatz gegen Wildkraut ausgerüstet ist. Durch sein Knickgelenk ist die Maschine äußerst wendig. Zudem schafft sie eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Die zweite geplante Maschine soll dann bereits bis zu 50 km/h schaffen. Positives mit Blick auf die Umwelt: Der Artiflex funktioniert elektrisch. Im Fahrbetrieb hat die Maschine eine Reichweite von rund 80 Kilometer. Bei Wildkrautbeseitigungsarbeiten hält der Akku rund 8 Stunden – Zwischenladungen sind aber jederzeit möglich.

16. Übergabe: Bauhof Ettenheim nimmt FUSO Canter mit Maytec Abroll-Kipper in Empfang

Die demopark lädt ihre Besucher nicht nur zum anzuschauen und auszuprobieren der Maschinen ein. Der Bauhof der baden-württembergischen Stadt Ettenheim nutzte gleich die Gelegenheit und nahm auf der Messe sein neues Fahrzeug in Empfang: ein FUSO Canter 6S15 (6,0 t) mit Maytec Abroll-Kipper. Der künftige Einsatz des kompakten FUSO Leicht-LKW in und um Ettenheim wird durch fünf verschiedene Wechselbehälter in seiner Flexibilität optimal gewährleistet. Bei der Übergabe mit dabei waren: (v.l.) Alfons Roder (Maytec), Paul Krieg (stellv. Bauhofleiter), Michael Herr (Bauhofmitarbeiter), Thomas Tanner und Markus Ohnemus (Bauhofleiter).

Text: JG - Redaktion Bauhof-online.de

Verwandte Artikel

Nach oben
facebook youtube twitter rss