News Traktoren/Geräteträger

Zwei neue E-Premium-Traktoren der Baureihe 7030

Erstmals auf einer Landtechnikmesse zeigt John Deere seine neuen E-Premium-Traktoren 7430 und 7530 aus den John Deere Werken Mannheim.

Über die sonst üblichen Leistungsmerkmale von Traktoren hinaus seien diese beiden neuen Maschinen mit einer innovativen Technik zur Bereitstellung elektrischer Leistung (20 kW) ausgerüstet, heißt es in einer Pressemitteilung des Herstellers. Dabei ermögliche der elektrische Antrieb von Motornebenaggregaten nicht nur eine erhebliche Effizienzsteigerung, sondern auch den Betrieb von Elektrogeräten mit 230 Volt bzw. 400 Volt Spannung auf dem Feld.

Mit den beiden E-Premium-Modellen wiesen John Deere Traktoren erstmals ein integriertes System zur Erzeugung und Verteilung hoher elektrischer Leistung (20kW) auf. Im E-Premium Traktor stehe zusätzlich zu dem konventionellen elektrischen Bordnetz ein weiteres Versorgungssystem mit höherer Spannung zur Verfügung. Die hierfür notwendige elektrische Energie werde mittels eines vom Motor direkt angetriebenen Kurbelwellen-Generators erzeugt und dann einer Umrichtereinheit zugeführt. Von hier aus werde die Energie an die einzelnen Verbraucher bedarfsgerecht verteilt.

Der Kurbelwellen-Generator liefert die elektrische Antriebsleistung für die sonst üblicherweise mechanisch vom Motor direkt angetriebenen Nebenaggregate (Lüfterantrieb, Klima- und Druckluftkompressor), heißt es in der Mitteilung des Herstellers weiter. Diese Art des Antriebs führe zu einer "deutlichen Effizienzverbesserung und damit Kraftstoffeinsparung". Schon bei niedrigen Motordrehzahlen werde z. B. Druckluft sehr zügig bereitgestellt und eine hohe Kühlleistung erzielt. Darüber hinaus speise der Generator das 12 V / 300A Hochleistungsbordnetz und stelle an zwei Steckdosen 230V bzw. 400V für den Betrieb handelsüblicher Elektrogeräte und Werkzeuge zur Verfügung. Darüber hinaus ermögliche die manuell aktivierbare Re2 versierfunktion des Lüfters eine bequeme Reinigung des Kühlergrills.

Beim Einsatz dieser neuen Antriebstechnik lasse sich bis zu 5 Prozent Kraftstoff einsparen, vor allem, wenn der Traktor im Teillastbereich laufe. Außerdem werde die Beschleunigung bei Transportarbeiten auf der Straße und an der Zapfwelle im Feldeinsatz deutlich verbessert. Die E-Premium Modelle würden weiterhin gegenüber den Premium Modellen bis zu 10 PS zusätzliche IPM Leistung zur Verfügung stellen können, womit diese eine maximale Leistung von 200 PS (7430 E-Premium) bzw. 211 PS (7530 E-Premium) bekämen. Weiterhin sei IPM bei diesen Modellen bis zu einer Motordrehzahl von 1250 U/min aktiv und ermögliche damit eine noch bessere Nutzung der Zusatzleistung. Auch die Klimaanlage arbeite noch besser, weil ihr Betrieb unabhängig von der Motordrehzahl erfolge. Insgesamt ermögliche das E-Konzept also einen effizienteren aber auch leistungsstärkeren Traktor, so John Deere abschließend.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss