Top-News

Zwei Elektro-Fahrzeuge fürs Gartenschaugelände: Pflanzen, Schirme, Instrumente – geräuschlos und abgasfrei übers Gartenschaugelände

Eder Kommunalmaschinen sponsert Elektromobile

Die Luft ist rein im Mangfallpark, denn Autofahren auf dem Gartenschaugelände ist nicht gestattet. Auch die Aussteller und Garten- und Landschaftsfirmen dürfen nur vor Öffnung des Gartenschaugeländes und abends ab 19 Uhr mit ihren Gerätschaften zu den Pflanzflächen und Pavillons. Dabei ist ständig etwas zu transportieren: Große Sonnenschirme und  Schirmständer von einem Parkteil in den anderen, Pflanzkübel zur Blumenhalle oder Technik und Instrumente für die Künstler auf der Bühne. Was also tun?

Die Lösung lieferte die Firma Eder Kommunalmaschinen, die sich seit Jahren auf dem Elektromobil-Markt engagiert. Sie bot der LGS-GmbH ein „grünes“ Sponsoring an, passend zum Gartenschaukonzept, das sehr viel Wert auf „bleibende Werte“ wie Umweltverträglichkeit und Nach-haltigkeit legt. „Ja, wir wollten auch unbedingt einen Beitrag zur Landesgartenschau leisten uns zwar einen, der sinnvoll ist und zum Gartenschaukonzept passt“, erzählt Christian Birmoser, Geschäftsführer der Firma Eder.“ Unsere Elektrofahrzeuge sind umweltfreundlich und passen ideal in diese toll gestaltete Parklandschaft.“ Das stimmt.  Jetzt sausen täglich zwei Elektro-Mobile auf dem Gartenschaugelände herum, völlig geräuschlos und emissionsfrei – und das pro Fahrzeug für ganze 50 Cent Stromkosten am Tag.

Vor allem die Mannschaft rund um die Bühnentechnik und das Veranstal-tungsprogramm profitiert nun täglich unzählige Male vom Sponsoring der Firma Eder und durchquert den Mangfallpark immer wieder voll beladen von Nord nach Süd und wieder zurück. Der kleine Vier-Sitzer, den man bisher vor allem als Golfcar kannte und dazu ein kleiner, feiner Transporter, der immerhin bis zu 600 Kilogramm Nutzlast schafft, sind ein Segen für das Gartenschauteam. Und so mancher Gartenschaubesucher würde auch gerne mitfahren. Immer wieder werden die Jungs von der Bühnentechnik beim Vorbeifahren gefragt, ob nicht noch ein Plätzchen frei sei. Nein, leider nicht -  aber wer wirklich nicht gut zu Fuß ist, der kann sich an den Eingän-gen kostenfrei Rollstühle ausleihen, oder – ganz luxuriös – E-Scooter mie-ten, für 19 Euro am Tag. Die sind mindestens genauso „cool“ wie die Gar-tenschau-Mobile. Christian Birmoser freut sich derweil auf seine privaten Gartenschaubesuche mit seiner Frau. Seine Elektromobile wird er dann, nicht ohne Stolz, auch gleich in Augenschein nehmen. Das nennt man Gar-tenschau-Engagement auf allen Ebenen.

www.eder-kommunal.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn