News

Zeppelin Konzern übernimmt Großteil der HOCHTIEF-Tochter Streif Baulogistik

Der Zeppelin Konzern kauft den Geschäftsbereich Projektservice der Streif Baulogistik GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der HOCHTIEF Solutions AG, Essen. Mit der Akquisition erweitert Zeppelin sein Dienstleistungsportfolio und übernimmt rund 230 Beschäftigte in seine Strategische Geschäftseinheit Rental.

Das Leistungsangebot des Geschäftsbereichs Projektservice der Streif Baulogistik GmbH umfasst Baulogistik, Energieversorgung sowie temporäre Raum- und Infrastrukturlösungen. Durch den Zusammenschluss profitieren die Kunden beider Gesellschaften von einem deutlich erweiterten, integrierten Dienstleistungsspektrum.

„Die Übernahme des Großteils der HOCHTIEF-Tochter Streif Baulogistik ist ein weiterer Schritt, unsere Lösungskompetenz nachhaltig zu stärken. Damit unterstreicht Zeppelin seine Strategie, für Kunden individuelle Dienstleistungen anzubieten, damit sie ihre Projekte noch effizienter abwickeln können“, so Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der ZEPPELIN GmbH.

Die Geschäftseinheit Rental des Zeppelin Konzerns ist ein führender Anbieter von integrierten Mietlösungen für Bau, Industrie, Handel und Event. Sie unterstützt die Kunden bei der Baustelleneinrichtung und -ausstattung, Verkehrssicherung, im Flottenmanagement sowie mit temporären Infrastrukturlösungen. Die Geschäftstätigkeit erstreckt sich auf Deutschland, Österreich, Russland sowie die Tschechische Republik und die Slowakische Republik.

„Der Projektservice der Streif Baulogistik ergänzt unser Portfolio optimal“, so Wolfgang Hahnenberg, Leiter der Geschäftseinheit Rental und Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Rental GmbH & Co. KG. „Wir verstärken und erweitern unsere Kompetenz im Management komplexer Bau- und Industrieprojekte und werden den Bereich Baulogistik und Projektservice weiter ausbauen.“

Der Kauf des Geschäftsbereichs Projektservice von Streif Baulogistik unterliegt der Genehmigung der zuständigen Kartellbehörden. Der Zeppelin Konzern erwartet das Closing der Transaktion für das zweite Quartal 2014.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss