News

Zeppelin ist erneut Weltmeister im Vertrieb und Service kompakter Cat Baumaschinen

WM-Sieg bei den Kompakten

Im Rhythmus von vier Jahren treten Fußballer der verschiedensten Nationen bei der WM gegeneinander an. 2010 war Südafrika Austragungsort, 2014 geht es für das Team von Jogi Löw nach Brasilien, sofern sich die deutsche Mannschaft für die Teilnahme qualifiziert. Doch bis zur nächsten Weltmeisterschaft wollte Caterpillar nicht warten. Der weltweit größte Baumaschinenhersteller richtet inzwischen jedes Jahr eine WM aus – allerdings dreht sie sich nicht um Tore, sondern die Disziplin hat logischerweise mit Baumaschinen zu tun. Um den Titel, Weltmeister im Vertrieb von Kompaktgeräten, den Caterpillar zu vergeben hat, bemühen sich Baumaschinenhändler auf der ganzen Welt, die wie Zeppelin exklusiv kompakte Cat Radlader, Minibagger & Co. vertreiben. Für Europas führende Vertriebs- und Serviceorganisation hat sich die Anstrengung gelohnt: Der WM-Titel geht zum zweiten Mal in Folge nach Deutschland. Zeppelin ist wieder Weltmeister bei kompakten Baumaschinen.

Die Baumaschinen-WM stand unter der Schirmherrschaft von Mary Bell, als Vice President für die Entwicklung, die Produktion und den Support kompakter Baumaschinen verantwortlich, und Paolo Fellin, als Vice President für den Vertrieb innerhalb Europas, Afrikas und des Mittleren Ostens zuständig. Schon 2010 zeichnete Caterpillar Zeppelin als erfolgreichste Handels- und Serviceorganisation aus. „Das war uns Anspruch genug, den WM-Titel auch ein Jahr später zu holen und den höchsten Umsatz und die höchste Gesamtstückzahl zu erzielen. Unsere Spieltaktik ging auf, indem wir Kunden mehr als nur Produkte bieten, sondern sie auch mit einem guten Service von uns überzeugen wollen“, erklärt Michael Heidemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH. Das Unternehmen belegt damit den ersten Platz unter allen Cat Händlern. Anstelle des WM-Pokals erhielt Zeppelin eine Weltmeister-Plakette einmal in Original und einmal in Kuchenform, quasi als süße Belohnung für den höchsten Umsatz und die höchsten Gesamtstückzahl innerhalb der gesamten Caterpillar Händlerorganisation. „Gerade Kompaktmaschinen finden bei Unternehmen immer mehr Anklang. Zum einen sind kompakte Minibagger bei Firmen gefragt, die damit zum Beispiel im innerstädtischen Bereich Arbeiten ausführen, wo es häufig eng zugeht. Zum anderen sind kompakte Radlader bei Unternehmen sehr beliebt, weil die Baumaschinen so universell einsetzbar sind. Dies sind Argumente, die bei unseren Kunden immer wieder fallen, wenn sie sich für eine Cat Baumaschine entscheiden“, erläutert Michael Heidemann.

Darauf hat Caterpillar die Produktion im englischen Leicester ausgerichtet, worüber auch Zeppelin die kompakten Baumaschinen bezieht. „Über zwölf Prozent aller kompakten Baumaschinen liefern wir an Zeppelin. Das Unternehmen ist somit unser größter Abnehmer“, führt Robert Drooglever, Geschäftsführer im Caterpillar Werk in Leicester, aus. Bevor neue Geräte in die Serienproduktion gehen, fließen Kundenanforderungen in die Entwicklung mit ein. Allein in den letzten Jahren wurden Millionenbeträge in Forschung und Entwicklung gesteckt – mit dem Ergebnis, dass 60 neue Modelle alleine in diesem Jahr auf den Markt kommen. Produktserien von Baggerladern, Radladern, Ketten- und Minibaggern und Telehandlern wurden überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „So einfach ist eigentlich das ganze Erfolgsgeheimnis. Nur wer sich ganz auf seine Kunden konzentriert, ihre Wünsche ernst nimmt und dem es gelingt, diese umzusetzen, kann weltmeisterlich Baumaschinen verkaufen“, liefert Fred Cordes, Geschäftsführer der Zeppelin Baumaschinen GmbH, als Erklärung für das gute Abschneiden.

www.zeppelin-cat.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss