Partner

YOKOHAMA RUBBER CO. LTD Wissenschaftliche Daten für die Agrar-Bereifung

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Alliance Tires

Yokohama Off-Highway Tires (YOHT), der Geschäftsbereich der Yokohama Rubber co. Ltd, hat gemeinsam mit TAMA und Topcon eine Pressekonferenz organisiert, bei der zwei Reifenlösungen des Unternehmens für Landwirte und Unternehmer vorgestellt wurden – der Alliance 372 VF und der Agri Star II. Während der Pressekonferenz und einer Präsentation der Produkte auf dem Feld am 25. Mai in Maastricht wurden die neuesten Entwicklungen des Unternehmens, die Ergebnisse einer kürzlich erhobenen, wissenschaftlichen Studie in Dänemark sowie das Feedback von Kunden vorgestellt. „Wir schätzen den wissenschaftlichen Beitrag von unabhängigen Parteien wie SEGES Innovation in Dänemark sehr und sind über die durchweg positiven Ergebnisse sehr erfreut. Auch wenn wissenschaftliche Evaluierungen für YOHT und Alliance ein unverzichtbares Element jeder Reifenentwicklung sind, so ist die Bestätigung seitens der Kunden, dass unsere Produkte wie geplant – oder sogar besser – funktionieren, ausgesprochen ermutigend“, erklärte Angelo Noronha, President Europe bei Yokohama Off-Highway Tires.


Messbarer Nutzen für Landwirte

Henning Sjørslev Lyngvig, Senior Specialist, Agricultural Machinery Crops & Environment bei SEGES Innovation, hat die Feldversuche in Dänemark begleitet und ausgewertet. Er stellte den Ablauf des Experiments kurz vor: In den „konventionellen Reifenflächen“ wurden herkömmliche Reifen mit einem Luftdruck von 2,2 bis 2,5 bar (Traktor) und 3,0 bar (Güllestreuer) verwendet, in den „VF-Reifenflächen“ Alliance 372 VF beim Traktor und Alliance 389 VF beim Güllestreuer – beide mit einem Luftdruck von 1,0 bar. Die Abmessungen der herkömmlichen und der VF-Reifen waren identisch. „Der niedrige Reifendruck der Alliance VF-Reifen reduziert die Spurtiefe beim Ausbringen von Gülle um die Hälfte, von 79 auf 45 mm. Gleichzeitig wurde der Radschlupf um 4,4 Prozent verringert. Bei der Messung der Bodendichte mit einem Penetrometer konnten wir eine geringere Bodenverdichtung in den ‚VF-Reifenspuren‘ bei einer Tiefe von null bis 40 cm feststellen. Dieser Effekt war selbst in einer Tiefe von 20 bis 25 cm signifikant“, so Lyngvig.

Entsprechend dieser unabhängigen Ergebnisse und als weiterer Beleg für die positiven Effekte, übertrafen die Mais-Erträge in den Spuren auf „VF-Reifenflächen“ die in den Spuren der „herkömmlichen Reifenflächen“ signifikant um etwa 12,9 Ernteeinheiten pro Hektar, also um etwa zehn Prozent. Die Schlussfolgerung von Lyngvig: „Insgesamt – und abhängig von der Arbeitsbreite des Güllestreuers – resultieren aus den gemessenen Effekten ein messbarer Nutzen für die Landwirte in Form von Ertragssteigerungen zwischen 1,5 und 2,2 Prozent pro Hektar und berechnete Gewinnsteigerungen durch höhere Erträge und geringeren Reifenschlupf in den ‚VF-Reifenflächen‘ zwischen 21,80 und 32 Euro pro Hektar. Setzen Landwirte diese Reifen auf einem 100 Hektar großen Feld ein, können sie mehrere tausend Euro einsparen. Zudem zeigte das Experiment, dass die VF-Reifen den Radschlupf um 4,4 Prozent verringerten, was ohne Zweifel zu weiteren Kraftstoffeinsparungen führen wird.“

Partner

Ganzheitlicher Ansatz

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde der Alliance 372 VF auch auf einem Feld eines nahe gelegenen Bauernhofs präsentiert. Gerrit Vinkers, Customer Quality Improvement und Application Specialist bei YOHT, hat den ganzheitlichen Ansatz des Herstellers im Bereich Bodenschutz erläutert, der die Gesamtkombination aus Traktor und Anhänger oder Traktor und Anbaugerät umfasst: „Die positiven Effekte der in den letzten Jahren der von YOHTs Marke Alliance entwickelten und eingeführten Traktorreifen mit VF-Technologie sind unbestritten. Doch in der Praxis werden sie zunichte gemacht, wenn Traktoren mit VF-Reifen Anhänger oder Anbaugeräte mit Standardreifen nutzen, die auf dem Feld einen Reifendruck von zwei bis vier bar aufweisen. Ist jedoch die gesamte Maschinenkombination mit VF-Reifen ausgestattet, also mit Reifen wie dem Alliance A389 VF-IMP, der auf dem Feld einen Reifendruck von bis zu 0,8 bar ermöglicht, ergeben sich entscheidende Vorteile hinsichtlich einer geringeren Belastung des Bodens und somit höheren Erträgen.“

Überzeugendes Kunden-Feedback

Neben dem Alliance 372 VF ist auch der Agri Star II-Radial-Traktorreifen bei den Kunden besonders beliebt. Mit zwölf zusätzlichen Größen stehen nun insgesamt 70 Größen im gesamten YOHT-Vertriebsnetz in Europa zur Verfügung. „Wir beobachten mit Stolz, dass unsere Kunden in verschiedenen Ländern den Agri Star II sehr zu schätzen wissen und uns über unsere Außendiensttechniker, Vertreter und Vertriebspartner ein sehr positives Feedback geben“, berichtet Angelo Noronha und fährt fort: „Besonders freut uns, dass sie beim Vergleich des Agri Star II mit Reifen anderer Marken, die sie zuvor verwendet haben, deutliche Vorteile erkennen. Traktion, Langlebigkeit und Stabilität sind die wichtigsten Eigenschaften, die von den Besitzern und Fahrern genannt und besonders geschätzt werden.“

Logistik- und Servicepartner für Alliance Reifen in Deutschland ist die Bohnenkamp AG aus Osnabrück. Der Vertrieb erfolgt über den regionalen Fachhandel.

Firmeninfo

ATG Alliance Tyre Group c/o Bohnenkamp AG

Dieselstraße 14
49076 Osnabrück

Telefon: +49 541 12163 – 0